Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 4

Sie sehen den Datensatz 13 von insgesamt 217.

Kg. Ludwig (1) versichert Nikolaus Zorn und den Rat der Bürger von Straßburg seiner Gnade, (2) bekräftigt, verhindern zu wollen, daß seine Diener sie angreifen wegen des Schadens, der diesen in und außerhalb ihrer Stadt zugefügt worden ist1, (3) teilt ihnen mit, daß er mit König [Johann] von Böhmen und Erzbischof [Balduin] von Trier wegen eines Landfriedens gesprochen hat und sich mit ihnen an einem für sie und ihn sicheren Ort treffen und mit ihrem Rat dafür einsetzen will, daß der Landfrieden bestätigt wird2 — sonst könne er sie umso weniger beschützen — und (4) bittet sie, seinem Getreuen Stehelin Kage all das zu glauben, was er ihnen in dieser und anderer Angelegenheit mitteilt.

Originaldatierung:
Geben ze Franchenfuort an der mitwochen nach sant Michels tag, r.a. 6.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. in den Archives Municipales de Strasbourg, AA Nr. 75 Nr. 4; mit ehemals zum Verschluß rückwärts aufgedrücktem Königssiegel (Posse 1, Tf. 50,5). Adresse von gleicher Hand: Den weisen und bescheiden leuten, Niclaus Zorn und dem rat der burger ze Strazburg, vnseren lieben getreuen.

Wencker, Coll. arch. S. 366 Nr. 5. — Wiegand-Schulte, UB Straßburg 2 S. 351 Nr. 400 (aus A). — MGH Const. 5 S. 474 Nr. 595.

Strobel, Geschichte S. 56. — Böhmer, RI S. 24 Nr. 411. — Bansa, Studien S. 141 (Schreiber H 17). — Ruser, Urkunden 1 S. 351 Nr. 424.

Kommentar

Nikolaus Zorn, ein ehemaliger Anhänger der Habsburger, wird in einer Urkunde von 1315 März 3 als Schultheiß von Straßburg bezeichnet.3

Anmerkungen

  1. 1Vgl. dazu Thomas, Ludwig S. 95 und Einleitung S. XV Anm. 67.
  2. 2Zur Sache vgl. Angermeier, Königtum S. 132.
  3. 31315 März 3, Straßburg: Herzog Leopold von Österreich verspricht, Nikolaus Zorn, Schultheiß von Straßburg, für die ihm und seinen Vorfahren gewährte Treue bis zum nächsten Weihnachtsfest 100 Mark Silber Straßburger Gewichts zu geben und seinen Wünschen stets Gehör zu schenken (Druck: Wiegand-Schulte, UB Straßburg 3 S. 241 Nr. 792. — Reg.: Gross, Reg. Habsburg S. 15 Nr. 99).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 4 n. 13, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1320-10-01_1_0_7_4_0_13_13
(Abgerufen am 26.05.2019).