Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI VI Rudolf I. - Heinrich VII. (1273-1313) - RI VI,1

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 2926

Anzeigeoptionen

Rudolf - RI VI,1 n. (ohne Nummer)

1273 oct. 1, Frankfurt

Königswahl. [Die zusammenkunft zur wahl war durch den erzbischof Werner von Mainz (von einer ladung durch den pfalzgrafen ist nichts überliefert, vgl. Scheffer-Boichorst in Münchener SB. 1884 s. 489) etwa um die mitte august (sus wart ein tac gesprochen über sehs wochen, oesterr. Reimchronik...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. a

1273 oct. 1, Dieburc

Hier, etwa sechs stunden südlich von Frankfurt, erwartete und erhielt Rudolf die botschaft seiner wahl zum römischen könig. Schwäbische forts. der Kaiserchronik 415. ‒ Rudolf war nach abschluss des waffenstillstandes mit dem bischof von Basel (vgl. s. 5) zurück nach Rheinfelden gegangen und von...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 1

1273 oct. 1, Frankenfurt

Johann herzog von Sachsen gibt seinen consens zu der von könig Wilhelm (1252 iuli 13, Reg. imp. 5 n. 5115) dem grafen Hermann von Henneberg ertheilten belehnung mit dem zoll zu Braubach (concessionem ratam et gratam habentes ipsam consensus nostri patrocinio et presentis scripti testimonio...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 1a

1273 oct. 2, Frankenfurt

Einzug nach feierlichem empfang durch die fürsten und herren, welche dem gewählten mit zahlreichem gefolge über eine halbe stunde (dimidie leuce) entgegengezogen waren. Der zug gieng nach dem dom, wo der erzbischof von Mainz wartete, zur messe, darauf sofort huldigung und belehnung der fürsten....

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 2

1273 oct. 7, Frankenfurt

verspricht als in Romanorum regem electus dem erzbischof Heinrich von Trier 1555 mark Frankfurter währung als ersatz der bei seiner königswahl gehabten unkosten bis Martini zu bezahlen, auch ihn und dessen bürgen welche in Frankfurt als geiseln liegen möchten auszulösen. Zur sicherheit stellt...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 3

1273 oct. 8, Frankenfurt

Werner erzbischof von Mainz beurkundet, dass nach seinem und seiner mitkurfürsten willen, wenn der erwählte könig Rudolf vorzeitig sterbe, die bürgen, welche er für die geldaufnahmen gesetzt hat aus denen die kurfürsten für die wahl- und bevorstehenden krönungskosten entschädigt werden, aus...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 4

1273 oct. 8, Frankenfurt

Heinrich erzbischof von Trier stellt eine ähnliche verschreibung aus. Gerbert Hist. nigr. silvae 3, 190 citirt. Schunck Beitr. 2, 326

 

Verbesserungen und Zusätze:

Auch markgraf Johann von Brandenburg und herzog Johann von Sachsen stellen am 8. oct. 1273 zu Frankfurt urkunden aus wie Mainz...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 4a

1273, Moguncie

Venit rex in Mogunciam. Chron. Colmar. SS. 17, 243. ‒ [Die schwäb. forts. der Kaiserchronik lässt hier auch die gemalin Rudolfs mit diesem zusammentreffen, allein irrig: Rudolf ist am 16. oct. schon zu Boppard, während die königin am 10. noch in Bruck im Argau urkundet (Herrgott Geneal. 3, 437)...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 4b

1273 oct. 16, zu Bobarden

Hier werden dem könige die reichsinsignien [von Reinhard von Hoheneck, vgl. dessen urk. von 1273 oct. 11. Heidelberg, Winkelmann Acta 1, 592] ausgeantwortet, welche dessen letzte vorgänger um vieles geld kaum erhielten. [Darnach (nach dem empfang Rudolfs in Frankfurt am 2. oct.) obir virzen...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 4c

1273, ....

Zwischen wahl und krönung appellirte könig Ottokar von Böhmen gegen die wahl Rudolfs von Habsburg an den apostolischen stuhl. Die kurfürsten eundem (Rudolfum) in gravamen imperii nostrumque preiudicium, postquam solemniter appellavimus ad sedem apostolicam, sacri dyadematis insigniverunt...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 4d

1273 oct. 24, Aquisgrani

Königskrönung durch den erzbischof Engelbert von Köln. Der tag wird sehr verschieden angegeben. Das Chron. Colm. SS. 17, 244 nennt vigilia omnium sanctorum also den 31. oct., die kurfürsten in ihrem brief an den papst (vgl. n. 7) den dies apostolorum, was nur Simon und Judas also 28. oct. sein...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 5

1273 oct. 24, Aquisgrani

beurkundet und bezeugt gemeinschaftlich mit seiner gemahlin Gertrud (später gewöhnlich Anna genannt), dass nachdem vor der krönungsmahlzeit über den sitz zur rechten hand zwischen den erzbischöfen von Mainz und von Köln ein streit entstanden sei, der erstere um der ehrung des festes willen für...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 6

1273 oct. 24, Aquisgrani

Ludwig Rheinpfalzgraf und herzog von Baiern stellt eine gleichlautende urkunde aus. Gudenus Cod. dipl. 1, 753 (lateinisch).

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 6a

1273 oct. 24, Aquisgrani

Vermählung der töchter Rudolfs Mathilde und Agnes mit dem Rheinpfalzgrafen Ludwig, herzog von Baiern und dem herzog Albrecht von Sachsen am abend des krönungstages. Sächs. forts. der sächs. Weltchronik 286. Schwäb. forts. der Kaiserchronik, vgl. auch Chron. Colmar. 243 und Cont. Altah. SS. 17,...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 7

1273, ....

Anzeige der wahl und krönung könig Rudolfs an den papst Gregor X. 1) Schreiben der kurfürsten an den papst: nach schilderung des bisherigen traurigen zustands des reiches seien sie, ne sic diucius aberraremus acephali apud talem locum die ad hoc ab omnibus indicta et acceptata concorditer...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 7a

1273 oct. 25, Aquisgrani

Feierliche krönungsmahlzeit. Des morgens (nach der am abend des krönungstages stattgehabten vermählungsfeier) sas der bischof von Colne deme konige zu der rechten hand unde as mit ime. Der bischof von Trire hatte dar gein gestulet. Da sassen der konig unde die koniginne gecronet unde nedden in...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 8

1273 oct. 25, Aquisgrani

belehnt den burggrafen Friedrich von Nürnberg, und auf den fall dass dieser ohne söhne sterbe, dessen mit dem grafen Ludwig von Oettingen vermählte tochter Maria, oder wenn diese keine kinder hat des burggrafen übrige töchter, mit der burggrafschaft in Nürnberg, der burg die er dort hat (das...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 9

1273 oct. 25, Aquisgrani

schreibt der edeln frau Adelheid, tochter weiland Ulrichs von Minzenberg, dass er auf bitte und ob grata obsequia ihres ehegemahls des edeln mannes Reinhard von Hanau, welcher sie in der nun bezweifelten meinung dass sie edel und gleich frei wie er geboren sei geheirathet hatte, den mangel...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 10

1273 oct. 26, Aquisgrani

überträgt dem erzbischof Engelbert von Köln die reichsburg Kaiserswerth, sie auf lebzeit inne zu haben, sowie die reichsstadt Dortmund, zu jenem recht (eo iure ac commissione), wie dessen vorgänger Konrad sie besessen. Lacomblet Niederrh. UB. 2, 373.

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 11

1273 oct. 26, Aquisgrani

erklärt alle seit kaiser Friedrichs II. zeiten unrechtmässig aufgerichteten zölle, im besondern die am Rheine, mit zustimmung der fürsten für aufgehoben. Vielleicht war diese verordnung nur der haupttheil eines allgemeinen landfriedens, welcher von Rudolf verkündet wurde; diese verkündung...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 12

1273 oct. 27, Aquisgrani

verspricht dem erzbischof Werner von Mainz zu belohnung seiner dienste und zur hebung der Mainzer kirche 2000 mark silber und überlässt ihm dafür den zoll zu Boppard zu voller verfügung, bis ihm jene summe ausbezahlt wird. [Or. im reichsarch. München]. Lichnowsky 2 Reg. n. 157b reg. ‒ [Ueber...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 13

1273 oct. 27, Aquisgrani

bestätigt dem herzog Johann von Lothringen und Brabant alle lehen, rechte und freiheiten, die ihm von kaiser Friedrich II. und dessen vorgängern verliehen worden. [Or. im staatsarch. Wien]. Butkens Trophées 1, preuves 105. Lünig Cod. German. 2, 1117.

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 14

1273 oct. 27, Aquisgrani

Engelbert erzbischof von Köln gibt seine einwilligung, dass könig Rudolf für die 10000 mark, welche er seiner tochter der gemalin des pfalzgrafen Ludwig als mitgift und für die 5000 mark, die er dem sohne desselben (Ludwig) versprochen hat, die burgen und städte Nürnberg, Ravensburg, Altorf...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 15

1273 oct. 27, Aquisgrani

Heinrich bischof von Lüttich verspricht seinem vetter (consanguineus) dem Rheinpfalzgrafen und herzog von Baiern Ludwig, ihn beim könige und sonst mit rat und that zu fördern und gegen alle zu unterstützen, die seine ehre und rechte angreifen. Winkelmann Acta 2, 738 aus or. (mit 6. kal. nov.)...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 16

1273 oct. 28, Aquisgrani

ersucht die schöffen und bürger gemeinlich von Mastricht die kirche des heil. Servatius daselbst als besondere capelle des reichs und wegen der verdienste ihres patrons vorzüglich zu ehren, und die derselben zugehörigen personen vorzugsweise mit wohlwollen zu behandeln. Ex copiario sti...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 17

1273 oct. 28, Aquisgrani

verspricht dem erzbischof Engelbert von Köln, dass er Rhein und Mosel nicht eher überschreiten wolle, bis er sich bei der stadt Köln für wiederherstellung der erzbischöflichen rechte gütlich verwendet habe; wollten die bürger dies nicht thun, so werde er ihre anmassungen zu allgemeiner...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 18

1273 oct. 29, Aquisgrani

bestätigt den bürgern von Achen die privilegien ihrer stadt, indem er Richards urk. d. d. Achen 22. mai 1257 (Reg. imp. 5 n. 5299) wörtlich wiederholt [ohne jedoch Richards namen zu nennen, und noch die ermächtigung zu errichtung und abschaffung von statuten hinzufügt]. Zeugen: die erzbischöfe...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 19

1273 oct. 29, Aquisgrani

nimmt die kirche zu Beromünster in Constanzer diöcese (zwischen Lucern und Arau) in seinen besondern schutz, bestätigt ihre guten gewohnheiten, will selbst ihr vogt sein, und verordnet, dass ihre güter nie vom reiche sollen veräussert werden können. Herrgott Gen. 3, 438 ex arch. collegiatae...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 20

1273 oct. 29, Aquisgrani

bekundet, dass er dem Swiker, seinem getreuen, die vom ritter Johann von Bodenstein aufgelassenen reichslehen in der umgebung der stadt Mühlhausen und innerhalb derselben, und in den villen Vorst und Salvelt verliehen und übertragen habe. Herquet in GQ. der Provinz Sachsen 3, 89 aus or. im...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 21

1273 oct. 30, Aquisgrani

bestätigt den leuten von Kaiserswerth auf deren bitten die freiheiten, rechte und gewohnheiten, welche ihnen von Heinrich VI. (durch urk. d. d. Achen 19. apr. 1194, Stumpf n. 4855) verbrieft wurden, und bestimmt, dass sie demgemäss vollständige zollfreiheit zu Kaiserswerth und überall sonst...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 22

1273, ....

schreibt an alle reichsgetreuen, er wolle für die wiederherstellung des so lange gestörten friedens sorgen, sich der schwachen und unterdrückten annehmen und hoffe auf die hilfe des himmels; er versichert alle getreuen seiner königlichen huld und erwartet dagegen von ihnen treue und gehorsam....

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 23

1273, ....

schreibt einer stadt (Basel) und erklärt, dass er allen groll gegen dieselbe aufgegeben habe, ihr seine gnade angedeihen lassen und ihre rechte und gewohnheiten anerkennen wolle. ‒ Nach dem antwortschreiben dieser stadt (Letetur et gratuletur ‒ exequenda), worin die scripta und littere des...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 24

1273, ....

Der Dominikanerprovincial (Ulrich) an seine ordensbrüder: er preist die auf befehl des papstes (ex mandato summi pontificis) erfolgte einmüthige wahl Rudolfs als göttliche fügung, dem gewählten besonderen glanz verleihend, berichtet einen vom freudigen zuruf des volkes begrüssten ausspruch des...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 24a

1273 oct., Kolne

Dô kêrt er (jedenfalls am 31. oct.) gen Kolne sâ unde was ain wîle da, biz im übr allez Niderlant des rîches reht wart wol bekant; daz berihte er mit êren. Schwäb. forts. der Kaiserchronik 415. ‒ In Köln waren beim könig der pfalzgraf Ludwig (Reg. der Pfalzgr. n. 914), dann herzog Albrecht von...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 25

1273 nov. 1, Kolne

bestätigt auf bitte des stiftscapitels des heil. Servatius zu Mastricht (capellanorum nostrorum) die eingesehenen, vernommenen (inspeximus et audivimus) und eingerückten urkunden Friedrichs II d. d. Achen 28. iuli 1215 (Reg. imp. 5 n. 811) und Hagenau 9. sept. 1235 (Reg. imp. 5 n. 2110)...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 26

1273 nov. 2, Kolne

nimmt nach vorgang kaiser Friedrichs II. die abtei, propstei und die stadt Zürich in seinen besondern schutz, bestätigt der geistlichkeit ihre leute, besitzungen und rechte und der stadt ihre guten gewohnheiten und will die vogtei über clerus und stadt in seiner hand behalten, so dass sie...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 27

1273 nov. 2, Kolne

nimmt die abtei Altenberg (ord. Cist. bei Köln) in seinen schutz, bestätigt alle derselben von kaiser Friedrich und dessen vorgängern gemachten verleihungen und gewährt ihr zollfreiheit zu Boppard, Kaiserswerth und sonst auf dem Rhein. Or. im staatsarch. Düsseldorf. Lacomblet Niederrh. UB. 2,...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 28

1273 nov. 3, Kolne

befreit nach dem beispiel kaiser Friedrichs und seiner andern vorfahren am reich das kloster Eberbach (ord. Cist. im Rheingau) für dessen schiffe und lebensmittel (substancia) von den reichszöllen zu Boppard und Kaiserswerth und an allen andern ihm unterworfenen orten und fügt hinzu, dass wenn...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 29

1273 nov 3, Colonie

bestätigt den rathmannen und bürgern von Dortmund ihre rechte, freiheiten und guten gewohnheiten, ferner die ihnen von kaiser Friedrich und dessen vorgängern verliehenen privilegien und erklärt alles, was propter periculosum statum imperii qui visus est hactenus extitisse dagegen geschehen...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 30

1273 nov 5, Colonie

nimmt auf bitte des propstes, decans und capitels des heil. Servatius zu Mastricht deren kirche (nostra et imperii specialis capella) und besitzungen in seinen besondern schutz, und erneuert ihnen alles was ihnen kaiser Heinrich IV. durch sein privilegium (wahrscheinlich das verdächtige von...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 31

1273 nov 5, Colonie

verordnet (edicto perpetuo) auf bitte der stadt Zürich, dass der dortige von ihm gesetzte königliche vogt iedesmal nur zwei iahre im amte bleiben und dann auf fünf iahre nicht wieder ernennbar sein solle. Herrgott Gen. 3, 439 (wo iedoch non. novembris mit nono unrichtig wieder gegeben ist)....

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 32

1273 nov 6, Colonie

Albrecht herzog von Sachsen gibt einen willebrief zur königlichen bestätigung der schenkungen Konradin's an herzog Ludwig von Baiern (vgl. n. 116). Lang Reg. Boica 3, 424 reg.

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 33

1273 nov 14, Colonie

nimmt den meister und die brüder des Deutschordens so wie deren sämmtliche besitzungen im ganzen römischen reich nach dem vorgang k. Friedrichs II. und seines sohnes Heinrich in seinen besondern schutz und bestätigt alle denselben von seinen vorgängern ertheilten privilegien und freiheiten....

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 34

1273 nov 15, Colonie

bestätigt den edeln bürgern (nobiles cives) von Köln ihre von seinen vorfahren am reich und von der Kölner kirche erhaltenen privilegien ex certa sciencia, wie solche vor ihm vorgelesen worden sind, namentlich dass sie bei Boppard nur den alten zoll zahlen, bei Kaiserswerth aber ganz zollfrei...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 35

1273 nov 17, Colonie

bestätigt dem kloster Burtscheid (ord. Cist.) die eingerückte urkunde kaiser Friedrichs II d. d. Capua märz 1222 (Reg. imp. 5 n. 1377), übertragung des klosters an die nonnen betr. Quix CD. Aquensis 1, 145 aus or. im stadtarch. Achen.

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 36

1273 nov 19, Colonie

bestätigt den bürgern von Köln die eingerückten privilegien kaiser Friedrichs II d. d. Capua mai 1242 (Reg. imp. 5 n. 3294) und Coblenz mai 1236 (ibid. n. 2161), besonders das ius de non evocando und unangreifbarkeit für schulden der erzbischöfe betreffend, und bestätigt noch ausdrücklich...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 37

1273 nov. 19, Colonie

bestätigt auf bitte des grafen A. von Berg und der äbtissin und des convents von Essen alle privilegien, freiheiten und rechte, welche diese kirche von kaiser Friedrich und seinen vorfahren erhalten hat. Or. im staatsarch. Düsseldorf. Lacomblet Niederrh. UB. 2, 376 aus or. ‒ Eine [nach...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 38

1273 nov. 21, Colonie

empfiehlt dem erzbischof Engelbert von Köln die abtei Essen aufs angelegentlichste. Lünig Reichsarchiv 18b, 332. Lacomblet Niederrh. UB. 2, 377 aus or. im staatsarch. Düsseldorf

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 39

1273 nov. 21, Colonie

empfiehlt dem burggrafen zu Rheineck die abtei Essen in ihren rechten und freiheiten zu schützen. Lünig Reichsarchiv 18b, 332. Ledebur Archiv 2, 319. Lacomblet Niederrh. UB. 2, 377 anm. 2 reg. aus or. im staatsarch. Düsseldorf. ‒ [Lacomblet setzt hinzu: »in beziehung auf des stiftes...

Details

Rudolf - RI VI,1 n. 40

1273 nov. 24, Colonie

beurkundet dass er (de consilio nostrorum et imperii fidelium) die drei burgen Liedeberg, Kaster und Woringen von dem grafen Wilhelm von Jülich um 3000 mark die binnen zwei jahren zu zahlen sind, gekauft, und sie demselben, Liedeberg aber dessen sohne Wilhelm, nachdem beide ihm und dem reiche...

Details