Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

[Regesta Habsburgica 3] Friedrich der Schöne (1314-1330)

Sie sehen den Datensatz 321 von insgesamt 2078.

Hzg. Leopold schuldet dem Hans von Griesheim (Griessheim) für seinen Dienst 15 Mark Silber und versetzt ihm dafür eine Mark Geld auf der Vogtei zu Eschenbach und Buggingen (Bükingen). Dat. Baden an zinstag nach Nicomedis a. d. 1315. — Eintrag Luzern Staats-A. Pfandreg. v. ca. 1380 fol. 14b. Kopp Geschbl. 2, 174. Maag Habsbg. Urbar II/1, 672. Reg.: Böhmer 1246—1313 Add. II. 513.

Nachträge

Nachträge (2)

Nachtrag von Markus Schaefer, eingereicht am 11.08.2011.

Sehr geehrte Damen und Herren,

mir scheint die Zurodnung von Bueckingen als Buggingen (bei Heitersheim) nicht zu stimmen. Soweit ich informiert bin, gehoerte Buggingen zur Herrschaft Badenweiler. Auch ein Eschenbach, von dem kleinen Dorf Etzenbach im Muenstertal einmal abgesehen, ist mir dort nicht bekannt.

Das Geschlecht derer von Griessheim war hauptsaechlich im Gebiet des Suedschwarzwald (gegend um Waldshut) beguetert. Ich moechte nicht auszuschliessen dass sie auch Besitzungen in dieser Gegend hatten doch scheint mir folgende Zuordnung plausibler: Bei dem genannten Buekingen handelt es sich nicht um Buggingen sondern um Birkingen (bei Waldshut). Etwa 2 km davon entfernt liegt Eschbach. Wie ich entnehmen kann wurde die Urkunde in Baden ausgestellt. In Baden (heute Kt. Aargau) war damals noch der Sitz der vorderoesterreichischen Regierung. Wenn Sie moechten werfe ich mal einen Blick auf die Originalurkunde. Dort koennten evtl. weitere Hinweise wie genannte Zeugen weitere Hinweise liefern.

Viele Gruesse,

Nachtrag von Markus Schaefer, eingereicht am 11.08.2011.

Der Auszug stammt aus dem Habsburgischen Pfandregister um 1380 und ist genannt unter den Pfandschaften im Aargau. (Q.z.S.G., Bd. 15/1, Reg. 162) Darin heisst es: "Item herog Lüpolt solt gelten Hansen von Griesshain umb sinen dienst 15 mark silbers; dar umb hat er im versetzt 1 mark gelts uf der vogty ze Eschenbach und ze Bükingen nach sins briefs sag. Datum Baden an zinstag nach Nicomed anno domini MCCCXV. Ditz pfand hat geerbet Hartman Ratz."

Die Herren von Griessheim (auch Griessen) waren in Waldshut ansässig. Das Geschlecht Ratz stammt aus Bad Säckingen. Die Urkunde wurde in Baden (heute Kt. Aargau) ausgestellt. Demnach handelt es sich um die beiden hier angegebenen Orte wohl eher um Eschbach und Birkingen (früher auch Bürkingen geschrieben) im heutigen Landkreis Waldshut als das vermutete Eschbach und Buggingen bei Heitersheim.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[Regesta Habsburgica 3] n. 321, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1315-09-16_2_0_7_0_0_321_321
(Abgerufen am 28.02.2020).