Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,4,1

Sie sehen den Datensatz 242 von insgesamt 319.

König Heinrich zeigt Podestà, Anzianen, Kommune und Volk von Mantua, seinen und des Reichs Getreuen (prudentibus viris .. potestati, ancianis, communi et populo de Mantua, suis et imperii fidelibus dilectis), seine Wahl zum Römischen König an, erklärt seinen Willen, ih­nen und anderen Städten und Leuten des Reichs in Italien die ersehnte Ruhe zu bringen (vobis et aliis civitatibus et felicibus imperii populis in partibus Italie desiderate quietis commodum preparemus), und erwartet Vertrauen zu seinen Gesandten, dem Kleriker Magister Heinrich von Jodoigne, dem Ritter Heinrich [II.] von Befort und dem Astenser Bürger Heinrich von Ralvengo, seinen Getreuen (dilectis nunciis nostris honorabili viro magistro Heinrico de Gel­do­nia, clerico nostro, strennuo viro Heinrico de Beafort, militi nostro, ac provido viro Hein­rico de Raluengo, civi Asten., fidelibus nostris). – Prudentibus viris .. potestatis, anciani [...]. In augmentum votive iocunditatis.

Originaldatierung:
dat. in Nuremberg, VIII kln. Iulii

Überlieferung/Literatur

Überlieferung: Original (Pergament, Spuren eines ehemals auf der Rückseite aufgedrückten Wachssiegels und kur­ze Pergamentstreifen, mit denen das Schreiben verschlossen war) Mantua AS Archivio Gonzaga, b. 1 n. 38 mit Rückschriften, darunter der Adresse von Hand des Urkundenschreibers. – Photo (um 1/3 verkleinert): Tam­ba, Il viaggio (...1993) S.22[3]. – Drucke: Böhmer, Acta imperii selecta (1870) S.422 Nr.593; MGH Const. 4 I (1906) S.271 Nr.306 mit Varianten eines Paduaner Exemplars.– Regesten: Böhmer, Heinrich VII. (...1844) Nr.106; Wauters, Table chronologique 8 (1892) S.346; Tamba, Il viaggio (...1993) Nr.1.

Kommentar

Die Adresse in dorso lautet Prudentibus viris .. potestati, .. ancianis, communi et populo de Mantua, nostris et Imperii fideli­bus dilectis. – Zu dem Rechtsgelehrten Heinrich von Jodoigne Vercauteren, Henri de Jodoigne (...1952), bes. S.464-473, und Reichert, Landesherrschaft (1993) S.679 und 683. – Heinrich II. von Befort er­scheint seit spätestens 1305, u.a. in zwei Ur­kunden vom 1. Januar 1313, als dapifer Luzzelinburgensis, gedruckt in: MGH Const. 4 II (1909-1911) S.920f. Nr.907; wei­teres bei Reichert a.a.O. S.772-776 u.ö. [Register]. – Verci, Storia della Marca Trivigiana e Veronese 5 (1787) Nr.502 S.113f. druckt ein fast gleichlautendes, undatiertes Schreiben Heinrichs VII. an die Kommune von Padua, das er wohl fälsch­lich in den Dezember 1308 setzt. – Zu den Briefen Jäschke, Europa um 1300 (1999) S. 123f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI VI,4,1 n. 199, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1309-06-24_1_0_6_4_1_241_199
(Abgerufen am 19.09.2019).