Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,4,6

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 805

Anzeigeoptionen

Philipp - RI V,4,6 n. 1

1198 VIII. 16

Deperditum für Kloster Weingarten, vernichtet nach Anfertigung der Fälschung BF. 19. Krallert, Die Urkundenfälschungen des Klosters Weingarten, in: AfUF, 15 (1938), 281.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 2

(1199 V.)

hängt sein Siegel an die Urk. Erzbischof Johanns von Trier für Kloster Eusserthal, BF. 10632.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 3

1200

bestätigt dem Kloster Cherlieu das D. Heinrichs VI. von 1196 VII. 9, Baaken 531. Deperditum, erwähnt in der Urk. des Notars de Jussey von 1361 in Lons-le-Saunier, Archives dep., 15 H 8. Hinweis: Mariotte, Le comté de Bourgogne 209 Nr. XI.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 4

c. 1200

verpfändet „etliche vogtrecht und wäld” bei Pfullendorf den Grafen von Heiligenberg, denen von Ramsberg, Rosenau und Berneck und den Zoll von Pfullendorf denen von Gundelfingen und Schmalneck. Deperditum. Eintrag (16. Jh.) im Repertorium des Schatzarchivs in Innsbruck. Abdruck: Fürstenberg....

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 5

1201 XII. 2, apud Haguenowe

bestätigt, daß der verstorbene Graf Heinrich von Salm das Patronat der Pfarrkirche S. Martin von Ritunfait dem Bischof Bertram von Metz zugunsten der Kirche S. Maria infra domum (Ste. Marie-la-Ronde) in Metz resigniert hat. Zeugen: Amadeus Erzbischof von Besançon, die Bischöfe Konrad von...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 6

(vor 1202 III. 30)

beauftragt Arpo von Cles und Oluradin von Castelnovo als Appellationsrichter, einen Streit zwischen den Gemeinden Arco und Riva zu entscheiden. Datierung wahrscheinlich vom Kopisten weggelassen. Von unbekanntem Verfasser. Zinsmaier, Urk. Phil. 58. Transumpt 14. Jh. eines Transsumptes von 1202...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 7

(1203—1207)

gestattet dem Kapitel von Gurk, den Markt Weitensfeld zu gründen (in foro Witensuelt quod ipsi Gurcenses auctoritate domini regis Philippi pie memorie in predio suo fundaverunt). Deperditum, erwähnt in der Urk. Herzogs Bernhard von Kärnten von 1211 XII. 17 St. Veit. Regest; Mon. hist. duc....

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 8

(c. 1204)

übereignet dem Bergerkloster zu Altenburg 3 Hufen in Kotteritz und 7 in Göldschen zur Dotierung des Michaelaltars und eine weitere Hufe in Göldschen. Wenig glaubwürdige Nachricht aus der gefälschten Urk. des Bischofs Bertold II. von Naumburg von 1204 (Altenburger UB. Nr. 55) in Altenburg,...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 9

(ca. 1204 Ende)

beurkundet den Verzicht des Bischofs Matthaeus von Toul auf das Dorf Tanconville (terram que dicitur Tanconisvilla) zugunsten der Abtei Hohforst (Haute Seille) und bestätigt ihr, was sie sonst vom Touler Bischof besitzt. Zeugen: Heinrich Herzog von Brabant, die Grafen Albert von Dagsburg,...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 10

1205 I. 25, apud Spiram

erneuert das Privileg Friedrichs I. von 1157 XI. 23 (St. 3790, DF. I. 196) zu Gunsten der Kirche von Valence. Mit apud Spiram VIII. kal. febroarii 1204. Deperditum, erwähnt in Le livre de l'évêché de Valence (Rekonstruktion). Regest: de Font-Reaulx, Le „Livre vert” de l'évêché de Valence, in:...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 11

1205 I., apud Spiram

erneuert das Privileg Heinrichs VI. Baaken 71 zu Gunsten der Kirche von Valence. Mit apud Spiram VIII. kal. febroarii 1204. Deperditum, erwähnt in Le livre vert de l'évêché de Valence (Rekonstruktion). Regest: de Font-Reaulx, Le „Livre vert” de l'évêché de Valence, in: Bulletin philologique...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 12

(1206 V.)

übereignet dem Bergerkloster zu Altenburg zur Ausstattung des S. Gallusaltars in der Nikolaikirche auf mehrere Jahre ein Talent in der Altenburger Münze. Glaubwürdigkeit zweifelhaft. Erwähnt in der Urk. des Burggrafen Albrecht (III.) von Altenburg von 1279 (nach IX. 24) Altenburg, in...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 13

(c. 1206 V.)

bestätigt nach dem Vorbild Heinrichs VI. Baaken 311 dem Nonnenkloster Remse Güter. Deperditum, erwähnt in der Urk. Friedrichs II. von 1216 X. 6. Regest: UB. von Stadt und Kloster Bürgel 1,68 Nr. 53 — Dobenecker, Reg. Thuringiae II. Nr. 1308.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 14

1206 Juni (Anfang), Nürnberg

belehnt den Bischof Konrad von Trient neuerdings mit den Regalien. Der Bischof verspricht dafür, dem König 1000 Mark, der Königin 200 Mark, dem Hofgesinde 100 Mark zu zahlen, und verpfändet dem König bis zur Zahlungsleistung den Ort Bozen. Erwähnt in dem Schreiben P. Innozenz' III. an Bischof...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 15

(1206 IX. c. 8)

Bischof Otto II. von Freising bekennt, daß König Philipp zu Augsburg auf Bitte des Abtes Simon von S. Peter in Salzburg diesem Kloster die Hildburg in der Stadt Salzburg samt ihrer Nachkommenschaft geschenkt hat. Er vollzieht diese Schenkung im Auftrag des Königs. Zur Datierung: König Philipp...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 16

1206 (IX. c. 8)

Heinrich, erwählter Bischof von Augsburg, übergibt auf Ansuchen von König Philipp an Abt Konrad von St. Mang in Füssen mit Zustimmung der Kanoniker und anderer Ministerialen von Augsburg die Kirche zu Füssen (Fuozzen) mit Fundus, Tochterkirchen und Rechten gegen die Kirche in Waltenhofen und...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 17

1208 I.3, apud Metim

nimmt die Kirche S. Maria von Clairvaux mit allen ihren Gütern und namentlich den Besitzungen in Marsal (Meurthe) in seinen besonderen Schutz, gewährt ihr freies Gehalt und Zollfreiheit durch das ganze Reich. Mit 1207 ind. 11. Walter 123: Verfaßt von HJ = PhC. Zinsmaier, Urk. Phil. 36....

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 18

1208 I.3, apud Metim

nimmt die Abtei Trois-Fontaines mit allen Besitzungen und namentlich denjenigen zu Vic (—sur—Seille) und Jallaucourt (Dép. Moselle) in seinen besonderen Schutz und befreit ihre im Reich gelegenen Güter von allen Auflagen. Verfaßt und geschrieben von PhC. Weitgehend wörtliche Übereinstimmung...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 19

1208 I.8, apud Metim

verleiht den Brüdern von Citeaux Zollfreiheit in der Grafschaft Burgund, gewährt ihnen das Weiderecht im Herrschaftsbezirk (castellania) der Burg Dôle, den sein verstorbener Bruder Otto Graf von Burgund ihnen schon genehmigt hatte. Verfaßt und geschrieben von PhC. Or. in Lons-le-Saunier,...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 20

1208 (V.—VI.), Boppard

nimmt das Augustinerchorherrenstift Ravengiersburg (Hunsrück) in seinen besonderen Schutz. Auszug in der S. Blasianer Hs. 39/2 des Benediktinerklosters St. Paul im Lavanttal (Fundationes et privilegia diversarum ecclesiarum et monasteriorum. 17. Jh. p. 665). Zur Datierung: Zinsmaier, Urk....

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 21

1208 VI. 1, Aachen

bestätigt den Widerruf eines Privilegs durch Heinrich VI., das den Bürgern von Valence gegen die Kirche daselbst verliehen worden war (Baaken 647). Deperditum, erwähnt in Le livre vert de l'évêché de Valence (Rekonstruktion). Regest: de Font-Reaulx, Le „Livre vert” de l'évêché de Valence in:...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 22

(1198—1208)

bestätigt den Bürgern von Kaiserswerth alle Rechte und Freiheiten Friedrichs I. und Heinrichs VI. (Baaken 344?). Deperditum, schon zu Beginn des 15. Jhs. verloren, erwähnt in der Urk. Friedrichs II. von 1220 IV. 27. v. Ottenthal, Sieben unveröffentlichte Königsurk., in: MIÖG. 31 (1923), 359...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 22A

(1198—1208)

verleiht dem Rudolf de Nozza das Recht, Appellationssachen in der Stadt Bergamo und deren Gebiet zu entscheiden. Deperditum, erwähnt in BF. 1233; vermutlich nur Wiederholung von Baaken 653.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 23

(1198—1208)

verpfändet an Kuno von Rheineck für 20 Silbermark proprietatem cuiusdam prebende parochialis ecclesie in Bregenz. Deperditum, erwähnt in: Acta S. Petri in Augia. ZGO. 29 (1877), 80. Regest: Gutbier S. 80.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 24

(1198—1208)

nimmt das Kloster Lausnitz in seinen Schutz. Deperditum, erwähnt in BF. 1024. Regest: Dobenecker, Reg. Thuringiae II. Nachträge Nr. 37.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 25

(1198—1208)

bestätigt dem Kloster Bosau das Privileg Heinrichs VI. von (1191—1197), Baaken 672. Deperditum, erwähnt in BF. 781. Regest: Dobenecker, Reg. Thuringiae II. Nachträge Nr. 30.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 26

(1198—1208)

schenkt den Brüdern des Deutschordens das halbe Patronatsrecht zu Ober-Möhrle. Erwähnt in BF. 713. Regest: Dobenecker, Reg. Thuringiae II. Nr. 1570 — Gutbier S. 80.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 27

(1198—1208)

verleiht den Grafen von Eppstein Lehen. Undatierte Notiz im latein. Original (verschollen) des Eppsteinischen Lehenbuches. Erwähnt: Reimer, Hess. UB. 2, 1 (1891), 508 Anm. 1 — P. Wagner, Die Eppsteinischen Lehensverzeichnisse und Zinsregister des 13. Jhs. S. 19 und 73, in: Veröffentlichungen...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 28

(1198—1208)

trifft zwischen denen von Hasilstein und den Brüdern von Eschborn (Asceburnen) eine Vereinbarung über das Patronat der Kirche zu Nordenstadt i.T. (bei Wiesbaden). Deperditum, erwähnt in zwei gleichlautenden, aber von verschiedenen Händen herrührenden Urkunden von 1241 III. in München, HStA,...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 29

(1198—1208)

schenkt einer Kirche einen Wald. Mit imperator in der Titulatio und ohne Datierung. Zweifellos nur Stilübung. Formelsammlung des Rudolf von Tours in München, Staatsbibliothek, Clm 6911, f. 46 c und in Paris, Bibliothèque Nationale, Ms. Nr. 14069, f. 189 a; beide 13. Jh. Druck: Simonsfeld,...

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 29A

(1198—1208)

nimmt nach dem Vorbild Friedrichs I. und Heinrichs VI. die Prämonstratenserklöster Kappenberg und Wesel in seinen Schutz. Erwähnt in BR. 830.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 29B

(1198—1208)

bestätigt nach dem Vorbild Heinrichs VI. (Baaken 285) der Kirche von Passau die Schenkung der Marienabtei. Erwähnt in der mit einer Goldbulle versehenen Empfängerausfertigung BF. 942 II.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 30

(1198—1208)

Deperditum; Formular einer von dem Kanzlisten PhC verfaßten Urkunde, erhalten in BF. 4176 für Erzbischof Theoderich von Trier. Zinsmaier, Verlorene Herrscherurkunden, in: Deutsches Archiv 37 (1981), 298 f

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 30A

(c. 1206 — 1208)

Deperditum einer von dem Kanzleinotar PhC verfaßten und BF. 132 nahestehenden Schutzurkunde, die in BF. 4525 für Kloster Seligenporten als Vorlage gedient hat. Zinsmaier, Verlorene Herrscherurkunden, in: Deutsches Archiv 37 (1981), 301.

Details

Philipp - RI V,4,6 n. 30B

(1198—1208)

„Philippus rex” wird genannt unter den „fundatores monasterii in Hagene” (Höningen), wohl auf Grund einer Schenkung. München, Bayerisches Nationalmuseum, Ms. Nr. 939 fol. 141 r (Handschrift des 16. Jh. aus Birklingen). Regest: K. H. Debus, Regesten zur Geschichte des Augustiner-Chorherrenstifts...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 31

1196 oder 1197 VIII. 1, apud sanctum Remigium

als Herzog von Aquitanien, Graf von Poitou, bestätigt die Urk. seines Onkels Richard von England für die Abtei Fontevrault von 1185 (?) 1.25 über die Schenkung von 1000 Schilling. Zeugen: Girardus de Fornivalle, Willelmus de Precigne, Herbertus Turpin, Or. in Paris, Bibliothèque Nationale,...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 32

(1197) III.13, apud Mauseium

meldet als Herzog von Aquitanien und Graf von Poitou allen Seneschallen, Pröpsten, Balliven und Getreuen, daß er dem Abt und den Mönchen von Clairvaux Zoll- und Abgabenfreiheit verliehen und sie und ihre Güter in Schutz genommen habe. Nur mit apud Mauseium XIIIo die marcii. Ausstellungsort...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 33

1200 I. 30, apud Brusselum

nimmt das auf dem Gebiet des Grafen B. von Flandern gelegene Kloster Ter Doest in seinen Schutz (in protectionem et conductum nostrum) und verleiht ihm im Reichsgebiet und besonders bei Kaiserswerth Abgaben- und Zollfreiheit. Or. in Brügge, Priesterseminar, Ter Duinen Nr. 262. Druck: J....

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 34

1202, Brunswic

gibt die Hälfte der Burg Saffenburg bei Ahrweiler und das Dorf Bodendorf dem Grafen Heinrich von Sayn und dessen Schwestern Adelheid und Agnes zu Lehen. Zeugen: die Erzbischöfe Siegfried von Mainz und Adolf von Köln, die Bischöfe Harmann von Münster, Hartbert von Hildesheim, Bernhard von...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 35

1209 III. 11, Hagenowe

genehmigt die zwischen Bischof Otto von Freising und Herzog Ludwig von Bayern getroffene Einigung über Einkünfte in München (burgo Monacum appellato). Verfaßt von OA. Mit 1200 (Ausfall des Einers der Jahrzahl) indictione 12. Abschrift 16. Jh. in München, HStA., Hochstift Freising Lit. Nr....

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 36

1209 IX. 8, im Lager im Gebiet von Forli

wiederholt der Kirche bezw. der Eremitei von Fonte Avellana das Privileg Heinrichs VI. von 1186 VI. 24 (Baaken 9), fügt die Bestimmung hinzu, daß niemand dem Besitz der Brüder besondere Dienste auferlegen dürfe, gestattet ihnen weiter, rechtmäßig an sie fallende Besitzungen in Besitz zu nehmen...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 36A

(1209 nach X. 4)

teilt dem englischen König Johann seine am Sonntag nach Michaeli (X.4) erfolgte Krönung zum Kaiser mit, gibt ihm ein Hilfsversprechen gegen den französischen König und für andere mögliche Fälle, schickt zu ihm den Hofkaplan C(onrad) von Speyer und erbittet die Entsendung von englischen...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 37

1209 XI. 14, in ipso hospitali (Spedale della Cerbaia)

nimmt das Hospital S. Maria de s. trinitate in Cerbaria in loco qui dicitur Turbidus in seinen besonderen Schutz, verleiht ihm nicht näher bestimmte Rechte innerhalb eines umgrenzten Bezirks an der Südecke der Cerbaria, befreit es von Zoll und städtischen Steuern, verleiht ihm die...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 38

1209 XII. 13, apud Fulgineum

erneuert dem Kloster S. Maria de Farneta die von den Kaisern Konrad II. (Deperditum) und Heinrich VI. ausgesprochenen Besitzbestätigungen, bestätigt weiteren Besitz und gewährt dem Kloster das Recht der 50 jährigen Verjährung. Zeugen: Wolfger Patriarch von Aquileia, Konrad Bischof von Speyer...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 39

(1209 — 1210)

Abt Hugo von S. Lorenzo di Coltibuono (Vallumbrosa) bittet Kaiser Otto IV., das Kloster in Schutz zu nehmen und ihm sein Privileg zu gewähren. Undatierte Originalsupplik in Florenz, Villa Finaly, jetzt vermutlich in Biblioteca nazionale centrale, fondo Landau-Finaly. Der Kaiser weilte von...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 40

(1210 II. — III.)

überträgt dem Hofrichter Oradinus von Rimini die Entscheidung eines Besitzstreites zwischen dem Stift S. Maria in Portu in Ravenna und der Gemeinde Sinigaglia. Gekürztes Insert ohne Datum in der Urk. des kaiserlichen Hofrichters von 1210 X. 12 Rimini in Venedig, Archivio di Stato, S. Maria...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 41

1210 III. 9

urkundet zugunsten des Klosters S. Lorenzo in Cesarea außerhalb von Ravenna. Or. in Imola, Archivio comunale. Ungedruckt. Erwähnt: Mazzatinti, Gli archivi d'Italia 1 (1897), 158 mit 1209, aber sicher zu 1210 gehörend.

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 42

1210 III., iuxta Ravennam

urkundet für Guido Guerra. Regest 16. Jh. in Mailand, Biblioteca Ambrosiana, D 231 inf. (Sigonius) f. 178 (mit 1209 ind. 13. reg. 12, imp. 1, iuxta Ravennam).

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 43

1210 IV. 10 (?), apud Imolam

bestätigt den Kreuzträgern von Bologna in fast wörtlicher Wiederholung die Schutzurkunde Friedrichs I. von 1175 VII. 27 (St. 4178). Zeugen: Wolfger Patriarch von Aquileia, Ubald Erzbischof von Ravenna, die Bischöfe Heinrich von Mantua Hofvikar, Wilhelm von Como und Mainard von Imola, Wilhelm...

Details

Otto IV. - RI V,4,6 n. 44

1210 IV. 27, Papie

befreit das Kloster S. Giacomo di Pontida von Lebensmittellieferungen (fodrum) und jeder anderen öffentlichen Abgabe. Rekognition des Kanzlers Konrad Bischof von Speyer. Mit unregelmäßiger Datierung, daher sicherlich Fremdausfertigung. Zinsmaier, Urk. Phil. 122 f. Deperditum, Regest 15. Jh....

Details