Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 282 von insgesamt 342.

Ks. Ludwig befiehlt Bürgermeistern, Rat und Bürgern zu Augsburg, ihren Bürgern Konrad dem Klocher und dessen Schwiegersohn Liupold dem Chargen für 1 ihm verkauftes Pferd 41 Pfund Augsburger Pfennige zu zahlen zuzüglich 60 Pfennige, die er ihnen und ihren Erben auf die gewöhnliche [Augsburger] Reichssteuer verschrieben hat, die für die Frist von kommendem Martinstag1 an über 1 Jahr2 fällig ist, und verspricht für sich und alle seine Amtleute, sie danach von der Steuer loszusagen.

Originaldatierung:
Geben [...] ze Mue nchen an mitwochen vor dem Sunwende tag 1342, r.a. 28, i.a. 153.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. im StadtA Augsburg, allgemeine Urkundenreihe sub dato; Siegel fehlt4, ehemals an Pressel (A). — Herwartsches Kopialbuch 18. Jh. ebd., 2 fol. 141r-v. — Herwartsches Kopialbuch 18. Jh. in der StStadtB Augsburg, Cod. Aug. 2o S 16 sub dato. — Herwartsches Kopialbuch 18. Jh. ebd., Cod. Aug. 2o 223 sub dato.

Herberger, Ludwig S. 70 Nr. 50 (aus A). — Meyer, UB Augsburg 1 S. 373 Nr. 390 (aus A).

Böhmer, RI S. 141 Nr. 2254. — Knöpfler, Reichsstädtesteuer S. 46. — Moser, Kanzleipersonal S. 148 (Schr. K 30).

Anmerkungen

  1. 11342 November 11.
  2. 2Bis 1343 November 11.
  3. 3Zur Urkunde Knöpfler, Reichsstädtesteuer S. 40.
  4. 4Ablagerungsspuren des Kaisersiegels (Posse, Siegel 1 Tf. 51,1) auf der Rückseite.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 5 n. 282, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1342-06-19_1_0_7_5_0_282_282
(Abgerufen am 16.07.2018).