Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 168 von insgesamt 342.

Ks. Ludwig (1) bevollmächtigt Graf Berthold [VI.] von Graisbach und Marstetten, genannt von Neuffen, Hauptmann in Oberbayern, zu Verhandlungen mit dem Bürgermeister, dem Rat und den Bürgern der Stadt Augsburg über die gewöhnliche Steuer, wan wir dieselben stewr mit dem egenanten von Nyffen verschaft haben an vnser gelter, do wir si ze rehter not hin haben muzzen, (2) verspricht, die zu erzielenden Vereinbarungen einzuhalten und die Bürger für die abgerechneten Jahre von der Steuer loszusagen, und (3) bestätigt Bertholds künftigen Brief darüber mit gegenwärtiger Urkunde.

Originaldatierung:
Geben [...] ze Mue nichen an dem suntag vor sant Matheus tag 1332, r.a. 18, i.a. 51.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. im StadtA Augsburg, allgemeine Urkundenreihe sub dato; 1. Kaisersekret (Posse, Siegel 1 Tf. 51,3) — stark beschädigt — in Schüssel an Pressel (A). — Herwartsches Kopialbuch 18. Jh. ebd., 2 fol. 103r. — Herwartsches Kopialbuch 18. Jh. in der StStadtB Augsburg, Cod. Aug. 2o S 16 sub dato. — Herwartsches Kopialbuch 18. Jh. ebd., Cod. Aug. 2o 223 sub dato.

Herberger, Ludwig S. 60 Nr. 32 (aus A). — Meyer, UB Augsburg 1 S. 292 Nr. 319 (aus A).

Böhmer, RI S. 93 Nr. 1496. — Moser, Kanzleipersonal S. 47 (Schr. K 6).

Anmerkungen

  1. 11332 Oktober 10 vereinbart Berthold nach vnsers gnedigen herren chayser Luo dwigs von Rom rat vnd haissen vnd guo nst vnd willen mit Rat und Bürgern von Augsburg, daß sie ihm 2 Jahressätze der gewöhnlichen Reichssteuer geben, da der Ks. vns si auch hintz in gegeben hat, als wir des sin guo t brief haben, die wir in mit samt disem brief geantwurt haben, wofür er sie vom kommenden Martinstag nächsten Jahres für 2 Jahre von der Steuer befreit, weil sie für das Jahr nach dem diesjährigen Martinstag die Steuer schon dem Landvogt [zu Augsburg] Peter von Hohenegg entrichtet haben, dem si der chaiser hieztz geben, als die gagenbrief sagent, die si darumb innehand, und dafür steuerfrei sind (Meyer, UB Augsburg 1 S. 293 Nr. 320; Herberger, Ludwig S. 60 Nr. 33). Knöpfler, Reichsstädtesteuer S. 17. — Vgl. Nr. 102. — Vgl. Nr. 63, wonach Augsburg bis 1332 November 11 von der Steuer befreit war.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 5 n. 168, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1332-09-20_1_0_7_5_0_168_168
(Abgerufen am 23.06.2018).