Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 73 von insgesamt 342.

Kg. Ludwig (1) fällt einen Schiedspruch über die Streitigkeiten zwischen Graf Hans von Helfenstein, Gerung dem Truchseß von Wilburgstetten und dem Propst [der Benediktinerpropstei Mönchs]roth einerseits sowie Heinrich dem Küchenmeister von Nordenberg1 andererseits, welche ihm und Graf Berthold [VI.] von Neuffen2 die Angelegenheit zur Schlichtung übertragen haben: Der Küchenmeister soll aus der Gefangenschaft des Helfensteiners und des Truchsessen entlassen werden; es sollen keine Feindseligkeiten zwischen ihnen sein und Freundschaft gehalten werden; der Küchenmeister soll baldmöglichst3 seine Söhne Friedrich, Walter und Konrad mit Gerung, dem Propst und ihren Helfern aussöhnen; tut er das nicht, soll er bei Aufforderung nach Rothenburg ins Einlager, bis er die Aussöhnung zustandebringt oder mit Erlaubnis wieder heraus darf; der Kauf von Propstei und Kloster [Mönchs]roth ist nichtig; der Küchenmeister soll di brief, die er von dem Abt von Hirsau oder von wem sonst hat, zurückgeben4; der Kauf vnser Vogtei über das Kloster ist nichtig; der Küchenmeister soll vnser brief, di er von vns darvber hat5, zurückgeben; künftige Auseinandersetzungen zwischen Truchseß, Propst und dem Küchenmeister sollen vor ihm oder, ob ez vor vns niht geschehen moe ht, vor dem von Neuffen entschieden werden; falls auch das nicht geht, sollen sie 2 oder 3 ihrer gemeinsamen Freunde nehmen und sich vor denen einigen, (2) erklärt, daß beide Seiten die Regelungen vor ihm zu den Heiligen beschworen haben, (3) bestimmt, daß derjenige von ihnen, der den Schiedsspruch übertritt, ihm und dem Reich mit Leib und Gut verfallen ist, wobei der von Neuffen die Übertretung feststellen und eidlich bezeugen soll.

Originaldatierung:
Geben [...] ze Munchen an vnser Frawen tag, als si ze himel enpfangen wart, 1325, r.a. 11.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. im Fürstlich Oettingen-Spielbergschen Archiv Harburg, HA IV,23,1; Königssiegel (Posse, Siegel 1 Tf. 50,5) an Pressel. — Abschrift 16. Jh. ebd., HA XIII,105. — Abschrift 17. Jh. ebd., HA XIII,218. — Abschrift 18. Jh. liegt dem

Orig. bei. — Abschrift 18. Jh. im Fürstlich Oettingen-Wallersteinschen Archiv Harburg, Kopiensammlung sub dato.

Dertsch-Wulz, Urkunden Oettingen S. 118 Nr. 314. — Bansa, Studien S. 170 (Schr. H 28). — Battenberg, Zeit S. 52 Nr. 81.

Anmerkungen

  1. 1Zum Geschlecht vgl. Bensen, Küchenmeister.
  2. 2Vgl. die parallele Urkunde Berholds von Neuffen vom selben Tag (Dertsch-Wulz, Urkunden Oettingen S. 119 Nr. 315).
  3. 3Die Urkunde Bertholds (wie in Anm. 1) erwähnt eine 14tägige Frist.
  4. 4Vgl. die Verzichtsurkunde Heinrichs von 1326 Juni 15 (Dertsch-Wulz, Urkunden Oettingen S. 120 Nr. 319).
  5. 5Nr. 72.
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 5 n. 73, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1325-08-15_2_0_7_5_0_73_73
(Abgerufen am 18.06.2018).