Regestendatenbank - 184.914 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,4,6

Sie sehen den Datensatz 295 von insgesamt 805.

bestätigt auf Bitten des Abtes Wilhelm dem Kloster S. Johann Evangelista zu Ravenna in größtenteils wörtlicher Wiederholung die Urkunde Friedrichs I. von 1177 vor VI. 12 (Neues Archiv 24, 198); gestattet auf Bitten des Erzbischofs Albert von Magdeburg, daß der Abt und seine Nachfolger den Kalumnieneid durch einen Syndicus (vel actorem) ablegen: erklärt nur Verjährung von 100 Jahren für zulässig und gewährt freie Nutznießung der im Bezirk von Städten und Burgen liegenden Güter des Klosters. Zeugen: die Erzbischöfe Albert von Magdeburg und Lando von Reggio, die Bischöfe Jakob von Turin, von Chur (und Abt von S. Gallen), von Zeitz, M. von Imola, Landgraf von Thüringen, die Herzöge von Sachsen und von Spoleto, die Grafen von Kevernburg und S. von Vianden. Signum. Vermutlich ist auch für den zweiten Teil des Diploms eine Vorlage benützt worden. Kopie 15. Jh. in Ravenna, Archivio comunale, Archivio delle corporazioni religiose. Druck: S. Bernicoli, Eine ungedruckte Urkunde Friedrichs II. für S. Giovanni Evangelista zu Ravenna, in: Neues Archiv 26 (1901), 203.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI V,4,6 n. 283, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1226-04-00_1_0_5_4_6_295_283
(Abgerufen am 08.12.2019).