Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 5

Sie sehen den Datensatz 71 von insgesamt 342.

Kg. Ludwig verleiht Heinrich Bitschlin, Bürger zu Augsburg, dessen Frau Katharina und allen ihren Erben die Fischgewässer zu Hirblingen mit Zubehör zu rechtem Lehen.

Überlieferung/Literatur

Orig. und Kopien bisher nicht aufgetaucht, ergibt sich aus: 1325 Juli 19, Heinrich der Schongauer, Bürger zu Augsburg, verkauft seine Fischgewässer zu Hirblingen mit Zubehör als Lehen des römischen Reiches seinem Schwiegervater Heinrich Bitschlin, Bürger zu Augsburg, dessen Frau Katharina und allen ihren Erben für 30 Pfund Augsburger Pfennige, nachdem er sie ufgegeben in des hohgelobten herren chue nig Lud [wigs ] hant vnd han geschaffet, daz er si in ze rehtem lehen uerlihen hat (

Orig. Perg. dt. im StadtA Augsburg, allgemeine Urkundenreihe sub dato)2.

Anmerkungen

  1. 1In der ersten Julihälfte 1325 taucht Heinrich Bitschlin im Zusammenhang einer Augsburger Weinlieferung an den Kg. nach Ulm auf: Item Heinrico Bitschlino pro vino, quod cives Ulmam ad regem secum duxerunt, [...] (Hoffmann, Baurechnungen S. 90).
  2. 2Vgl. auch die Verkaufsurkunde desselben nach dem Tod seines Schwiegervaters für Heinrich den Portner, Bürger zu Augsburg, von 1328 Juni 14, in der er die Treuhänderschaft über die Güter behält biz an die zit, daz er oder sin nauchkomen mve gen chomen zvo vnserm gnaedigen herren chaeser Lvdwig von Rom oder, swenne si vns ermanent, so sue len wir in die vorgenanten vischentz vfgeben vnd sue len schaffen, daz si Hainrich dem Portner vnd sinen erben gelihen wirt (Orig. Perg. dt. im StadtA Augsburg, allgemeine Urkundenreihe sub dato).
Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 5 n. 71, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1325-07-19_1_0_7_5_0_71_71
(Abgerufen am 16.07.2018).