Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,4,2

Sie sehen den Datensatz 40 von insgesamt 438.

König Heinrich teilt Schultheißen, Ratsherren und allen Bürgern von Wetzlar und Friedberg mit, er nehme Meisterin und Konvent des Prämonstratenserinnenstifts Altenberg in der Diözese Trier mit allen Leuten und Gütern in seinen und des Reichs besonderen Schutz, und befiehlt ihnen daher, Meisterin und Konvent mit königlicher Autorität (auctoritate nostra) ohne Entgelt vor Angriffen und ungerechten Bedrückungen zu schützen und nicht zuzulassen, daß sie oder ihr Stift an Leuten oder Gütern irgendeine Beeinträchtigung erfahren. – Prudentibus viris .. scultetis [...]. Noveritis quod utilitatibus.

Originaldatierung:
dat. in Geilenhusen IIIO non. Octobr.

Überlieferung/Literatur

*Original (Pergament, Königssiegel laut jüngerer Rückschrift am 8. Juni 1646 durch die schwedische Plunderung abgerissen und verloren, Einschnitt für Pergamentstreifen vorhanden) Braunfels, Fürst zu Solms-Braunfels’sches Archiv, Hauptabt. Altenberger Archiv, Abt. Urkunden VIII 15 mit Rückschriften, darunter 14. Jh. Henricus inperator [!] ultimus; Vidimus des Kantors Fridericus de Babenhuß und des Frideridus Schutzpers alias Milchling, Kantor der Marienkirche von Wetzlar als Notariatsinstrument des Notars Echardus Tufel vom 14. November 1494, Wetzlar, Historisches Archiv der Stadt, Kasten Nr. 8, Nr. 83; Abschrift nach 1578, Braunfels, Fürst zu Solms-Braunfels’sches Archiv, Hauptabt. Altenberger Archiv, Abt. Akten II 2a; Abschrift von 1613, ebd., II 2b.

Drucke: Ludolff, Scilimentis, S. 415f. Nr. 12 = Historische Nachricht von des Heiligen Römischen Reichs Stadt Wetzflar (1732) S. 231f. Nr. 12; Hugo, Praemonstratensis Annales, Sp. 98f.; Wiese, UB Wetzlar 1, S. 307 Nr. 708 aus dem Original; Hardt, UB Altenberg, S. 261f. Nr. 297, fehlerhaft.

Regesten: Böhmer (1831) Nr. 5255; ders., Heinrich VII. (...1844) Nr. 178; Zieg, Regesten Gelnhaus, Nr. 205.

Kommentar

Erwähnt bei Foltz, UB Friedberg 1 (1904) S. 103 Nr. 247. – König Adolf hatte am 29. Juni 1293 den Schultheißen von Frankfurt, den Burggrafen in Friedberg und die Vögte in Wetzlar beauftragt, die Prämonstratenserinnen von Altenberg zu schützen und auf deren Verlangen ohne Zögern gegen alle Ungerechtigkeit oder Belästigung vorzugehen; gedruckt bei Foltz a.a.O. S. 49f Nr. 110; Regest: Böhmer/Samanek (1948) Nr. 274. Kaiser Heinrich VI. hatte Altenberg am 26. Juli (1192) mit Bezug auf eine heute verlorene Vorurkunde seines Vaters Kaiser Friedrich I. der Reichsvogtei unterstellt, siehe König Heinrichs Vidimus oben Nr. 315; Regest: Böhmer/Baaken (1972) Nr. 236; dazu Backmund, Monasticon Praemonstratense 1 I (1983) S. 166 mit A. 1.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI VI,4,2 n. 316, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/db4e1966-3901-4fe8-9cf1-150377e50944
(Abgerufen am 22.08.2019).