Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,4,1

Sie sehen den Datensatz 121 von insgesamt 319.

König Heinrich erneuert und bestätigt seinen Bürgern von [Schwäbisch] Hall (dilecti cives nostri de Hallis) auf deren Bitten hin das inserierte Gerichtsstandsprivileg seines verewigten Vorgängers König Rudolf [I.] (per dive recordacionis Rudolfum, Romanorum regem, ante­cesso­rem nostrum) vom 26. Januar 1276, worin dieser den Bürgern von Schwäbisch Hall das Pri­vileg verliehen hatte, daß sie vor kein Gericht außerhalb der Stadt gezogen werden dürften und daß Klagen gegen sie vor dem Richter der Stadt nach der dortigen Rechtsordnung zu ver­folgen seien. – Majestätssiegel angekündigt. – Universis sacri Romani imperii fidelibus [...]. Accedentes ad nostre maiestatis presenciam.

Originaldatierung:
dat. Spire, VII idus Marcii

Überlieferung/Literatur

Überlieferung: Original (Pergament, Königssiegel an rot-gelber gedrehter Seidenschnur) Stuttgart HStA, H 51 U 197; Abschrift des Registrators Michael Sultzer im Freiheitenbuch der Stadt Schwäbisch Hall von 1565/66, Schwä­bisch Hall StadtA, Rb. 1 fol.3v. – Druck: -. – Regesten: Böhmer, Heinrich VII. (...1844) Nr.45; Pietsch, Urkunden des Archivs der Reichsstadt Schwä­bisch Hall 1 (1967) Nr.58; Battenberg, Gerichtsstands­pri­vilegien 1 (1983) Nr.215.

Kommentar

Vorurkunde war König Albrechts I. Transsumpt desselben Rudolfinums; Böhmer, Albrecht I. (...1844) Nr.51 vom 21. Sep­tem­ber 1298 = Battenberga.a.O. Nr.172, ohne Insert gedruckt in: Wirtembergisches UB 11 (1913) S.162f. Nr.5165. Das Dik­tat des Albrecht-Diploms schlägt besonders in der Bestätigungspassage durch, ist bei Heinrich VII. aber ergänzt worden um eine Salvierungsformel hinsichtlich der korrekten Erteilung des Rudolf-Privilegs: [...] privilegium, prout rite et provide con­cessum est [...]. – Die inserierte Urkunde Rudolfs von Habsburg ist gedruckt bei Sybel/Sickel, Kaiser­ur­kun­den in Ab­bil­dun­gen 8 (1889/91) Tafel 5a (mit Faksimile) und Wirtembergisches UB 7 (1900) S.417f. Nr.2560; Regesten: Böhmer/Red­lich (1898) Nr.504, Pietsch a.a.O. Nr.31, Battenberg a.a.O. Nr.76.

 

Verbesserungen und Zusätze:

Aufgesucht hat der Königshof die Stadt Hall erst um den 23. Juli 1309; unten Regesten Nrn.230 und 231. Wenn KRÜGER, Schwäbisch Hall mit Großkomburg (1953) S.33f. mitteilt, der König »weilt 1309 in Hall und erneuert die alten Freiheiten«, verwischt er nicht nur die Chronologie, sondern faßt auch den Diplominhalt von 1309 zu weit.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI VI,4,1 n. 79#, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1309-03-09_1_0_6_4_1_121_79
(Abgerufen am 12.11.2019).