Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,1,2

Sie sehen den Datensatz 1236 von insgesamt 2746.

Königskrönung auf das gerücht von Conradins tod und nach der wahl der grafen und grossen des reichs. Nic. de Jams. ap. Mur. 8,584. Saba Malasp. ap. Mur. 8,796. Beim ersten schriftsteller ist die darstellung dieser usurpation dem Manfred möglichst günstig, beim andern dagegen möglichst nachtheilig. [Jamsilla hat den 11 aug.; aber den 10 aug. (in festo S. Laurentii) haben übereinstimmend Ann. Sic., Ann. Cav., Chron. Suess., Chron. Sic. ap. Mur. 10,822; vgl. auch die rubrik bei Capasso 174. ‒ Fast alle prälaten des königreichs waren anwesend; die salbung vollzog der bischof von Girgenti, die erzbischöfe von Salerno, Acerenza und Monreale setzten dem könige die krone auf, dem der erzbischof von Sorrent und der abt von Monte Cassino zur seite standen. Vgl. die urk. des pabstes von 1259 apr. 10 bei Capasso 167, und Pipini Chron. ap. Mur. 9,679, dem dieses schreiben vorgelegen haben muss. ‒ Dass Manfred das gerücht von Conradins tode verbreitete, sagen nicht blos eine reihe von geschichtsschreibern (vergl. Capasso 143, dazu Chr. Mantuan., M. Germ. 24,216, Brunetto Lattini l. 1 p. 2 ch. 97, Guill. de Nangiaco), sondern auch der pabst in der erwähnten urk. und sein nachfolger in schreiben vom 26 apr. 1262, dann Conradin selbst im manifeste von 1267; nach dem schreiben der tuscischen Guelfen an Conradin von ende 1260 hätte Manfred sogar exequien halten lassen. Vergl. Fahrenbruch Zur Gesch. König Manfreds (1880) s. 5 ff.; dazu N. Archiv 6,462. Hätte man über mordanschläge, von denen Thomas Tuscus, Brunetto Latini und Villani reden, irgend glaubhaftes gewusst, so wären sie in ienen schriftstücken schwerlich unerwähnt geblieben; doch schreibt 1257 auch könig Richard von mordanschlägen Manfreds gegen ihn und Conradin. Ann. de Burton ed. Luard 395.]

 

Verbesserungen und Zusätze:

Die krönung war nach urk. von 1258 aug. 31 ind. 1 bei Minieri I notamenti difesi 80 damals in Terra di Bari noch nicht bekannt. Aber die von Minieri als beweis dafür, dass M. auch noch im nov. nicht als könig anerkannt war, angezogenen urk. von 1258 ind. 1 oct. 28 und nov. 28 gehören nach der indiction und den wochentagen zum iahre 125,7. — Ueber das durch M. verbreitete gerücht vom tode Conradins vgl. Fahrenbruch Zur Gesch. König Manfreds 9 (gegen Schirrmacher). — Vgl. wegen der absetzung der an der krönung betheiligten bischöfe nr. 9688. 9691 und 14973.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI V,1,2 n. 4670a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1258-08-10_1_0_5_1_2_1236_4670a
(Abgerufen am 15.11.2018).