Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,4,6

Sie sehen den Datensatz 775 von insgesamt 805.

nimmt nach dem Vorbild Heinrichs VI. (Baaken 530). Ottos IV. (BF. 283), Friedrichs II. (BF. 1055) und Heinrichs (VII.) (Deperditum) das Kloster Neuburg i. Els. in seinen besonderen Schutz und bestätigt ihm das Weide- und Holzungsrecht im Heiligen Forst. Mit Benützung der genannten Vorurkk. Zeugen: Erzbischof von Mainz, Heinrich Bischof von Speyer, Friedrich Abt von Weißenburg, die Grafen Emicho von Leiningen, Heinrich von Weilnau und Werner de Reno; Gottfried von Eppstein, Truchseß Werner von Bolanden, Philipp von Falkenstein und sein Sohn Kämmerer Philipp, Rudolf von Bassendorf, Wolfram und Friedrich von Fleckenstein, Markwald Schultheiss in Oppenheim. Per manum magistri Arnoldi de Hollandia praepositi Wetslariensis dilecti prothonotarii nostri. Abschrift 17. Jh. in Straßburg, Archives de la ville. (VDG. 85, 19 v). Druck: Hessel, Elsäßische Urk. vornehmlich des 13. Jhs. S. 36 Nr. XXVII.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI V,4,6 n. 757, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1262-11-22_1_0_5_4_6_775_757
(Abgerufen am 04.04.2020).