Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,4,6

Sie sehen den Datensatz 510 von insgesamt 805.

Testament. Zeugen: die Erzbischöfe von Palermo und Neapel, die Grafen Rizardus de Caserta und Rozardus de la (Cerra ...), der Markgraf von Hohenburg (de Umburgo), Walter Graf von Ocra und Peter von Calabrien. Ego Nichola de Caluis sacri imperii et nunc dicti imperatoris Frederici notarius interfui et — scripsi et publicavi. Abschriften 1. H. 14. Jh. in El Escorial, Real Biblioteca, Cod. d III 3 f. 100 r — 120 v und 17./18. Jh. in Besançon, Bibliothèque de la ville, Collection Chiflet I f. 125—127. Unecht. Druck: Wolf, Ein unveröffentlichtes Testament Friedrichs II. in: ZGO 104 (1956), 4—9 — Wolf, Florilegium testamentorum. 1956. S. 16 Nr. 5 — Wolf, Die Testamente Friedrichs II. in ZRG. Kanonist. Abt. 48 (1962), 325. Zur Frage der Echtheit oder Unechtheit: Wolf in ZGO. 104, 10 ff. (Echtes Privattestament des Kaisers) — E. Kantorowicz, Zu den Rechtsgrundlagen der Kaisersage. 1. Ein angebliches Testament Kaiser Friedrichs II., in: Deutsches Archiv 13 (1957), 115—126 (Stilübung kurialer Herkunft oder Verunechtung auf der Grundlage von BF. 3835, vermutlich 1251 in Mittelitalien entstanden) — R. M. Kloos, Kaiser Friedrich II: Literaturübersicht 1950—1956, in: Traditio 12 (1956), 446 f. (eine nicht vor 1251 auf der Grundlage des echten Testaments entstandene Stilübung) — Wolf, Die Testamente Friedrichs II. S. 335, z. T. wiederabgedruckt in: Wolf, Stupor mundi S. 482 ff. und 692 ff. (Vergeblicher Versuch, die Echtheit nachzuweisen). Echtheit auch bezweifelt von Kamp, Kirche und Monarchie im staufischen Königreich Sizilien I. 1,322 Anm. 106. Zum Notar: Schaller 3,275 Nr. 52.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI V,4,6 n. 498, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1250-12-07_1_0_5_4_6_510_498
(Abgerufen am 26.05.2019).