Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 6

Sie sehen den Datensatz 41 von insgesamt 129.

Ks. Ludwig bittet Schultheiß, Rat und Bürgerschaft von Zürich, Graf Berthold [VI.] von Graisbach und Marstetten, genannt von Neuffen, seinem Heimlichen, den er mit seinen Briefen1 zu ihnen sendet, die ihm geschuldeten 1800 Pfund Haller [Reichssteuer] auszuhändigen, und quittiert den Erhalt dieses Betrags unter Vorbehalt der Zahlung. — ... geben ist ze Regenspurg an dem dinztag nach dem svnnentag, so man singet Judica me deus, 1331, r.a. 17, i.a. 42.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. im StA Zürich, C I Nr. 134; Kaisersiegel mit Rücksiegel (Posse, Siegel 1 Tf. 51, 1 und 2) an Pressel. — Kopialbuch von 1780 ebd., B I 266 pag. 900f.

Winkelmann, Acta 2 S. 333 Nr. 533 (aus A). — Escher-Schweizer, UB Zürich 11 S. 278 Nr. 4361 (aus A).

Meyer von Knonau, Urkunden S. 106 Nr. 85. — Böhmer, RI S. 321 Nr. 2992. — Moser, Kanzleipersonal S. 51 (Schreiber K 7 = H 51 bei Bansa, Studien). — MGH Const. 6/2 S. 20 Nr. 32 Anm. zu Urk. 1331 Fberuar 27.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. Nr. 35—40.
  2. 2Zur Urkunde Knöpfler, Reichsstädtesteuer S. 310; Serck, Berthold S. 43. — Vgl. Nr. 38 mit Anm. 2 und nachfolgende Urkunde von 1331 Mai 16: Graf Berthold [VI.] von Graisbach und Marstetten, genannt von Neuffen, teilt Rat und Bürgerschaft von Zürich mit, daß er seinen Sohn Konrad, den Kirchherrn zu Weißenhorn, bevollmächtigt hat, die Haller einzunehmen, die ihm Ks. Ludwig auf sie angewiesen hat laut Aussage des Briefs [Nr. 41], den ihnen sein Sohn überbringen wird, und quittiert ihnen darüber unter Vorbehalt der Zahlung (Überl.: Orig. Perg. dt. im StA Zürich, C I Nr. 132. — Kopialbuch von 1780 ebd., B I 266 pag. 892f. Druck: Escher-Schweizer, UB Zürich 11 S. 284 Nr. 4372 (aus A)). 1331 Mai 25, Zürich: Konrad, Kirchherr zu Pfullendorf und Weißenhorn, Sohn Graf Bertholds [VI.] von Neuffen, quittiert Rat und Bürgern von Zürich den Empfang von 1800 Pfund Haller aus ihrer Ks. Ludwig geschuldeten [Reichs]steuer [von 2500 Pfund], die dieser seinem Vater angewiesen hat laut der ihnen übergebenen Briefe des Ks. [Nr. 35—41] und des Grafen [vorhergehende urkunde] (Überl.: Orig. Perg. dt. im StA Zürich, C I Nr. 135. — Kopialbuch von 1780 ebd., B I 266 pag. 903f. Druck: Escher-Schweizer, UB Zürich 11 S. 285 Nr. 4374 (aus A)). — Die Urkunde wurde vom Schreiber der Urkunde von 1331 März 12 mundiert (Nr. 38 Anm. 2). 1331 Mai 25, Zürich: Graf Albrecht [I.] von Werdenberg[-Heiligenberg], Landvogt des römischen Reiches zu Schwyz, Uri und Unterwalden, erklärt, daß er von Rat und Bürgern von Zürich 800 Pfund Haller zur Tilgung des Betrages erhalten hat, den ihm Ks. Ludwig schuldet und für dessen Bezahlung sich sein Oheim Graf Berthold [VI.] von Neuffen und andere Herren laut ausgestellter Briefe (Urkunden anscheinend nicht überliefert) verbürgen (Überl.: Orig. Perg. dt. im StA Zürich. C I Nr. 728. Druck: Escher-Schweizer, UB Zürich 11 S. 285 Nr. 4375 (aus A); Reg.: Schiess-Meyer, Urkunden 2 S. 765 Nr. 1572). Graf Albrecht ist (nach Perret, UB St. Gallen S. 404 Nr. 1272) zu 1327 Februar 2 als Reichslandvogt am Bodensee belegt. — Zur Urkunde Wirz, Bündnispolitik S. 23.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 6 n. 41, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1331-03-19_1_0_7_6_0_41_41
(Abgerufen am 21.04.2019).