Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 7

Sie sehen den Datensatz 83 von insgesamt 726.

Kg. Ludwig entschädigt Bischof Philipp von Eichstätt für seine Dienste bei der Belagerung von Herrieden.

Überlieferung/Literatur

Ergibt sich hier aus Berichten über Herrieden: Imperator Ludovicus Bavarus Philippo episcopo Eichstettensi deletam urbem et totum caesari adhuc competentem districtum donavit (Chronik Pap. von 1690 im OrdinariatsA Eichstätt, B 140, 1 sub 1316); capta urbe Ludovicus eidem reliquias urbis et totum in temporalibus caesari adhuc competentem districtum cum omnibus jurisdictionalibus gratissime donaverit, dictus tunc pagus Herrieden; [...] in dem jahre 1316 und nachdeme oben besagter kayser Ludovicus Vtus den ruinirten und oeden plaz Herrieden samt dem stifte dem bey der belagerung sich eingefundenen Philipp von Rathsamhausen, 39te bischoffe von Eichstatt, übergeben (Chronikalische Notizen Pap. 18. Jh. ebd., Heuslersche Sammlung sub 1316; auch Chronik Pap. 18. Jh. ebd., B 139 fol. 10r-v)1. Orig. Perg. lat. im StA Nürnberg, Nürnberg RU 276 (= KLS 102) (A).

MGH Const 5 S. 302 Nr. 361 (aus A).

BÖHMER, RI S. 13 Nr. 210.

Anmerkungen

  1. 1Zu Umfang und Entwicklung dieser Entschädigung LOCHNER, Ludwig S. 36-40; ADAMSKI, Herrieden S. 86f.; SCHUH, Territorienbildung S. 482f; ARNOLD, Count S. 159f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 7 n. 83, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1316-05-19_1_0_7_7_0_83_83
(Abgerufen am 18.06.2019).