[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 1

Displaying record 45 of 444.

Kg. Ludwig bestätigt Graf Eberhard (I.) von Württemberg und dessen Erben den Besitz der Burg Wersau, bis die Witwe seines verstorbenen Bruders, Herzog Rudolfs von Bayern, oder deren Erben die Burg um 1000 Pfund Haller wieder einlösen, es waer dann, daz wir in ander ir guot naemen, so sol der vorgenant graf Eberhart von Wirtenberg da mit tuon daz wir wellen.

Originaldatierung:
ze Mue nchen, an dem montag vor dem Suonnewende tag 1323 r.a. 9.

Archival History/Literature

Orig. Perg. dt. im HStA Stuttgart, H 51 Urk. 285; Siegel verloren, Einschnitt für Pressel vorhanden.

MGH Const. 5 S. 585 Nr. 750 (aus A).

Böhmer S. 34 Nr. 584. — Koch-Wille, Reg. Pfalzgrafen S. 120 Nr. 1996. — Württemberg. Reg. S. 149 Nr. 4903. — Erben, Berthold von Tuttlingen S. 122 Nr. 220.

Commentary

Pfalzgräfin Mechtild (gest. am 19. Juni 1323 zu Heidelberg) und ihr Sohn Adolf verpfändeten am 25. Januar 1323 die Burg Wersau und das Dorf Walldorf für 1000 Pfund Haller an Eberhard von Württemberg (Koch-Wille a. a. O. S. 119 Nr. 1990). Eberhard stand zu diesem Zeitpunkt noch auf seiten König Friedrichs des Schönen.

Nachträge

Submit an addendum
Submit
Cite as:

[RI VII] H. 1 n. 45, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1323-06-20_3_0_7_1_0_45_45
(Accessed on 28.11.2021).