Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,4,2

Sie sehen die Regesten 201 bis 250 von insgesamt 438

Anzeigeoptionen

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 475

1310 Juni 22, Haus des Wilhelm Oteleti zu Lodi

Den Gesandten des Kaisers [Heinrich in der Lombardei], nämlich dem Konstanzer Bischof G[erhard von Bevar] und dem Churer Bischof S[iegfried von Gelnhausen], Ritter Ugolino da Vicchio und dem Astenser Bürger Heinrich von Ralvengo, antworten die Gesandten des Podestà Bergando di San Nazzaro und...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 476

1310 Juni 23, Livry-Gargan

Der Franzosenkönig Philipp [IV.] bestimmt [1] für Verhandlungen mit dem Fürsten und befreundeten Römerkönig Heinrich seinen Verwandten und Frankreichs Kämmerer Ludwig von Clermont und seinen Kleriker Magister Peter von Latilly, Archidiakon von Châlons-sur-Marne, zu seinen rechtmäßigen und über...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 477

[1310 Juni 23–26, wohl Juni 24], [Kommunal-]Palast zu Piacenza

König und Kaiser H[einrichs] Gesandter, der Churer Bischof S[iegfried von Gelnhausen], verkündet nach Bekanntmachung der Forderungen und Vortrag der Anordnungen für sich, den Konstanzer Bischof G[erhard von Bevar] und die übrigen dort anwesenden Gesandten des Königs und Kaisers vor der...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 478

[1310 Juni 25], [Florenz]

Die Florentiner raten den Lucchesen brieflich, die Gesandten König Heinrichs ehrend zu behandeln und eine entsprechende Nachricht nach Siena zu schicken.

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 479

1310 Juni 26, Luxemburg

König Heinrich erneuert, bestätigt und bekräftigt seinem Fürsten und Bruder, dem Trierer Erzbischof Balduin, das Recht, Münzen herzustellen und zu schlagen, von neuem urkundlich; er gestattet aus königlicher Vollgewalt und stimmt ausdrücklich zu, daß der Erzbischof und dessen Nachfolger in der...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 480

1310 Juni 26, Luxemburg

König Heinrich befreit – in dem Wunsch, sich den vernunftgemäßen Bitten seines Fürsten und Bruders, des Trierer Erzbischofs Balduin, wie es die Gleichheit des Blutes empfiehlt, nicht zu entziehen, sondern sie vielmehr bereitwillig zu erfüllen – nach dem Vorbild seines Vorgängers Römerkönig...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 481

1310 Juni 26, Luxemburg

König Heinrich befiehlt dem Adligen Graf Diether [VI.] von Katzenelnbogen – weil er seinem Fürsten und Bruder, dem Trierer Erzbischof Balduin, die Vollmacht gegeben hat, den Teil der Burg Sterrenberg mit Rechten und Zubehör, den Heinrichs Vorgänger, die Römerkönige, an Diether verpfändet haben,...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 482

1310 Juni 26, Florenz

Hinsichtlich der Gesandten König Heinrichs, deren Ankunft die Lucchesen in einem Brief erwähnen, antworten diesen die Florentiner: Wie sie den Lucchesen bereits am Vortag geschrieben haben, erscheint es ihnen gut – wenn es den Lucchesen beliebt –, die Gesandten des Königs zu ehren und ihnen...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 483

1310 Juni 26, Paris

Namens ihrer Fürsten König Ph(ilipp) [IV.] von Frankreich und Römerkönig H(einrich) haben deren Sonderbevollmächtigte, nämlich Ludwig [I., der Lahme], ältester Sohn Graf R[obert]s von Clermont[-en-Beauvaisis] und Kämmerer von Frankreich, und König Ph(ilipp)s Kleriker Peter von Latilly,...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 484

1310 Juni 27, Paris

Die [je zwei Sonder-]Bevollmächtigten der Fürsten König Ph(ilipp) [IV.] von Frankreich und Römerkönig H(einrich), nämlich Ludwig [I., der Lahme], ältester Sohn Graf Roberts von Clermont[-en-Beauvaisis] und Kämmerer von Frankreich, und der Königskleriker Peter von Latilly, Archidiakon von...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 485

1310 Juni 27, [Kommunal-]Palast zu Cremona

[I] König und Kaiser Heinrichs Gesandte, Boten und Bevollmächtigte in der Lombardei, nämlich der Konstanzer Bischof Gerhard [von Bevar] und der Churer Bischof Siegfried [von Gelnhausen], Ritter Ugolino da Vicchio und der Astenser Bürger Heinrich von Ralvengo, verkünden in Gegenwart der Adligen...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 486

1310 Juni 27, Avignon

[1] Für seinen geistlichen Sohn Römerkönig Heinrich wählt Papst Clemens [V.] auf Rat der Kardinäle den Kardinaldiakon Arnald von Santa Maria in Portico, seinen Blutsverwandten, der als besonderer Eiferer für die königliche Ehre bekannt ist, als Legatus a latere [zur Begleitung für Heinrich in...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 487

[1310 vor Juni 28]

König Heinrich wird von Papst Clemens V. brieflich aufgefordert, den beigefügten Versprechenseid stellvertretend in die Hände päpstlicher Bevollmächtigter abzulegen und darüber eine besiegelte Königsurkunde auszustellen.

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 488

1310 Juni 27, Avignon

König Heinrichs Versprechenseid an die Römische Kirche entgegenzunehmen, befiehlt Papst Clemens (V.) als seinen Bevollmächtigten dem Trierer Erzbischof Balduin sowie dem päpstlichen Kaplan und Scholaster der Touler Kirche Johann de Molans. Denn um das gute Verhältnis zwischen der heiligen...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 489

1310 Juni 29, Brescia

König Heinrichs offiziellen Gesandten an die Stadt (ad civitatem) Brescia, nämlich dem Churer Bischof Siegfried [von Gelnhausen] und dem Herrn Ritter Ugolino da Vicchio, antworten die Einwohner Brescias im Großen Rat der Stadt (in maiori civitatis conscilio [!]), nachdem sie den Wortlaut von...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 490

1310 Juni 29, Prag

An Römerkönig Heinrich wenden sich Richter Wolfram sowie die Gemeinschaft der Schöffen und Bürger der Prager Altstadt (civitatis maioris in Praga) um Hilfe, weil sie hart bedrängt sind angesichts der drückenden Verödung des Königreichs Böhmen. Daher schicken sie in dieser Angelegenheit dem...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 491

1310 Juni [Ende]

König Heinrich bittet, ermahnt und fordert [Bischof Wilhelm de Roussillon von Die] ernstlich auf, sich pflichtgemäß aus der König und Reich (imperio) geschuldeten Treue so einzurichten, daß er Mitte des Monats August mit so edlen und starken Bewaffneten wie möglich persönlich in Lausanne...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 492

1310 Juni 30, Kirche San Sisto in Pisa

Gegenüber Römerkaiser und Deutschland-König Heinrichs Gesandten und Boten [in Tuszien], nämlich dem Basler Bischof Gerhard [von Wippingen,] und dem Eichstätter Bischof Philipp [von Rathsamhausen] als Fürsten und Boten sowie Herrn Ludwig von Savoyen, Herrn des Waadtlandes, und dem...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 493

1310 Juli 1, Luxemburg

König Heinrich bestätigt, daß seine Mutter Gräfin Beatrix von Luxemburg (haute dame et noble, nostre tres chiere et tres amee dame et mere Beatris, contesse de Lussembourch) mit seiner Zustimmung und auf seine Veranlassung, was ihn und seine Erben betrifft, ihr Haus »Beaumont« in der St....

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 494

1310 Juli 2, Luxemburg

König Heinrich verspricht seinem Getreuen Ph[ilipp] von Savoyen in der Hoffnung auf anhaltende Dienste für König und Reich (imperio), ihm beizustehen, damit ihm und seiner Ehefrau Isabella [von Villehardouin], dem Ritter Wilhelm von Montebello, Gobert de Lucerna und Jakob de Excalenxiis darin...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 495

1310 Juli 3, Luxemburg

König Heinrich spendet seiner Vaterschwester Äbtissin Johanna und dem Konvent des Zisterzienserinnenklosters Clairefontaine bei Arel in der Diözese Trier dauerhaft zur Mehrung seines eigenen und seiner Vorfahren Seelenheils, die in deren Kloster bestattet sind, dreißig Malter Weizen Areler...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 496

[vor 1310 Juli 5]

König Heinrich befreit Abt und Konvent des [Zisterzienser-]Klosters Heilsbronn von allen Steuern und Beherbergungspflichten hinsichtlich ihres in dem Dorf Ahausen [am Main] gelegenen Hofs mit allen seinen Zubehörden und verleiht ihnen weitere Begnadungen in bezug auf diesen Hof.

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 496

[vor 1310 Juli 5]

König Heinrich gestattet Abt und Konvent des [Zisterzienser-]Klosters Heilsbronn, die Zinsen von ihren Gütern in Westheim, Urfersheim und Külsheim dem jeweiligen Schultheißen von Nürnberg auszuhändigen, und verleiht ihnen weitere Begnadungen und Freiheiten in bezug auf diese Güter.

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 498

1310 Juli 6, Luxemburg

König Heinrich überträgt und schenkt Priorin und Konvent des Dominikanerinnenklosters Marienthal für sein und seiner Vorfahren und Vorgänger Seelenheil mit Zustimmung seines Erstgeborenen Johann, Grafen von Luxemburg und Laroche, Markgrafen von Arel, als dauerhaftes Almosen fünf Fuder Weins...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 499

1310 Juli 6, Carpentras

Auf Bitten seines geistlichen Sohns Römerkönig Heinrich und wegen dessen Italienzugs begnadet ihn Papst Clemens (V.) damit, daß vierundzwanzig von Heinrich dazu ausgewählte, in seinen Diensten stehende Kapelläne oder Kleriker alle Früchte ihrer kirchlichen Pfründen, seien sie mit oder ohne...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 500

1310 Juli 6, Carpentras

Auf Bitten seines geistlichen Sohns Römerkönig Heinrich gestattet Papst Clemens (V.) dem Mainzer Erzbischof [Peter von Aspelt], dem Trierer Erzbischof [Balduin von Luxemburg] und dem Trienter Elekten Heinrich [von Weiler-Bettnach] urkundlich, mit päpstlicher Autorität in fünfzehn beliebigen...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 501

1310 Juli 6, Carpentras

Auf Bitten seines geistlichen Sohns Römerkönig Heinrich gestattet Papst Clemens [V.] dem Trierer Erzbischof [Balduin von Luxemburg], dem Vicentiner Bischof [Altigrado Cattaneo] und dem Trienter Elekten Heinrich [III.] urkundlich, mit päpstlicher Autorität für fünfzehn Metropolitan- oder...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 502

1310 Juli 6, Carpentras

Auf Bitten seines geistlichen Sohns Römerkönig Heinrich gestattet Papst Clemens (V.) urkundlich, daß jeder Bischof, der die Gnade und Gemeinschaft des Heiligen Stuhles besitzt, außerhalb seiner Diözese in Gegenwart Heinrichs die Messe und andere Gottesdienste feiern und dabei alle Pontifikalien...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 503

1310 Juli 6, Carpentras

Auf Bitten seines geistlichen Sohns Römerkönig Heinrich gestattet Papst Clemens (V.), daß jeder Prediger, sei er Ordens- oder Weltgeistlicher, der in Gegenwart des Königs Gottes Wort verkündet, allen wahrhaft Bußfertigen und Beichtenden, die der Predigt beiwohnen, aus Barmherzigkeit ein Jahr...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 504

1310 Juli 6, Carpentras

Seinem geistlichen Sohn Römerkönig Heinrich gestattet Papst Clemens (V.), Klöster und Orte der Klarissen und anderer Ordensfrauen, wenn er will, mit einem angemessenen und ehrenhaften Gefolge zu betreten, sofern weder er noch seine Begleiter dort essen oder übernachten. – Gerentes ad personam...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 505

1310 Juli 6, Carpentras

Auf Bitten seines geistlichen Sohns Römerkönig Heinrich gewährt Papst Clemens (V.) urkundlich, daß kein päpstlicher Legat, kein von einem solchen Beauftragter und kein vom Apostolischen Stuhl Bevollmächtigter über den König Exkommunikation oder Interdikt verhängen darf ohne päpstliches...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 506

1310 Juli 6, Carpentras

Seinem geistlichen Sohn Römerkönig Heinrich gestattet Papst Clemens (V.) für drei Jahre urkundlich, an Orten unter kirchlichem Interdikt, die Heinrich innerhalb der Grenzen seines Königreichs aufsucht, wenigstens einmal täglich Gottesdienst zu hören und diesen feierlich abhalten zu lassen,...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 507

1310 Juli 6, Carpentras

Seiner geistlichen Tochter Römerkönigin Margarete gestattet Papst Clemens (V.) urkundlich, an Orten unter kirchlichem Interdikt, die sie innerhalb der Grenzen des Königreichs Deutschland (infra regni Alamanie terminos) aufsucht, wenigstens einmal täglich Gottesdienst feiern zu lassen, solange...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 508

1310 Juli 6, Carpentras

[Seiner geistlichen Tochter Römerkönigin Margarete] gewährt Papst Clemens (V.) urkundlich, daß kein päpstlicher Legat, kein von einem solchen Beauftragter und kein vom Apostolischen Stuhl Bevollmächtigter über sie Exkommunikation oder Interdikt verhängen darf ohne päpstliches Spezialmandat, in...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 509

1310 Juli 6, Carpentras

[Seiner geistlichen Tochter Römerkönigin Margarete] gestattet Papst Clemens (V.) auf ihre Bitten für fünf Jahre urkundlich, daß der Beichtiger, den sie gewählt hat oder wählen wird, ihre und ihrer Kinder Beichte sooft es paßt hören sowie ihnen allen Absolution erteilen darf, auch wenn...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 510

1310 Juli 6, Carpentras

Auf Bitten seiner geistlichen Tochter Römerkönigin Margarete erläßt Papst Clemens (V.) allen wahrhaft Reuigen und Beichtenden, die für die Königin und ihre Kinder fünf Vaterunser und sieben Ave-Maria beten, vierzig Tage der ihnen auferlegten Bußübungen. – Zelum habens intime devotionis ad Deum.

...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 511

[1310 nach Juni 29 und vor Juli 10], Mantua

[König Heinrichs Gesandte in der Lombardei] verkünden in Mantua die königlichen Forderungen und nehmen die Antwort der Einwohner entgegen (unten Nr. 579 § 18).

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 512

[1310 nach Juni 29 und vor Juli 10], Verona

[König Heinrichs Gesandte in der Lombardei] verkünden in Verona die königlichen Forderungen und nehmen die Antwort der Einwohner entgegen (unten Nr. 579 § 19).

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 513

[1310 nach Juni 29 und vor Juli 10], Vicenza

[König Heinrichs Gesandte in der Lombardei] verkünden in Vicenza, das sich in der Hand Paduas befindet, die königlichen Forderungen vor und nehmen die Antwort der Einwohner entgegen (unten Nr. 579 § 20). – Die Nacht verbringen sie als Gäste des Podestà von Vicenza, Niccolò da Lozzo, Ritter des...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 514

[1310 nach Juni 29 und vor Juli 10], Treviso

[König Heinrichs Gesandte in der Lombardei] verkünden in Treviso die königlichen Forderungen; Rizzardo di Camino und die Kommune der Stadt erbitten für ihre Antwort Aufschub bis zur Rückkehr der Gesandten aus dem Friaul – ihre Antwort erteilten sie dann in Ferrara (unten Nr. 579 § 21).

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 515

1310 Juli 10, Prato

Den Gesandten des Kaisers [in Tuszien], die am Vortag in das Gebiet von Prato gekommen waren, 102 Pfund auszuzahlen, beschließt (Pratos) Rat aus Defensoren, Gonfaloniere di Giustizia, Kapitan und Gonfalonieri der [Stadt-]Quartiere einstimmig.

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 516

1310 Juli 10 nach der Vesper, [Patriarchenpalast von Udine]

König und Kaiser Heinrichs Gesandte, Boten und Bevollmächtigte für die Lombardei, nämlich der Konstanzer Bischof Gerhard [von Bevar], der Churer Bischof Siegfried [von Gelnhausen], Ritter Ugolino da Vicchio und Heinrich von Ralvengo, Bürger von Asti, überbringen dem Aquilejer Patriarchen...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 517

[1310 Juli nach 7 / vor 12], am Fuß von Burg Helfenstein

König Heinrich wird mit dem Besitzstreit um Burg Musweiler zwischen Friedrich von Daun und Wilhelm IV. von Manderscheid befaßt und entscheidet in Gegenwart der Parteien als von diesen akzeptierter Schiedsrichter für Wilhelm, da Friedrichs Rechte nur auf der Vitalleihe durch Friedrichs...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 518

1310 Juli 3 bis 12, Florenz

König Heinrichs Gesandte in Tuszien, nämlich Ludwig von Savoyen, erwählter Senator von Rom, sowie zwei deutsche Prälaten[, der Eichstätter Bischof Philipp von Rathsamhausen und der Basler Bischof Gerhard von Wippingen,] und Simone Filippi aus Pistoia, kommen nach Florenz und verlangen von der...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 519

1310 Juli [spätestens] 12 bis 29, Frankfurt [am Main]

König Heinrich hält in Frankfurt am Main einen Hoftag ab.

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 520

1310 Juli 12, Frankfurt [am Main]

An König Heinrichs Hof in Frankfurt treffen als die zwölf Gesandten der böhmischen Opposition [gegen den ungekrönten Böhmen. König Heinrich VI. von Kärnten] zwölf Tage nach ihrer Abreise aus Prag ein: die drei Zisterzienseräbte Heidenreich von Sedletz, Konrad von Königsaal und Johannes von...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 521

1310 Juli 12, Patriarchenpalast von Udine

Den Gesandten König Heinrichs [in der Lombardei] anwortet der [Aquilejer] Patriarch [Ottobono de Robari] nach Beratungen am Samstag(, dem 11. Juli,) mit seinen Vasallen – Freien und Dienstleuten (francis et danesmanis) –, mit den kommunalen Abgesandten, die der Aquilejer Kirche und dem Herrn...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 522

1310 Juli 12, Arezzo

König Heinrichs Gesandte in Tuszien, [nämlich Ludwig von Savoyen, erwählter Senator von Rom, der Eichstätter Bischof Philipp von Rathsamhausen und der Basler Bischof Gerhard von Wippingen, und Simone Filippi aus Pistoia], begeben sich zum Heer der Florentiner vor Arezzo und befehlen ihm...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 523

1310 Juli 12, Saal des bischöflichen Palasts von Bibbiena

Kaiser Heinrichs Boten und Gesandten [in Tuszien], nämlich dem Eichstätter Bischof Philipp [von Rathsamhausen] und dem Rechtsgelehrten Bassiano dei Guaschi, teilt Aghinolf de Romena, Pfalzgraf Tusziens (illustris et magnificus vir dominus comes Aghinolfus de Romen. Tuscie Dei gratia palatinus),...

Details

Heinrich VII. - RI VI,4,2 n. 524

1310 Juli [vor?] 14 bis [nach?] 26, Frankfurt am Main

Mit König Heinrich verhandeln die zwölf Gesandten der innerböhmischen Opposition [gegen den ungekrönten Böhmenkönig Heinrich VI. von Kärnten] über die Zukunft Böhmens.

Details