Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI VII] Ludwig der Bayer (1314-1347) - [RI VII] H. 2

Sie sehen den Datensatz 9 von insgesamt 384.

Kg. Ludwig verleiht Bürgermeister, Vierundzwanzig, Rat und Gemeinde der Stadt Freiburg im Breisgau für die ihm und dem Reich erwiesenen Dienste das Recht, daß sie nur vor ihrem Schultheißen in der Stadt Freiburg zu Recht stehen sollen, verfügt, daß alle Ladungen vor ein fremdes Gericht sowie alle [dort ausgesprochenen] Klagen und Achturteile ihnen keinen Schaden bringen sollen, und erklärt, daß derjenige, dem sie kein rechtliches Gehör geben, vor anderen Gerichten gegen sie Klage erheben könne.

Originaldatierung:
zu Oppenheim 1315 an dem nesten dvnrestage vor deme Zwolften tage, r.a. 1

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. im Stadtarchiv Freiburg im Breisgau, A 1, I c Nr. 15; Königssiegel — beschädigt — (Posse 1, Tf. 50,5) an Pressel, auf der Rückseite Registrata-Vermerk1 „R“ (Abschrift 18. Jh. beiliegend). — Kopialbuch um 1500 ebenda, B 2 Nr. 9 fol. 10r.

Schreiber, UB Freiburg 1 S. 201 Nr. 94 (aus A).

Böhmer S. 3 Nr. 48. — Hefele, UB Freiburg S. 251 Nr. 342. — Battenberg, Gerichtsstandsprivilegien S. 190 Nr. 270.

Kommentar

Vgl. auch die gleichlautenden Urkunden König Friedrichs des Schönen von 1315 April 3 (Überl.: Orig. Perg. dt. im Stadtarchiv Freiburg im Breisgau, A 1, I c Nr. 17 bzw. gleichzeitige Kopie ebenda, A 1, I c Nr. 17a sowie Kopialbuch um 1500 ebenda, B 2 Nr. 9 fol. 10v und Kopialbuch 16. Jh. ebenda, B 2 Nr. 8 fol. 6r; Reg.: Gross S. 21 Nr. 153) und Kaiser Ludwigs von 1330 Juli 26 (Druck: Bansa, Register 2 S. 340 Nr. 510 aus R), die diese Urkunde zur Vorlage hatten, wobei in letzterer auch von der Gerichtspflicht vor Kaiser und Hofrichter die Rede ist.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. dazu Bansa, Studien S. 15 ff.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI VII] H. 2 n. 9, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1315-01-02_3_0_7_2_0_9_9
(Abgerufen am 22.05.2019).