Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

[Regesta Habsburgica 3] Friedrich der Schöne (1314-1330)

Sie sehen den Datensatz 427 von insgesamt 2078.

Kg. Friedrich und seine Brüder Leopold, Albrecht, Heinrich und Otto stiften auf dem von dem Wiener Bürger Herbord auf der Säul (super columpnam) erworbenen Gute Mauerbach, zu welchem sie noch den Berg Maureck und den von der Freisinger Kirche für den Wald in Kirchbach (Chirchpach) eingetauschten Wald Wispůch hinzufügen, zur Ehre Gottes, der Jungfrau Maria, des heiligen Johannes d. T., des hl. Antonius und aller Heiligen Gottes ein Karthäusorkloster für einen Prior und zwölf Mönche, das sie Allerheiligental (Vallis omnium sanctorum) benennen, sowie ein Spital zum hl. Antonius für siebzehn Arme und verleihen ihrer Stiftung folgende Rechte und Güter: das Patronatsrecht über die Kirche St. Leonhard in Forst, 12 Fuder Bergrecht in Gumpoldskirchen und 8 in Pfaffstätten; an Getreidezehenten in Jedlersdorf (Ve riegstorf) 8 Mut Weizen und 8 Mut Hafer, in Wagram 12 Mut Roggen und 9 Mut Hafer, in Aderklaa (Atichla) 2 Mut Weizen, 5 Mut Korn und 7 Mut Hafer, und von den Mühlen in Aspern (Asparn) 3 Mut Roggen, ferner von der neuen Saline in Hallstatt jährliche Einkünfte von 30 Wiener Pfund und 1 Pfund Salz, zu dessen Herausgabe die Salinenvorsteher am 21. Sept. eines jeden Jahres verpflichtet sind und das zollfrei nach Wien verfrachtet werden kann, 10 Massel (massas) Eisen aus dem Werke zu Vordernberg bei Leoben, welche der Amtmann (iudex) des Werkes alljährlich am 24. April in Leoben für das Kloster bereithalten soll. Sie vereinigen ferner das vom Hofkaplan Gerlach, Pfarrer von Traiskirchen (Dreskirchen), für 6 Mönche gestiftete Krankenhaus unter Bestätigung aller Besitzungen und Rechte desselben mit dem Kloster, erklären alle dem Kloster verliehenen Güter zu Mauerbach sowie die genannten Wälder als dessen freies Eigen, welches ein vom Kloster eingesetzter Forstaufseher verwalten soll, verleihen dem Kloster für das Gebiet innerhalb seiner Mauern (infra septa claustri vel hospitalis) das Asylrecht, befreien es von allen Steuern, Abgaben jeder Art sowie von der Pflicht zur Beherbergung, ernennen den jeweiligen Prior zum Hofkaplan mit dem Rechte auf die Haltung von drei Pferden bei Hof, gestatten die zollfreie Zufuhr von Lebensmitteln, Kleidung und aller sonstigen Bedürfnisse, den Besitz von eigenen, von jeglicher Abgabe befreiten Hospizen in Wien, Klosterneuburg und Tulln, verleihen dem Kloster die ordentliche Gerichtsbarkeit über alle Untertanen und Colonen außer über todeswürdige Verbrecher, die dem zuständigen Gerichte auszuliefern sind, während der Besitz des Verbrechers dem Kloster zufällt, behalten sich und ihren Nachkommen die Vogtei vor, bestimmen, daß jeder dem Kloster durch Verletzung seiner Privilegien verursachte Schaden, wenn er nicht innerhalb eines Monats behoben wird, mit dem doppelten Werte gebüßt werden soll und verpflichten Prior und Convent zur Abhaltung von Jahrtagen für die Könige Rudolf und Albrecht, Königin Elisabeth, König Rudolf von Böhmen, für sich selbst und ihre Erben mit der üblichen Feier, an welchen Festtagen der Prior den Brüdern zur gewöhnlichen Pfründe eine besondere Speise als Pitanz verabreichen soll. Dat. Wienne 14. kal. mai a. d. 1316, regni a. 2. — 2 Orr. von gleicher Hand Wien Staats-A., an einem Siegel Frs. (Sava f. 9) an rot-gelber Seide, am zweiten Siegel abgefallen. Wiedemann in Ber. u. Mitt. d. Wr. Altertumsver. 13, 69 (fehlerhaft; zu diesem Druck sind die Berichtigungen Weydas in Bl. d. Ver. f. Ldeskde. v. Nd.-Öst. 8, 271 ff., zu vergl.). Auszg.: Steyerer Comment., 2. Font. rer. Aust. 11/35, 83. Reg.: Böhmer 1314—1347 F. d. S. n. 68. Lichn.-Birk 3, 362 n. 384. Mitt. d. k. k. Archivs f. Nd.-Öst. 1, 64 aus Vidimus. Quell, z. G. d. St. Wien I/3, 158. Zit.: Bl. d. Ver. f. Ldeskde. v. N.-Ö. 32, 156 zu Mai 19. — Über die Vorgeschichte der Gründung Mauerbachs vgl. Urk. 1314 Aug. 17 der Abt. II. Über die Stiftungsurkunde vgl. Wiedemann a. a. O. 73, der die Urkunde irrig zu Mai 19 datiert, und Topographie von Nd.-Öst. 6, 275.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[Regesta Habsburgica 3] n. 427, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1316-04-18_2_0_7_0_0_427_427
(Abgerufen am 04.06.2020).