Über uns

Die REGESTA IMPERII (RI) verzeichnen sämtliche urkundlich und historiographisch belegten Aktivitäten der römisch-deutschen Könige und Kaiser von den Karolingern bis zu Maximilian I. (ca. 751–1519) sowie der Päpste des frühen und hohen Mittelalters in Form deutschsprachiger Regesten.

Das Projekt ist im Rahmen des Akademienprogramms an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz mit 11 Teilprojekte an sieben Arbeitsstellen im ganzen Bundesgebiet sowie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften angesiedelt. Als wissenschaftlicher Beirat fungiert die Deutsche Kommission für die Bearbeitung der Regesta Imperii. Weitere Projekte sind bei den Regesta Imperii Wien an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften beheimatet.

Die Ergebnisse des Projekts stehen in über 100 gedrucktem Bände mit ca. 145.000 Regestennummern sowie im Rahmen der Regestendatenbank von RI-Online sowie weiteren Arbeitsdatenbanke und dem RI OPAC der interessierten Öffentlichkeit frei zur Verfügung.

Zum aktuellen Arbeitsbericht (2019)