Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,1,2

Sie sehen den Datensatz 907 von insgesamt 2746.

Schlacht um das reich am Oswaldstag [oder in die s. Dominici, Minorita Erph., Mon. Germ. 24,201] mit dem gegenkönig Heinrich Raspe, welcher sieger bleibt. Anno m.cc.xl.vi. in die sancti Oswaldi regis conflictum habuit Conradus rex prope fluvium Nidda, ad quem Conrado miserunt Wormacienses armatos et naves bellicas. Ann. Worm. ap. Böhmer 2,185 und Mon. Germ. 17,50. ‒ Quo (Franckinvort) cum veniret rex electus et archiepiscopi predicti (Coloniensis et Moguntinensis) cum multis aliis episcopis, invenerunt illic Conradum filium imperatoris depositi olim electum in regem, qui se ibidem eis opposuit. Hesitante autem exercitu utriusque partis per aliquot dies hinc inde, tandem in die Oswaldi congressi sunt, scilicet nonis augusti, et Conradus filius imperatoris victus aufugit, plus quam quadringentis militibus de sua parte captivatis, quorum multos Coloniensis archiepiscopus secum abduxit captivos. Ann. S. Pantal. ‒ (Heinricus rex) collecto preclaro concitus exercitu cum Conrado sibi resistere conante iuxta fluvium Mogum non longe ab opido Frankenvurt valida manu nonis augusti conflixit. Et auxiliante sibi de celo dei gracia victor existens ad mille fere vivos captivos abduxit. Ann. Erph. ap. Böhmer 2,404 u. Mon. Germ. 16,35. ‒ Ibique (apud Frankenfurt) facta est pugna et maximus conflictus inter predictos duos reges in festo beati Oswaldi. Et deus dedit victoriam ecclesie et regi Heinrico. Cunradus autem rex fugiens amisit multos milites et maxima bona, et imposuit Suevis, qui cum eo venerant, et cum ipsis multis amissis fugerant, quod ipsi eum infideliter prodidissent. Ellenhardi Chron. ap. Böhmer 2,108 u. Mon. Germ. 17,121. ‒ Aug. 5,1246, gloriosissime triumphavit Henricus rex ... in campo apud Frankinford contra Conradum filium Frederici imperatoris depositi per ecclesiam sed valde potentis adhuc. Necrol. ste Marie Erford. ‒ Rex novus in Frankenvord festo Jacobi proximo curiam indixit, et cum ibidem rex Conradus ei cum pluribus occurreret fugatus est, multis suorum tam capitaneis quam nobilibus captivatis. Ann. Stad. Vergl. auch ausser kürzeren erwähnungen in vielen quellen: Gesta Trevir. und die ausführlichem Gesta Arnoldi, Mon. Germ. 24,411 (wonach der erzbischof die feinde usque ad vadum fluvii prope Frankenvort verfolgte), Matth. Paris, Christian Küchenmeister in der Helv Bibl. 5,18 und Mitth. des histor, Vereins zu St. Gallen 1,6. ‒ Etwas umständlicher sind zwei andere berichte. Walter von Ocra schreibt dem könig Heinrich von England: die schlacht sei durch die verrätherische flucht der grafen von Wirtenberg und Gröningen verloren gegangen, welche vom pabst durch 7000 mark silber und das versprechen des herzogthums Schwaben hierzu gewonnen, mit 2000 Schwaben den fluss durchschreitend sich entfernten; Conrad habe mit den ihm verbliebenen tausend reitern sich tapfer gewehrt, dann aber mit verlust von 200 derselben nach Frankfurt sich zurückgezogen. Math. Paris ad 1246. Huill. 6,457. ‒ Heinrich Raspe selbst schreibt den Mailändern, Conrad sei sogleich vor ihm geflohen und habe ihm sein lager und 624 gefangene gelassen. Hahn Coll. Mon. 1,253. Boehmer Cod. Moenofr. 1,77. Huill. 6,451. ‒ Unzweifelhaft ist der, auch bei Ellenhard und Sächs. Weltchr. c. 384 erwähnte verrath, weil graf Ulrich von Wirtenberg von Heinrich Raspe lehen annahm, wie wir aus könig Richards urkunde d. d. Worms 26 aug. 1260 wissen. Auch nach Küchenmeister erscheinen die grafen von Wirtemberg, Gröningen uud Helfenstein als gegner Conrads, während der abt von St. Gallen diesem zuzug geleistet hatte. Vgl. zu 1251 aug. wegen der theilnahme Gotfrids von Hohenlohe. Auch der reichscämmerer Heinrich von Bienburg nahm an der heerfahrt theil; vgl. Reichss zu 1246.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Regest: Dobenecker, Reg. Thuringiae III. Nr. 1361.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI V,1,2 n. 4510b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1246-08-05_1_0_5_1_2_907_4510b
(Abgerufen am 16.11.2018).