Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,4,2

Sie sehen den Datensatz 25 von insgesamt 438.

König Heinrich überläßt, eingedenk der wertvollen und treuen Dienste, die ihm der mit ihm blutsverwandte Adlige Gobert [VIII.] von Apremont bisher geleistet hat und zukünftig leisten kann, diesem zur Besserung seines Lehens, das er von Heinrich als Grafen von Luxemburg in der Stadt Conflans[-en-Jarnisy] und im Jarnisy innehat, alle seine Rechte in Stadt und Bann mit Ausnahme der fürstlichen Eigentumsrechte. Im Gegenzug trägt Gobert seine allodiale villa Parfondrupt Heinrich und den jeweiligen Grafen von Luxemburg zu Lehen auf. – Universis sacri Romani imperii fidelibus [...]. Ad laudem et gloriam nostre maiestatis.

Originaldatierung:
dat. in Spyra, XIIIO kln. Octobr.

Überlieferung/Literatur

*Original (Pergament; beschädigtes Königssiegel an Pergamentstreifen) Nancy, AD Meurthe-et-Moselle, B 626 Nr. 174.

Druck: Wampach, UQB 7 (1949) S. 343 Nr. 1269.

Regest: Hüttebräuker, Bericht (...1932) Nr. 7 (ungenau) aus einem Inventar du Fournys von 1697/98 in Paris, BN, Ms. fr. 4882 S. 3325 Nr. 174.

Kommentar

Die Herren von »Schloß und Dorf [Apremont] in [der] Woëvre, heute Dép. Meuse«, sind bekannt als »Vasallen der Bischöfe von Metz und Verdun« sowie als dortige Oberhirten; Michel Parisse in: Lex. des MA. 1 V (1979) Sp. 811. Seit 1224 sind sie aber auch als Lehensleute der Grafen von Luxemburg bezeugt. Heinrich VII., in dessen Rat sie mehrfach auftraten, förderte sie in seiner Grafenzeit und auch später als König. Gottfried III., Herr von Apremont 1280–1302, gefallen in der Schlacht von Kortrijk, der Vater Goberts VIII., Herrn von Apremont 1302–1325 ( Schwennicke, Europäische Stammtafeln N. F. 11, 1986, Taf. 37), hatte die Güter zu Conflans und im Jarnisy von Robert von Bissen-Lagrange mit Zustimmung Graf Heinrichs VII. gekauft, von dem sie lehnsrührig waren; Wampach, UQB 6 (1949) S. 142 Nr. 686 (Regest). Der Verduner Domherr Gottfried von Apremont begleitete König Heinrich auf dem Italienzug und war auch bei der Kaiserweihe zugegen. »Mit dem Tode Heinrichs scheinen diese engen Beziehungen abgebrochen zu sein«; Reichert, Landesherrschaft 1 (1993) S. 261 mit Fn. 362 und 364 sowie mit »VII.« für Gobert VIII. – Conflans-en-Jarnisy (Dép. Meurthe-et-Moselle) liegt ca. 20 km wnw. von Metz, Parfondrupt (Dép. Meuse) noch 10 km weiter westlich an der Orne.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI VI,4,2 n. 301, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/eb7f3992-7a4c-4db6-96c9-02bf40fdfb0d
(Abgerufen am 19.04.2019).