Regestendatenbank - 204.548 Regesten im Volltext

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 204548

Anzeigeoptionen

Heinrich V. - [RIplus] Regg. Heinrich V. n. 341

Heinrich gibt seine Zustimmung zur Gründung des Klosters Beinwil.

Details

Friedrich I. - RIplus URH 1 n. 504

(1188 Juli 25 (1188) August 9, Goslar – Gandersheim

Äbtissin Adelheid von Gandersheim bekundet allen: Der Vogt Hermann von Gandersheim hat die Liten des Kl. mit unablässigen Forderungen belastet. Ks. Friedrich I. hat ihre Klagen darüber in Goslar entgegengenommen (imperator ... apud Goslariam constitutus, super huiusmodi gravamine querelas...

Details

Ludwig der Bayer - RIplus URH 5 n. 504a

[1343] Mai 8 1343 März 12, Ingolstadt München

Ks. Ludwig schreibt Sieghard von Eglofsheim, Viztum zu Straubing, dass die Nonnen des Klarissenkl. St. Maria Magdalena zu Regensburg ihm geklagt hätten, er habe ihre Höfe zu Niedertraubing, Hartham und Maiszant als Pfand beschlagnahmt. Nachdem die Nonnen ihm mit Urkunden bewiesen haben, dass...

Details

Ludwig der Bayer - RIplus URH 5 n. 504b

1343 Mai 25 1343 März 12, Nürnberg München

Ks. Ludwig erklärt, dass er weder den Wildbann noch andere Rechte und Güter des Kl. Ellwangen an Kraft von Hohenlohe oder andere Personen verliehen habe.

Details

Friedrich II. - RI V,4,1 n. 24

dankt Friedrich von Antiochien für die ihm brieflich und durch Gesandte übermittelten guten Nachrichten und ermahnt ihn, die übernommene Aufgabe bei der Verfolgung eines Verräters weiter fortzuführen.

Details

Friedrich II. oder Konrad IV. - RI V,4,1 n. 30

ruft den Markgrafen von Hohenburg (Berthold?) mit einem entsprechenden Gefolge zum militärischen Vorgehen gegen die Rebellen auf.

Details

Arnulf - RI I n. a

612, ....

Abstammung aus edlem und reichem fränkischen geschlecht. V. Arnulfi c. 2; über dessen angeblichen vater Arnoald (so die Geneal. domus Carol. M. G. SS. 2, 309; 13, 247, in iüngeren Quellen Burtgis, Buotgis) und andre damit in verbindung stehende erdichtungen Bonnell Die Anfänge des karol. Hauses...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 2eA

1178 August 19, Lyon

Zeuge (Henricus rex) in der Urk. (seines Vaters) Kaiser Friedrichs für die Kartause d'Oujon.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 96A

1190 April 20, Frankfurt

gewährt dem Kloster Walkenried das Holzrecht im Harz, gibt dem Grafen von Honstein, dem Edelvogt des Klosters, jährlich zwölf Mark und verbietet ihm, das Kloster zukünftig zu beschweren.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 630A

(1184-1190)

befreit zusammen mit seinem Vater, Kaiser Friedrich, das Kloster Les Dunes (fratres de Dunis in Flandria) von jedem Zoll und jeder Abgabe beim Transport von für das Kloster bestimmten Gütern zu Lande und zu Wasser.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 630B

(1184-1190)

schenkt dem Prämonstratenserstift Pöhlde den Scheerenberg (im Harz).

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 618A

(1184-1190)

schenkt dem Bischof Rudolf von Verden 70 Mark, die der Markgraf (Otto von Meißen?) seinem Vorgänger (Bischof Tammo von Verden) schuldete, zusammen mit dessen sonstigem beweglichen Nachlaß

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 637A

(1184-1197)

befreit die Güter, die das Stift S. Adalbert zu Aachen in Ingelheim besitzt, von allen Abgaben.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 664A

(1191-1197)

befreit die auf dem Salvatorberg (bei Aachen) begründete Kirche S. Salvator von jeder Verpflichtung gegenüber einer anderen Kirche oder einer Person.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 665A

(1191-1194)

befiehlt den Vögten, Schultheißen und allen Leuten des Klosters S. Maria zu Soissons (fidelibus suis, advocatis, scultetis et universis hominibus ecclesie Sancte Marie Suessionensi pertinentibus) dem Kloster und dessen Nuntien aus dessen Besitzungen, Einkünfte und Rechten die Leistungen in...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 695A

(1194 November - 1195 April)

befiehlt den kaiserlichen Justitiaren Basilius de Embaca, Eugenius de Parisio und Rogerius de Siclis, der Gräfin Guerrera alle Güter zuzusprechen, wie sie der Großvater der Gräfin, Guillelmus de Crione, im Gebiet von Geraci Siculo innehatte und dazu alte und rechtschaffene Männer aus Castro...

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 695B

(1194-1197)

überträgt auf Bitten des Erzbischofs Konrad von Mainz dem Gottfried von Eppstein den Bann über das Grafschaftsgericht in Mechtildshausen.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 695C

(1194-1197)

gibt (zusammen mit seiner Gemahlin?) dem Bischof Otto von Penne ein Privileg über die geistliche Gerichtsbarkeit.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 695D

(1194-1197)

schenkt dem Herrn von Moutefusco das Kastell Arricari.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 695E

(1194-1197)

schenkt dem Otto von Laviano die Kastelle Pescopagano, Calitri, Cairano und ,de Licito'.

Details

Heinrich VI. - RI IV,3 n. 695F

(1194-1197)

überträgt dem Kloster Sambucina den Forst von Moccone (fem>forestam ... Muconis).

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,1 n. a

Valenciennes

Der älteste Sohn (primogenitus) Graf Heinrichs VI. (dynastiebezogene Zählung: III.) von Luxemburg und seiner Ehefrau Beatrix von Avesnes wird in einem Haus der Nikolaus-Pfarrei zu Valenciennes geboren (in mansione sive domo, sita in parochia s. Nicolai oppidi Valen­che­nensis in Hannonia [...],...

Details

Johann I. (1371-1373) - RIplus Regg. EB Mainz 2,2 (Bogen 1-10) n. a

– –

ist wahrscheinlich im Jahre 1342 geboren.1 Sein Vater Johann von Luxemburg († 1364), Burggraf von Lille, Herr von Ligny, Roussy usw.2 gehörte der Nebenlinie des luxemburgischen Hauses an, die durch Walram († 1288), den zweiten Sohn Graf Heinrichs III.3, gegründet worden war. Seine Mutter Alix...

Details

Karl der Kahle - RI I,2,1 n. 291

(erste Regierungsjahre Karls) (vielleicht 842 Februar)

Karl beauftragt den Autor des „Carmen de exordio gentis Francorum“ mit der Abfassung eines Gedichtes zur Herkunft der Karolinger.

Details

Jakob I. - RIplus Regg. Baden 3 n. 5783

-

Desgl. wie nr. 5654 in gemeinschaft mit M. Jakob an Karl Buser v. Ingelnheim seinen und des M. Jakob teil an 4 mark, die ihm jährlich im mai der amtmann zu Kreuznach von der maibede daselbst zahlen soll, als burglehen von der grafschaft Spanheim und dem schloss Kreuznach.

Details

Jakob I. - RIplus Regg. Baden 3 n. 6689

-

Markgr. Albrecht v. Brandenburg und seine gemahlin Margaretha v. Baden stellen erbverzicht auf die markgrafschaft Baden und alle andern herrschaften etc. aus, vorbehaltlich jedoch ihres erbrechts beim erlöschen des mannstamms der markgrafschaft Baden. — Ohne datum.

Details

Jakob I. - RIplus Regg. Baden 3 n. 6735

-

Gutachten (Hans’ v. Enzberg?). Da hz. Katharina juni 12 von Wien ausfahren und juni 22 in Regensburg eintreffen wird, möge M. Jakob die seinen am gleichen tag zu Regensburg haben. Bezüglich der zahl schlägt er vor, es bei dem alten anlass zu lassen, nämlich 100 pferde, mit je 2 grafen, rittern...

Details

Jakob I. - RIplus Regg. Baden 3 n. 6762

-

Hofstaat fur die frau v. Österreich zum empfang in Regensburg: zum ersten die v. Wissenburg (Ursula v. Gundelfingen) hofmeisterin und ihre jungfrauen; 4 edle jungfern, 2 edle frauen und je 2 jungfrauen zu ihnen, 2 frauenwagen mit 10 pferden; 2 wagen für ihre truhen und watseck mit 12 pferden;...

Details

Jakob I. - RIplus Regg. Baden 3 n. 6985

-

Diese nachgeschrieben haben den von Weil (der stadt), Rotenburg an der Tauber, Reutlingen, Heilbronn, Wimpfen und ihren helfern entsagt von M. Jakobs wegen: Ruprecht herr v. Staufen, Walther Steynmair, Hans v. Lichtenfels, Wilhelm und Conrat Tegelin, Engelhart v. Blumenegk, Hans v. Bronbach,...

Details

Karl I. - RIplus Regg. Baden 4 n. 10697

-

M. Karl leiht für sich und seinen bruder m. Bernhart dem Horneck v. Hornbergk das vierteil an dem schloß zu Waldeck, das diesem und seinem vater sel. von m. Jakob sel. auf lebenszeit vorliehen worden ist, unter vorbehalt der öffnung, sowie ein jahrgeld von 20 fl., ebenfalls auf lebenszeit. —...

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 36a

- - - -

Inhaber der Dignitäten im Bamberger Domstift unter Eberhard I. - 1) Dompröpste: a) Poppo aus dem Hause der österreichischen Babenberger: 'Liupoldi marchionis filiutn et tune Bavenbergensis aecclesiae prepositum' Thietmari Chron. (zeitgenöss.) VIII,26 zu 1015/16 SS Schulausg. S. 209 = Annalista...

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 60

- - - -

König Heinrich II. schenkt dem [von ihm gegründeten] Bistum Bamberg die Abtei Schuttern [Kr. Offenburg Baden] im Gaue 'Mortenowa' und in der Grafschaft des Grafen ... mit allen ihren Zugehörungen.

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 64

- - - -

Eberhard I., Bischof von Bamberg, erwirbt, - wahrscheinlich durch Schenkung Heinrichs H., - Besitz zu 'Uraugia' (Aura a. Saale BA. Hammelburg Ufkn).

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 72

- - - - (unecht)

König Heinrich II. tut allen Gläubigen der Kirche kund, daß er einen Ort aus seinem väterlichen Erbgut, 'Babenberc', mit Bestätigung des Römischen Stuhles, Zustimmung des Bischofs Heinrich von Würzburg, mit Willen der Königin Cunigunda, auf Rat und Beschluß aller seiner Getreuen, Erzbischöfe,...

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 115

- - - -

Eberhard, Bischof von Bamberg, läßt Münzen prägen.

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 183

- - - -

Bischof (praesul) Eberhard tauscht vom Kloster Michelsberg 'Gemmenesheim' [Gimbsheim, Kr. Worms, Rheinhessen], das Ruothard, Kaplan Kaiser Heinrichs II., dem Kaiser, dieser dem Kloster übertragen hatte, gegen 8 vom Kloster als nutzlos bezeichnete (nobis inutiliter) Slavenhufen (mansibus...

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 186

- - - -

Bruno, Bischof von Augsburg, soll aus Mißgunst gegen die Ausstattung des Bistums Bamberg mit Familienerbgütern durch seinen Bruder, Kaiser Heinrich II., nach der Thronbesteigung Konrads II. danach gestrebt haben, das Bistum wieder aufzulösen. Er habe die Königin Gisela für seinen Plan gewonnen...

Details

Eberhard I. - RIplus Regg. Bamberg n. 217

- - - -

Bischof Eberhard I. wird im Dom zu Bamberg auf der linken Seite des Grabmals Kaiser Heinrichs II. beim Aufgang zum Georgenchor beigesetzt.

Details

Suidger (Papst Clemens II.) - RIplus Regg. Bamberg n. 242

- - - -

Der Leichnam des Papstes Clemens II. wird nach Bamberg überführt und im Peterschor des Domes beigesetzt.

Details

Hartwig - RIplus Regg. Bamberg n. 256

- - - -

Es wird bekannt gemacht, daß 'Ocinus' ein ihm rechtlich gehöriges Gut (quoddam sui iuris predium) 'Houesten' [Hofstätten? welches?] mit allem Inventar (utensilibus) der h. Maria und dem h. Georg [d. i. dem Domstift] in 'Pabenberc' durch die Hand seines Vogtes Adalbero als Eigentum übergab.

Details

Hartwig - RIplus Regg. Bamberg n. 262

- - - -

Bischof Hartwig wird im Dom zu Bamberg in der Krypta des Georgenchors vor dem Altar des h. Evangelisten Johannes bestattet.

Details

Adalbero - RIplus Regg. Bamberg n. 266

- - - -

Dignitäre des Domstifts unter Bischof Adalbero. - 1) Dompropst: a) noch Hatto (vgl. Reg. 244), da er zweifellos personengleich mit dem i. J. 1056 ernannten Bischof von Trient gewesen ist (Annal. Altah. maior. II [zeitgen.] zu 1055 SS Schulausg.2 S. 52, Vorgänger lebt noch 1055 Mai 6, † Febr....

Details

Adalbero - RIplus Regg. Bamberg n. 276

- - - -

Bischof Adalbero wird im Dom zu Bamberg im Georgenchor vor dem Pult der Chorsänger bestattet.

Details

Gunther - RIplus Regg. Bamberg n. 279

- - - -

Dignitäre des Domstifts unter Bischof Günther. - 1) Dompropst: Hermann, erstmals beurkundet im Bamberger Synodalprotokoll 105[9] April 13 (Reg. 312), doch wohl unmittelbarer Nachfolger Hattos (vgl. Reg. 266). Gemeinsam mit seinem Bruder, dem Domdiakon Theoderich (Dietrich), in der Diözese...

Details

Gunther - RIplus Regg. Bamberg n. 301

- - - -

M[einhard] an seinen sehr geliebten G. [in Köln]. - Seine Gedanken seien lebhaft mit ihm und seinen Angelegenheiten beschäftigt, möchte er doch auf ihn hören! Er bemerke wohl, wie die Gefühle lebhaft für und wider ihn streiten. Einerseits berufe ihn [G.], der durch sein vorbildliches Benehmen...

Details

Gunther - RIplus Regg. Bamberg n. 329

- - - -

Das Bamberger Ministerialenrecht (iusticia ministerialium). - [1] Wenn einen der Ministerialen sein Herr irgend einer Sache wegen beschuldigt, so darf sich dieser durch Eid mit seinen Genossen (coaequalibus) reinigen, außer in drei Fällen: bei Anschlägen gegen das Leben seines Herrn, gegen...

Details

Gunther - RIplus Regg. Bamberg n. 359

- - - -, Bamberg

Bischof Günther veranlaßt seine Geistlichen zur Schöpfung eines deutschen geistlichen Liedes, dessen Text Ezzo, dessen Singweise Wille schuf. Das Lied wirkte so, daß sie alle sich eilends mönchischer Lebensweise zuwandten. - Vorsatzstrophe zur Vorauer Hs. XI (Steiermark) von "Ezzos Gesang": Der...

Details

Gunther - RIplus Regg. Bamberg n. 374

[Vor 1065 Juni - Juli]

Oblei- und Servitienstiftungen für das Domstift. - 1) März 18. Der Priester und Domkanoniker (fr. nr.) Eccho stirbt, der [den Dombrüdern] 'Stetebach' [Steppach LKr. Höchstadt a. Aisch Ofrkn.] gab, wovon [ihnen] 3 Malter (modii) Weizen gereicht werden [vgl. Reg. 244,4]. - Eintragung (zu 'XV....

Details