Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,4,6

Sie sehen die Regesten 751 bis 800 von insgesamt 805

Anzeigeoptionen

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 734

1253 III. 6, Colonie

überträgt dem Xantener Kanoniker Elias die vakante Kirche zu Halsenbach. Hägermann 402: Verfaßt von WF. Vidimus des Erzbischofs Heinrich von Mainz von 1287 V. 2 in Marburg, StA. Druck: Demandt, Die Anfänge des Katzenelnbogener Grafenhauses, in: Nassauische Annalen 63 (1952), 67 Nr. 6. Regest: ...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 735

1253 V. 25, Den Haag

befreit das Kloster Loosduinen von gräflichen Lasten. Mitbesiegelt von der Gräfin-Witwe Mechthild und von Floris, Bruder des Königs, Hägermann 403: Diktateinfluß des WF. Fragment einer Kopie in H. F. van Heussen, Historia episcopatuum foederati Belgii. 1719 — 1755. 1,439 a. Regest: Kruisheer...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 736

1253 VIII. 12, Traiecti

verleiht dem Kloster Zennewijnen Zollfreiheit in Niemandsvrient und in Ammers. Kruisheer 292: Geschrieben von Hand H (= WF). Hägermann 403: Verfaßt und geschrieben von WF. Or. in Berne, Archief Abdij van Zennewijnen, Heeswijk-Dinther. Druck: OB. van Holland en Zeeland-Suppl. 1901, S. 80 Nr....

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 737

1254 I. 9, Remerswale

bittet Bischof Hermann von Würzburg, den edlen Gottfried von Eppenstein, den er mit dem Wiederaufbau und der Wiederherstellung der ehemaligen Reichsstadt Schweinfurt beauftragt und als Reichsmarschall daselbst eingesetzt hat, mit Rat und Tat zu unterstützen. Hägermann 405: Verfaßt und...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 738

1255 II. 25, Spirae

bestätigt Bischof Heinrich III. von Straßburg den 1236 zwischen Kaiser Friedrich II. und der Straßburger Kirche geschlossenen Vergleich (BF. 2143), vorbehaltlich der Zustimmung der Reichsfürsten. Hägermann 409: Verfaßt von WF. Zitat 16. Jh. und Abschrift 17. Jh. in Straßburg, Archives dép., G...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 739

1255 III. 5, apud Hagenowe

beurkundet den vor ihm auf Anfrage des Dietrich von Cleve, Grafen in Saarbrücken, ergangenen Rechtsspruch, daß in dessen Vogteibezirk Wulferen niemand ohne seine Erlaubnis eine Befestigung oder Burg anlegen darf. Zeugen: H. Bischof von Straßburg, H. Elekt von Speyer Hofkanzler, die Grafen A....

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 740

1255 IV. —

Graf Adolf von Waldeck, königlicher Hofrichter, weist dem Grafen Dietrich von Katzenelnbogen 50 Mark Kölner Münze aus Reichseinkünften bei Boppard an, bis König Wilhelm von Holland diese Summe mit 500 Mark ablöst. Nur mit anno domini 1255 mense apprili (!). Or. in Marburg, StA.,...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 741

1255 X. 3, apud Bernam

erneuert dem Stift Bedburg das von seinen Vorgängern Kaiser Otto und Kaiser Konrad III. von 1138 (IV. 3/11.) Köln (DK. III. 7) verliehene Recht, dem Ketelwald täglich 2 Fuder Brennholz zu entnehmen, und das Weiderecht in demselben für alles Vieh mit Ausnahme der Schweine in der Eichelzeit....

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 742

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

belehnt Allard, Sohn der Margret von Duvenee, mit zwei Dritteln von Vriezendijksemoer und mit einer Anzahl von Gütern und Rechten in Schakerlo, Duvenee und Jerseke. Deperditum, erwähnt in der Urk. des Grafen Floris von Holland von 1256 V. 23 Dordrecht. Regest: Kruisheer 297 Nr. 323.

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 743

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

spricht dem Herrn von Brederode das Strandgut zwischen Meer und „de Zijpe” zu. Deperditum, erwähnt in Utrecht, Rijksarchief, Hs. 358—I, f. 42 v. Regest: Kruisheer 298 Nr. 331.

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 744

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

belehnt den Ritter Heinrich Buffel mit Vriezendijk. Deperditum, erwähnt in Urkunden von 1264 V. 14 und 1290 IV. 27. Regest: Kruisheer 297 Nr. 327.

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 745

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

verleiht den Bürgern von Geertruidenberg das Recht, einen Wochenmarkt zu halten. Deperditum, erwähnt in Urk. des Grafen Floris von Holland von 1257 V. 4. Regest: Kruisheer 297 Nr. 325.

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 746

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

setzt zusammen mit seiner Mutter die Abtei Heisterbach wieder in den Besitz des Patronatsrechtes über die Kirche von Dordrecht ein, das ihr sein Großvater, Graf Wilhelm I. von Holland, widerrechtlich entzogen hatte. Deperditum, erwähnt in Schiedsgerichtsurk. von 1258 VII. 15 (UB. der Abtei...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 747

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

bewilligt der Abtei Himmerode Zollfreiheit zu Geervliet für ihre eigenen Weine und andere Sachen mit der Drohung, daß die Vergünstigung aufhören solle, wenn sie unter ihrem Namen Eigentum der Abtei Heisterbach befördere. Deperditum, erwähnt in Urk. des Grafen Johann von Holland und Seeland von...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 748

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

verleiht den Einwohnern von Hoogmade Abgabenfreiheit. Deperditum, erwähnt in Druck von 1866. Regest: Kruisheer 298 Nr. 329.

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 749

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

verleiht Arnold Kinds eine jährliche Rente von 4 lb Holl. aus der Grundpacht in De Lier. Deperditum, erwähnt in der Urkunde des Grafen Floris V. von Holland von 1274 III. 13 in Den Haag, Gem. Rijksarchief, Archief Leenen registerkamer van Holland Nr. 49, 79 r. Regest: Kruisheer 297 Nr. 324.

...

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 750

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

verleiht dem Kloster Werendijke Freiheit von gräflichen Lasten für 200 (Morgen?) Land. Deperditum, erwähnt in der Bestätigung des Grafen Floris von Holland von 1278 VI. 4. Regest: Kruisheer 298 Nr. 330.

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 750A

(1247 X. 3 — 1256 I. 28)

bestätigt das D. Kaiser Friedrichs II. für Oberwesel betr. die Reichsunmittelbarkeit der Stadt. Deperditum, erwähnt in dem D. König Richards von Cornwall von 1257 VII. 15 Boppard, BF. 5314.

Details

Wilhelm von Holland - RI V,4,6 n. 751

— — —

Deperditum, Arenga (sehr nahe zu BF. 5044) eines wahrscheinlich von dem Kanzlisten WA verfaßten D. in Urk. des Grafen Konrad von Freiburg für die Franziskaner daselbst von 1262 VIII. 22 (Freiburger UB. 1,162 Nr. 191). Zinsmaier, Verlorene Herrscherurkunden, in: Deutsches Archiv 37 (1981), 308.

...

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 752

(nach 1257 V. 17)

berichtet dem Senator, dem Senate und Volk von Rom über seine Königswahl und versichert seinen Eifer für das Wohl der Stadt. Überliefert in der Briefsammlung Richards von Pofi 13. Jh. (Codex der Chapter Library Durham C IV 24 und Codex Lat. 14766 der Bibliothèque Nationale Paris). Druck: K....

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 753

1257 VI. 24, apud Andernacum

nimmt die Abtei Heisterbach mit ihren Gütern in seinen und des Reiches Schutz und gewährt ihr nach dem Vorgang des Königs Heinrich (VII.) Zollfreiheit zu Kaiserwerth für jährlich 100 Faß Wein und Waren, die nur für die Brüder bestimmt sind. Teilweise Wiederholung des D. von 1229 III. 5...

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 754

1257 IX. 8, Mainz

verspricht der Stadt Gelnhausen, innerhalb ihrer Mauern keine Befestigung anzulegen und sie vom Treueid zu entbinden, falls er infolge eines päpstlichen Spruches des. Reichs entsetzt werde. Fast wörtlich gleichlautend mit BF. 5320 und 5322. Kopialbuch in Privatbesitz in Gelnhausen — Abschrift...

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 755

1260 V. 30, prope castrum Cogelenberg in campis in colloquio sollempni

besiegelt das Friedensbündnis zwischen Erzbischof Konrad von Köln, Abt Thimo von Corvey und Herzog Albrecht von Braunschweig. Or. in Köln, Hist. Archiv der Stadt. Druck: Westfälisches UB. 7,475 Nr. 1054. Regest: Knipping, Reg. der Erzb. von Köln III. Nr. 2106.

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 756

1260 X. 4, Bopardie

sichert dem Grafen Diether von Katzenelnbogen 300 Mark Kölner Währung vom Zoll zu Boppard zu. Beschädigte Kopie von c. 1430 in Marburg, StA. Druck: Demandt, Die Anfänge des Katzenelnbogener Grafenhauses, in: Nassauische Annalen 63 (1952), 67 Nr. 5. Regest: Demandt, Reg. der Grafen von...

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 757

1262 XI. 22, Wissenburg

nimmt nach dem Vorbild Heinrichs VI. (Baaken 530). Ottos IV. (BF. 283), Friedrichs II. (BF. 1055) und Heinrichs (VII.) (Deperditum) das Kloster Neuburg i. Els. in seinen besonderen Schutz und bestätigt ihm das Weide- und Holzungsrecht im Heiligen Forst. Mit Benützung der genannten Vorurkk....

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 758

1262 XI. 23, Wissemburg

gestattet in Nachahmung Friedrichs II. (BF. 1425) und Heinrichs (VII.) (BF. 3891) dem Kloster Neuburg i. Els., auf dem Rhein ein zollfreies Schiff zu haben. Mit Benützung der genannten Vorurkk. Zeugen: Werner Erzbischof von Mainz, Heinrich Bischof von Speyer, Friedrich Abt von Weissenburg, die...

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 759

1264 VI. 10

Supplik des Grafen Hartmann d. Ä. von Kiburg um Verleihung seiner aufgegebenen Reichslehen an seine Gemahlin Margaretha. Kopie in Turin, Archivio di Stato. Druck: UB. von Zürich 3, 344 Nr. 1265.

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 760

1270 I. 20, apud Wallingford

befiehlt den milites, consules, iudices, scabini und allen Bürgern von Schlettstadt, dem Bischof von Straßburg, den er bis auf weiteres zu ihrem custos eingesetzt hat, für die Dauer dieses Amtes gehorsam zu sein. Zur Datierung vgl. die Bemerkungen von E. Stengel in Neues Archiv 30 (1904), 239...

Details

Richard von Cornwall - RI V,4,6 n. 761

1271 II. 18, Berkhamstead

urkundet für Bischof Ulrich von Verdun (et quomodo sibi iusticiam temporalem commisit). Kopie 16. Jh. in Wien, H., H. und StA., Hs. suppl. 90 (Lagerbezeichnung: Weiß 606), 124 v — 125. Ungedruckt: Erwähnt und mit 1272 datiert bei Ch. Aimond, Les relations de la France et du Verdunois de 1270 à...

Details

Alfons von Kastilien - RI V,4,6 n. 762

1271 —, Murcia

bestätigt den nobiles viri Gerardus, Oddo, Guelfus und Guelfetus de Bargone alle Privilegien, die sie von den Kaisern, seinen Vorgängern, hinsichtlich Borgo S. Donnino und Castell Bargone erhalten haben. Nur mit Jahreszahl und Ort. Or. in Turin, Archivio di Stato, MF, mazzo VIII: Borgo S....

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 763

1227, s'Hertogenbosch

Zeugin in der Urk. des Herzogs Heinrich von Brabant für die Abtei Marienwerd. Druck: OB. van Noord-Brabant 1, 213 Nr. 140.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 764

1238 IX. 4

Herzog Heinrich von Brabant gestattet seiner Schwester Kaiserin Maria auf ihrem Eigen zu Binderen ein Frauenkloster zu erbauen und nimmt das Kloster in seinen Schutz. Or. in s'Hertogenbosch, Rijksarchief. Druck: OB. van Noord-Brabant 1, 266 Nr. 187. 1245 genehmigte der Bischof von Lüttich die...

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 765

1242 III.

beurkundet, daß die Schöffen von Helmont in ihrer Gegenwart bezeugten, die Leute von Lierop hätten bekannt, kein Recht auf den Wald Asselt zu haben. Or. in der Abtei Postel. Druck: OB. van Noord-Brabant 1,274 Nr. 195.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 766

1244 I. 29

schenkt ihr aus zwei Höfen bestehendes Allod in Someren, die Güter in Binderen und den Fruchtgenuß des Zehnten in Arendonk und Tongelre, dem zu erbauenden Zisterzienserinnenkloster in Binderen quod appellatum est Imperatricis locus. Kopie (c) in s'Hertogenbosch, Rijksarchief. Druck: OB. van...

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 767

1244 I. 31

schenkt einem der Höfe von Moorsel und den dort wohnenden Brüdern des Klosters Postel quedam communia (pars communis) unter ihrer Jurisdiktion in Lierop. Or. in der Abtei Postel, Charters Lierop 3. Druck: OB. van Noord-Brabant I. 1, 278 Nr. 201.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 768

1246 VIII. 17

bittet den Abt von Citeaux und das Generalkapitel des Zisterzienserordens, das von ihr zum Seelenheil des verstorbenen Kaisers Otto IV., ihres Gatten, gestiftete Kloster Binderen dem Orden zu inkorporieren. Kopie in s'Hertogenbosch, Rijksarchief. Druck: OB. van Noord-Brabant 1, 302 Nr. 223.

...

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 769

1246 (IV. 6 — 1247 III. 30)

schenkt zum Seelenheil ihres Gatten Wilhelm, Graf von Holland, verschiedene Güter an das von ihr gestiftete Kloster Binderen. Abschrift von 1633 in s'Hertogenbosch, Rijksarchief. Druck: OB. van Noord-Brabant 1, 304 Nr. 225.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 770

1248 III. 23

empfiehlt dem Erwählten Heinrich von Lüttich das Kloster Parc-les-Dames. Kopie in Brüssel, Archives générales du Royaume, Cartulaire de Parc-les-Dames f. 140. Druck: Delescluse-Bouwers, Catalogue des actes de Henri de Gueldre 429 Nr. I.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 771

1248 III. 25, apud Helmont

verzichtet zu Gunsten der Abtei Parc-les-Dames auf alle Rechte und auf die Lehengüter zu Haekendover, die der Abtei durch eine Urk. des Erwählten Heinrich von Lüttich von 1248 III. 9 zugesprochen wurden. Kopie in Brüssel, générales du Royaume, Cartulaire de Parc-les-Dames, f. 142 v. Druck: Del...

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 772

1249 VI. 16

Zeugin und auf Bitte der Äbtissin Mitbesieglerin (Siegel verloren) der Urk. des Klosters Binderen für die Abtei Floreffe. Or. in der Abtei Postel. Druck: OB. van Noord-Brabant 1, 311 Nr. 232.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 773

vor 1250 II. 20

bittet zusammen mit dem Kapitel von S. Lambert den Erwählten Heinrich von Lüttich, der Abtei Parc-les-Dames den Besitz des Zehnten von Haekendover zu bestätigen. Erwähnt in Urk. Heinrichs, Erwählter von Lüttich, von 1250 II. 20 (Kopie in Brüssel, Archives générales du Royaume, Cartulaire de...

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 774

1254 V. 30

bittet den Erwählten Heinrich von Lüttich, das Kloster Parc-les-Dames im Genuß der Zehnten zu Haekendover zu schützen, die sie an das Kloster abgetreten hat. Kopie in Brüssel, Archives générales du Royaume, Cartulaire de Parc-les-Dames f. 141 v. Druck: Delescluse-Bouwers, Catalogue des actes...

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 775

1254 V. 30

schenkt dem Kloster Parc-les-Dames den Betrag, den es ihr wegen des Zolls von Hakendover zu zahlen hatte. Kopie in Brüssel, Archives générales du Royaume. Regest: Verkooren, Inventaire II. p. 1,109.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 776

1254 VI. 1

verspricht dem Kloster Parc-les-Dames die den Zoll von Hakendover betreffenden Urkunden, die sie besitzt, zurückzugeben. Kopie in Brüssel, Archives générales du Royaume. Regest: Verkooren, Inventaire II. p. 1,109.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 777

1256 VI. 14

beurkundet, daß Elisabeth, Tochter Heinrichs Bindop, auf die Güter verzichtet, die ihr Vater von dem Haus Helmond zu Lehen hat, wogegen die Kaiserin ihr 30 Pfund schenkt und eine Schuld von 100 Schilling nachläßt. Sie schenkt ihr nochmals 11 Pfund, nachdem Elisabeth ein zweites Mal zugunsten...

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 778

1259 VIII. 16

bittet ihren Blutsverwandten Herzog Heinrich III. von Brabant, ihre Stiftung, das Kloster Binderen, in seinen Schutz zu nehmen und über die Ausführung ihres Testaments zu wachen. Kopie in s'Hertogenbosch, Rijksarchief. Druck: OB. van Noord-Brabant 1, 354 Nr. 273.

Details

Maria von Brabant, 2. Gemahlin Ottos IV. - RI V,4,6 n. 779

1259 VIII.

ernennt einige Personen zu Testamentsvollstreckern und vermacht, abgesehen von den Legaten an zwei ihrer Diener ihren Schmuck, Hausrat und Getreideeinkünfte in Tongele und in Helmond an das Kloster Binderen. Mit Zeugen. Siegel der Kaiserin, der Testamentsvollstrecker und der Stadt...

Details

Constanze von Aragonien, erste Gemahlin Friedrichs II. - RI V,4,6 n. (ohne Nummer)

1212 III. — 1216 VII.

— urkundet mit Heinrich (VII.) für die Kirche von Messina. s. Nr. 551.

Details

Constanze von Aragonien, erste Gemahlin Friedrichs II. - RI V,4,6 n. (ohne Nummer)

1214 VI., Catania

— urkundet mit Heinrich (VII.) für das Kloster S. Giovanni in Fiore. s. Nr. 552.

Details

Constanze von Aragonien, erste Gemahlin Friedrichs II. - RI V,4,6 n. 780

1215

bestätigt (vermutlich mit ihrem Sohn) dem Kloster S. Giovanni in Fiore die Schenkung des tenimentum de Bardaro prope flumen Lesae. Nur mit 1215. Deperditum, Auszug in Archivinventar 16. Jh. in Neapel, Biblioteca Brancacciana, Ms. 1. F. 2. Druck des Auszuges: Baraut, in: Benedictina 4,247 Nr....

Details