Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 195 von insgesamt 342.

Ks. Ludwig bestätigt den Tausch des Meierhofes zu Erlingshofen, des Hofes zu Holzheim und des Klostereigens zu Lauterbrunn seitens des Abtes und Konvents des [Zisterzienser]klosters Kaisheim gemäß ihren Handfesten gegen den dem Kloster als Seelgerät gegebenen Kirchensatz des Dorfes Erlingshofen seitens seines und des Reiches Marschall Wilhelm von Pappenheim, genannt von Biberbach, gemäß seiner Urkunde1.

Originaldatierung:
Geben ze Mue nchen 1335 an sant Valentins tag, r.a. 21, i.a. 72.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. im StA Augsburg, MüB KU Kaisheim 2748 (früher 546/1; = KLS 581); Siegel fehlt, ehemals an Seidenfäden. — Kopialbuch 16. Jh. ebd., KL Kaisheim 163 fol. 343r. — Kopialbuch um 1765 ebd., KL Kaisheim 242 S. 49—51.

RB 7 S. 103. — Böhmer, RI S. 103 Nr. 1653. — Schaidler, Kaisersheim S. 67. — Pappenheim, Reg. Pappenheim S. 72 Nr. 1310.

Anmerkungen

  1. 1Urkunde von 1335 Februar 11 (RB 7 S. 103). — Der Kirchensatz wurde von Wilhelm schon 1314 Oktober 10 dem Kloster übertragen, do ich wolt faren mit minem herren, herzog Ludwic von Bairen, an den Rin zer wal eines roe mschen kunges (Pappenheim, Reg. Pappenheim S. 68 Nr. 1265). Die Chroniknotiz zu Wilhelms Urkunde: wurden darnach von kayser Ludwigen im XLII jar bestetiget, ains thails im XX [X ]V vnd sunder freyhait daruber geben (Chronik Pap. 16. Jh. im DiözA Augsburg, Hs. 132 fol. 73v; auch Chronik 18. Jh. ebd., Hs. 152 S. 90) bezieht sich auf diese Bestätigung und die später an Kaisheim gelangte Nr. 284.
  2. 2Müßte „8“ lauten.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 5 n. 195, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1335-02-14_1_0_7_5_0_195_195
(Abgerufen am 19.10.2018).