Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,2

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 1075

Anzeigeoptionen

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 1

1291 herbst, ....

In dieser zeit finden sich die frühesten spuren einer auf die künftige königswahl gerichteten tätigkeit: bemühungen des Rheinpfalzgrafen Ludwig um eine wahl herzog Albrechts von Österreich (Oberbayer. Arch. 26, 291–93; Wittmann Mon. Wittelsbac. 1, 461 n. 181), verträge des erzbischofs Gerhard...

Details

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 2

1291 nov. 7, Neuhaus (im Rheingau)

Gerhard erzbischof von Mainz an könig Wenzel von Böhmen: da der kirche seit dem tode könig Rudolfs der schutz des weltlichen schwertes fehle, sei es nötig, daß die von ihr mit der befugnis zur wahl des reichsoberhauptes ausgezeichneten deutschen fürsten (vgl. zu der fassung: RI. VI 1 n. 1062)...

Details

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 3

1291 nov. 29, Zittau

Albrecht herzog von Sachsen erklärt, (1) daß er von könig Wenzel von Böhmen und von markgraf Otto dem Langen von Brandenburg (qui una nobiscum et cum aliis imperii principibus in eleccione Romanorum regis in imperatorem promovendi obtinent ius et vocem) folgende zusage erhalten habe: bevor sie...

Details

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 4

1291 dez. 7, Ingolstadt

Ludwig pfalzgraf am Rhein und herzog von Bayern an könig Wenzel von Böhmen: das reich, das durch den tod k. Rudolfs nun des einen der beiden lichter am kirchenhimmel beraubt und aus dem gleichgewicht gebracht sei, müsse durch die fürsten, denen das nach recht und herkommen zustehe, ein neues...

Details

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 5

1292 febr. 12, Wien

Albrecht herzog von Österreich verspricht, wenn er zum römischen könig erwählt wird, dem edlen Hartrad von Merenberg das recht zu bestätigen, das dessen vorfahren auf ein drittel der bede von Wetzlar gehabt haben.

Details

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 6

1292 febr.–märz, ....

Wahlverhandlungen mit herzog Albrecht von Österreich. Den drei botschaften der kurfürsten an Albrecht in der Österr. Rchr. (v. 56335–40, 56780–95, 57700–10) steht eine botschaft Gerhards von Mainz als wortführers der wähler bei Johann v. Viktring III 1 ed. Schneider 307, rec. B 345 (vgl. auch...

Details

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 7

1292 märz 25, St. Veit (a. d. Glan)

Albrecht herzog von Österreich macht dem Rheinpfalzgrafen Ludwig für den fall, daß er durch diesen zum römischen könig erwählt wird, folgende zusagen, die künftige zwietracht zwischen dem pfalzgrafen und dem reiche verhüten sollen: 1. er wird Ludwigs recht an den gütern „quondam .. de Steppach”...

Details

Reichsvakanz - RI VI,2 n. 8

1292 apr. 13, München

Ludwig pfalzgraf am Rhein und herzog von Bayern verspricht unter eid: 1. er wird alle anstrengung machen, es durchzusetzen, daß die weltlichen kurfürsten (seculares principes ius in Romani regis eleccione habentes) mit ihm ihre stimmen dem herzog Albrecht von Österreich geben und daß sie...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 9

1292 apr. 27, Andernach

Adolf graf von Nassau nimmt, wenn er in dem nach k. Rudolfs tod erledigten reiche, um eher imstande zu sein, dem heiligen lande die längst beabsichtigte hilfe zu leisten (vgl. die kreuzzugsbullen Nikolaus' IV. von 1291 aug. 1, Potthast n. 23756/57), durch die wahlbemühungen (ex promotione,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 10

1292, ....

Verlobung Ruprechts, des erstgeborenen sohnes Adolfs, mit Agnes, tochter könig Wenzels von Böhmen. Die uns erhaltenen verträge über diese verlobung sind von mai 11 (RI. VI 2 n. 16) und juni 30 (RI. VI 2 n. 29 u. 30) datiert. Aber schon in der urk. von mai 11 erscheint sie als vollzogenes...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 11

1292 mai 5, Frankfurt (dominikanerkirche)

Königswahl Adolfs von Nassau. Als dem pfalzgrafen Ludwig (RI. VI 2 n. 8) in erzbischof Siegfried von Köln (RI. VI 2 n. 9) ein gegner gegenübertrat, der wie der pfalzgraf den eigenen kandidaten ohne rücksicht auf die anderen wähler durchsetzen wollte, drohte – worauf auch das heranrücken herzog...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 12

1292 mai 10, Frankfurt

Gerhard erzbischof von Mainz erklärt, daß er für den 2. mai 1292 seine mitkurfürsten (conprincip[es] ad quos Romani regis spectat eleccio) zur wahl eines römischen königs nach Frankfurt beschieden, dann aber im einverständnis mit ihnen den wahltag bis zum 5. mai verschoben habe; an diesem tage...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 13

1292 mai 10, Frankfurt

Belehnung des landgrafen Heinrich von Hessen, die der beurkundung von mai 11 (RI. VI 2 n. 15) zu grunde liegt. Grotefend Reg. d. Landgr. v. Hessen 114 n. 310. Huyskens Klöster a. d. Werra 17 n. 24 amn. 2. Die willebriefe zu der belehnung (vgl. VI 2 n. 15) sind vom 10. mai datiert und in ihnen...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 14

1292 mai 10, Frankfurt

tut allen reichsgetreuen kund, daß er dem könig Wenzel von Böhmen, seinem fürsten und schenken, für vielfache verdienste und um ihm mühen und auslagen zu ersparen, trotz dessen abwesenheit alle lehen, die dieser von dem römischen reiche trage, aus besonderer gnade durch den überbringer dieses...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 15

1292 mai 11, Frankfurt

verleiht dem landgrafen Heinrich von Hessen (principi nostro et imperii) für dessen vielfache verdienste um ihn und um das reich die dem reiche gehörige burg Boineburg sowie die von Heinrich als eigengut bezeichnete und in Adolfs hände aufgetragene stadt Eschwege samt zubehör als ein...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 16

1292 mai 11, Frankfurt

erklärt, daß ihm könig Wenzel von Böhmen die 10.000 mark silber, die dieser als heiratsgut für die eigene tochter (Agnes) an Adolfs sohn Ruprecht zu übergeben verpflichtet sei, aus freundschaft schon vor dem zeitpunkt der fälligkeit in zwei am 15. august (1292) und am 6. januar (1293) zahlbaren...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 17

1292 mai 13, Frankfurt

teilt dem könig Wenzel von Böhmen mit, daß er ihm, um ihn in dessen hervorragender stellung als reichsfürsten (principem imperii preinsignem) vor anderen auszuzeichnen, aus besonderer huld alle lehen, die dieser von dem reiche zu empfangen habe, durch seinen verwandten Robin von Kobern auf...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 18

1292 mai 14, Frankfurt

macht dem erzbischof (Boemund) von Trier und dessen nachfolgern mit handgelöbnis folgende zusagen: 1. er wird es nicht zulassen, daß die trierer erzbischöfe oder ihre amtleute eines besitz- und rechtstitels wegen, den das erzstift „seit dreissig jahren” (nach Redlichs vermutung eine aus deperd....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 19

1292 mai 14, Frankfurt

verspricht dem erzbischof (Boemund) von Trier mit körperlichem gelöbnis, ihm die auslagen, die dieser samt gefolge durch die reise zur königswahl nach Frankfurt und zurück auf sich genommen habe, ohne einbeziehung der demselben während des aufenthalts in Frankfurt selber erwachsenen oder noch...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 20

1292 mai 14, Frankfurt

erklärt, den räten des erzbischofs (Boemund) von Trier 2000 mark kölner den. für die mühen und auslagen, die sie in der angelegenheit seiner wahl gehabt hätten, zu schulden und verspricht mit körperlichem eide, ihnen diese summe bis weihnachten auszuzahlen, wofür er ihnen den grafen R(obert)...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 21

1292 mai 15, Frankfurt

Albrecht herzog von Sachsen [S] und Otto mit dem Pfeil markgraf von Brandenburg [Br] geben je einen gleichlautenden nachträglichen willebrief zu der durch k. Rudolf (1282 sept. 30 Boppard, RI. VI 1 n. 1717) in ihrer abwesenheit, aber in gegenwart und mit zustimmung der erzbischöfe von Mainz,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 22

1292 mai 17, Frankfurt

verspricht dem Rheinpfalzgrafen und Bayernherzog Ludwig für die auslagen, die diesem in der sache der königswahl durch dessen reise nach Frankfurt, den dortigen aufenthalt und die rückreise erwachsen, 3000 mark silber kölner gewichts in der weise zu vergüten, daß er ihm eine summe gleicher höhe...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 23

1292 mai 19, Frankfurt

Rudolf bischof von Konstanz anwesend; er urkundet für den karmeliterorden (1292, XIV kal. iun.): Wirtemberg. UB. 10, 46 n. 4256; Reg. ep. Constant. n. 2823. Über den grund seiner anwesenheit: Chr. Kuchimeister Nuwe casus S. Galli c. 62 ed. Meyer v. Knonau S. Gall. Mitt. 18, 246 also fůr bischof...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 24

1292, ....

Zum abzug des königs aus Frankfurt offenbar gehört die nachricht des Chron. Colm., MG. SS. 17, 257 z. 39 zu 1292: Francfordenses expensas a rege electo petunt, Maguntinus pro rege obligavit castra et villas pro 20 milibus marcarum; s. Studien (IV) 39 amn. 19. Ersatz der wahlauslagen verspricht...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 25

1292, ....

Rheinabwärts. Fahrt zur krönung. Ann. Osterhov. MG. SS. 17, 550 z. 48. Ottokar Reimchr. v. 60116–18. Über die krönungsfahrt und das krönungsgeleite vgl. meine Studien (IV) 38 f., zu der stelle bei Aventin Annal. Boic. VII c. 11 (ed. Riezler 2, 353/4) über eine gefährdung der vorbeifahrt an der...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 26

1292 mai 29, Boppard

gibt als erwählter römischer könig unter seinem körperlichen eide dem erzbischof S(iegfried) von Köln, der ihn primo et principaliter zum könig erhoben habe und der nun ohne weiteres und bedingungslos (liberaliter absque omni conditione), wie es ihm obliege, entschloßen sei, Adolf am tage...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 27

1292, ....

Aus der folgenden zeit ist uns bis juni 30 keine urkunde Adolfs bekannt. Das wird wohl zufall sein. Über die irrigen vermutungen, zu denen Böhmer durch diese lücke veranlaßt worden ist, s. meine Studien (VII) 54/5, anm. 1–3; (IX) 68; seit Böhmer hat sie sich übrigens von 44 tagen auf 31...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 28

1292 juni 24, Aachen

Königskrönung durch erzbischof Siegfried von Köln. Sie war von Siegfried für diesen tag festgesetzt worden, s. RI. VI 2 n. 26. Daß sie am 24. juni tatsächlich stattfand, ist zwar nicht urkundlich bezeugt, wird uns aber doch wenigstens in erzählenden quellen (Cron. S. Petri Erford. mod. ed....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 29

1292 juni 30, Aachen

erklärt, nach einer mit den machtboten des böhmischen königs, nämlich mit Bernhard (von Kamenz) propst von Meißen, Heinmann (von Duba, vgl. RI. VI 2 n. 12) oberstem kämmerer des königreichs Böhmen, Albrecht von Seeberg burggrafen von Kaaden und Tobias von Bechin burggrafen von Frauenberg...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 30

1292 juni 30, Aachen

beurkundet (abermals), daß er für die an seinen sohn Ruprecht von k. Wenzel von Böhmen zu zahlenden 10000 mark silber diesem das Pleißnerland mit Altenburg, Chemnitz und Zwickau sowie die stadt Eger verpfändet habe. [Dat. A., II kal. iulii, 1292, r. 1].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 31

1292 juni 30, Aachen

macht (dem könig Wenzel von Böhmen) folgende zusage: 1. er wird in bezug auf die herzogtümer Österreich, Steiermark und Kärnten und deren zugehör (Krain) zwischen k. Wenzel (einerseits) und den herzogen Albrecht von Österreich und Meinhard von Kärnten (anderseits) bis zum nächsten dreikönigstag...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 32

1292 juni 30, Aachen

Eberhard graf von d. Mark, Johann herr von Cuijk, Krafto herr von Greifenstein und Ludwig viztum vom Rheingau, auf deren schiedsspruch könig Adolf und herzog Johann (I.) von Brabant sich geeinigt haben, setzen, indem sie dem könig diesen spruch fällen, fest, daß die güter des herzogtums Limburg...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 33

1292 juli 1, Aachen

bestätigt den bürgern von Aachen, in dem die römischen könige zur regierung gelangen und gekrönt werden (iniciantur et coronantur) und das alle länder und städte nach Rom an ansehen übertrifft, das was ihnen Karl d. Gr. vor anderen (bürgern) an rechten und freiheiten gegeben und ihnen die...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 34

1292 juli 1, Aachen

erneuert und bestätigt auf bitte des dekans und des kapitels der (Marien)kirche von Aachen (capellanorum nostrorum) das derselben verliehene hier eingerückte privileg kaiser Friedrichs II. von 1226 juli (RI. V n. 1645: aufnahme in den besondern reichsschutz und bestätigung des im einzelnen mit...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 35

1292 juli 1, Aachen

macht dem erzbischof Gerhard von Mainz vorbehaltlos folgende eidlich bekräftigte zugeständnisse: er wird 1. dem erzbischof und der mainzer kirche zu ihrem recht an den 6000 mark silber verhelfen, zu deren zahlung an weiland erzb. Heinrich die bürger von Mainz durch könig Rudolf laut dessen...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 36

1292 iuli 7 2, Burtscheid (bei Aachen)

erklärt, es sei vor ihm hier im gerichte auf das klagebegehren des grafen (Johann) von Hennegau mit zustimmung der beisitzer (astantium assonante consensu) der rechtsspruch ergangen, daß die burger von Valenciennes wegen bestimmter ausschreitungen, die sie gegen das reich und gegen ihren herrn,...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 37

1292 iuli 2, Burtscheid (bei Aachen)

erteilt dem Vorsteher, den schöffen, den geschworenen und der gemeinde von Valenciennes, darunter vor allem 110 mit namen angeführten personen den gemessenen befehl, sich vier wochen nach dem kommenden 7. iuli (a crastino octavarum apostolorum Petri et Pauli nunc venturo ad quatuor ebdomadas...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 38

1292 juli 7 2, Burtscheid

gibt dem abte (Roger) von S. Ghislain und dem Johann von Tournai canonicus von Maubeuge den auftrag, sich auf grund ihrer dem römischen reiche gegenüber bestehenden treuepflicht in das nächste bei Valenciennes gelegene dorf, an das sie ungefährdet herankommen könnten, zu begeben, in der...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 39

1292, ....

Aufbruch nach Bonn. Zu diesem weg sah sich Adolf durch seine dem erzbischof Siegfried von Köln apr. 27 zu Andernach (RI. VI 2 n. 9, § 14) und mai 29 zu Boppard (n. 26) gemachten Versprechungen genötigt; s. darüber meine erörterungen: Studien (VII) 55–58. Teil nahm auch erzbischof Gerhard, s....

Details

Adolf - RI VI,2 n. 40

1292 juli 5, Bonn

gibt dem erzbischof Gerhard von Mainz eingedenk des treuen und tatkräftigen beistands, durch den ihm dieser die erhebung zum könig (nos ad regale promovendo fastigium et promotos in ipso firmando) ermöglicht hat, das versprechen, ihm und dessen nachfolgern, ob sie sich nun am königshof befänden...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 41

1292 juli 6, Bonn

schreibt dem herzog Johann (I.) von Lothringen und Brabant, der prior des augustinerklosters Beaufays in der diözese Lüttich habe über kirchenfrevlerische bedrängnisse klage erhoben, denen dieses kloster und dessen besitzungen ausgesetzt seien und durch welche die dortigen mönche weil sie sich...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 42

1292 juli 7, Bonn

bestätigt und erneuert der äbtissin und dem konvent des benediktinerklosters Vilich in der diözese Köln alle diesem kloster von könig Otto III. in der hier eingerückten Urkunde des letzteren von 987 jan. 18 (DO III. 32: quedlinburger, gandersheimer und essener freiheit; immunität; vogt- und...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 43

1292 juli 7, Bonn

bestätigt und erneuert dem kloster Vilich alles diesem von könig Heinrich II. in der hier eingerückten Urkunde des letzteren von 1003 febr. 26 (DH II. 40: wiederholung der urk. Ottos III. von 987 jan. 18 DO III. 32) verliehene. Zeugen und datierung wie in n. 42.

Details

Adolf - RI VI,2 n. 44

1292 juli 7, Bonn

bestätigt und erneuert dem kloster Vilich alles was diesem von könig Konrad III. in der hier eingerückten urk. dieses königs von 1144 (Stumpf n. 3473: bestätigung der Urkunden von 987 jan. 18 DO III. 32 und von 1003 febr. 26 DH II. 40 und des namentlich angeführten besitzes) verliehen worden...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 45

1292 juli 7, Bonn

erneuert und bestätigt dem Johann von Chalon herrn von Arlay für dienste, die dieser dem könig Rudolf geleistet hat und für das, was er dem reiche noch künftig leisten soll, die hier eingerückten (vier) Urkunden k. Rudolfs von 1288 sept. 17 (RI. VI 1 n. 2190 [MG. C. 3, n. 667]: belehnung mit...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 46

1292 juli 7, Bonn

verbrieft dem erzbischof (Boemund) von Trier und dessen nachfolgern mit handgelöbnis folgende (schon gemachte) Versprechungen: 1. verbot, trierer rechte vor dem könig anzufechten; 2. rücklösung der reichsburg Kochem; 3. schutz gegen säumige lehensmutung von trierer vasallen; 4. belassung der...

Details

Adolf - RI VI,2 n. 47

1292 juli 7, Bonn

verspricht dem erzbischof (Boemund) von Trier (abermals), die ihm bei der königswahl erwachsenen kosten zu ersetzen, indem er ihm (von neuem) die burg Kobern als pfand verbrieft. [Dat. ap. B., non. iulii, r. 1].

Details

Adolf - RI VI,2 n. 48

1292 juli 7, Bonn

gibt den räten des erzbischofs (Boemund) von Trier (von neuem) das versprechen, ihnen für die ihnen bei seiner wahl erwachsenen kosten 2000 mark kölner pfennige zu zahlen. [Dat. B., non. iulii, r. 1].

Details