Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 179 von insgesamt 342.

Ks. Ludwig untersagt allen seinen jetzigen und künftigen Amtleuten, Viztumen und Richtern in seinem Land [Ober]bayern, seinen Fürsten Bischof Ulrich [II.] von Augsburg und dessen Amtleute in Hauptrecht und sonstigen Gefällen von seinen Eigenleuten zu beeinträchtigen, und befiehlt ihnen, Ulrich und seine Amtleute notfalls darin zu schützen.

Originaldatierung:
Geben [...] ze Munchen an dem phintztag vor sand Agnesen tag r.a. 20, i.a. 71.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. im StA Augsburg, MüB HU Augsburg 258 (= KLS 606 a); 1. Kaisersekret (Posse, Siegel 1 Tf. 51,3) in Schüssel an Pressel. — Abschrift 18. Jh. ebd., NA Hochstift Augsburg Akten 541 (ungezählt).

MB 33,2 S. 56 Nr. 56 (zu 1336 Januar 18).

Böhmer, RI S. 322 Nr. 3005 und S. 282 Nr. 2778 (zu Januar 14). — Vock, Urkunden Augsburg S. 136 Nr. 273. — Moser, Kanzleipersonal S. 44 (Schr. K 5).

Anmerkungen

  1. 1Zur Urkunde Zoepfl, Augsburg S. 279f. — Im Register (Pap. 18. Jh. im StA Augsburg, MüB Hochstift Augsburg L 555) zweifach zu 1335 als Nr. 8 und 1336 als Nr. 2 aufgeführt. Wohl auch verzeichnis von kaiser Ludwigen bischof Vlrichen zu Augsburg der aigenleut halber zu 1334 als Nr. 6 hierher zu ziehen. — Im Register (Pap. 18. Jh. ebd., Hochstift Augsburg L 467) zu 1336 zweifach aufgeführt.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 5 n. 179, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1334-01-20_1_0_7_5_0_179_179
(Abgerufen am 24.06.2018).