Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,1,2

Sie sehen die Regesten 401 bis 450 von insgesamt 2746

Anzeigeoptionen

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4140

1229 oct. 23, apud Uberlingen

gebietet den schultheissen und stadträthen in Schwaben das kloster Salem bei seiner hergebrachten abgabenfreiheit in bezug auf dessen häuser und andere besitzungen zu belassen. Z.: Conr. abt v. St. Gallen, Heinr. hofprothonotar, Günth. gr. v. Kefernburg, Rud. gr. v. Habsburg, Hartm. gr. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4141

1229 nov. 26, (Geilenhusen)

schreibt dem schultheiss den schöffen und den bürgern gemeinlich von Mastricht und gestattet ihnen ihre stadt mit mauern und gräben zu befestigen. Huill. 3,402. ‒ Blos mit ind. 3 und der corrumpirten ortsangabe: apud Gandenhusen.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Verfaßt von HA....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4142

1229 dec. 13, apud Nuremberc

meldet dem decan, den archidiaconen, dem capitel, den belehnten edeln ministerialen bürgern und allen zur kirche von Lüttich gehörenden, dass er de providentia consilii nostri iuxta sententiam principum et magnatum imperii den erwählten J. mit den regalien ihrer kirche investirt habe, fordert...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4143

1229 dec. 13, apud Nuremberc

bekundet dass der erwählte von Lüttich vor ihm und den fürsten klagte, dass nach dem tode seines vorgängers die burggrafen und beamten alle lebensmittel in den häusern und burgen an sich genommen hätten und dass darauf durch rechtsspruch der fürsten und magnaten erkannt wurde, dass ienen das...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4144

1230 ian. 22, Spire

beurkundet in gemässheit seiner königspflicht iedem sein recht zu wahren (cum ex suscepto regni nostri gubernaculo unicuique ius suum conservare teneamur) wie probst decan und capitel der hauptkirche zu Speier vor ihm durch zeugen erwiesen haben, dass das steinerne haus neben dem kirchhof zu...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4145

1230 feb. 15, ap. Hagenowe

gebietet den stadträthen von Colmar Schlettstadt und Kaisersberg so wie dem procurator von Wigersheim das kloster Paris nach der demselben verliehenen freiheit zollfrei zu lassen. Hugo Mon. 2,293. Huill. 3,406. ‒ Blos mit ind. 3.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

In starker Abhängigkeit...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4146

1230 feb. 20, ....

gebietet dem ieweiligen procurator von Burgund so wie dem schultheiss und den bürgern von Bern die brüder des Deutschorden im besitz des ihnen von seinem vater (nr. 1637) verliehenen pfarrsatzes zu Köniz nicht zu beschweren. Soloth. Wochenbl. 1828 s. 234. Huillard 3,406. Hennes Cod. dipl....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4147

1230 märz 17, apud Ulmam

schreibt den vasallen den dienstmannen den geistlichen den bürgern und allen getreuen der kirche von Bisanz dass er den vor ihn gekommenen erzbischof Nicolaus wohlwollend empfangen und nach dem spruch der fürsten mit den regalien der diöcese von Bisanz investirt habe, indem er ihnen nun...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4148

1230 märz 17, apud Ulmam

schreibt den vasallen dienstmannen rittern und bürgern der kirche von Bisanz ähnlich wie vorher und gebietet ihnen, seinem genannten fürsten die demselben zukommenden rechte unversehrt zu erhalten und ihn und die güter seiner kirche zu vertheidigen. Sudendorf 1,105. Huillard 3,408.

 

Verbesse...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4149

1230 märz 17, apud Ulmam

schreibt den vasallen dienstmannen und allen reichsgetreuen der kirche von Bisanz ähnlich wie vorher, indem er beifügt dass sein vorgenannter fürst auch noch durch rechtsspruch erhalten habe, dass er alle ämter mit ausnahme der vier hauptämter neu besetzen, und zoll und münze nach belieben...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4150

1230 apr. 1, ....

(apud Ulmam) urkundet für Bisanz. Citirt neben den drei urkk. vom 17 märz im N. Archiv der Gesellsch. 2,282 nach einer copie. ‒ Da ein so langer aufenthalt zu Ulm nicht wahrscheinlich ist, so möchte ich vermuthen, dass es sich um eine gleichfalls am 17 märz ausgestellte urkunde handelt und die...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4151

1230 apr. 9, apud Geilenhusen

bestätigt den bürgern von Lüttich (wörtlich gleichlautend wie in der urk. Philipps d. d. Düren 3 iuni 1208) die derselben durch bischof Albert verliehenen städtischen freiheiten. Fullon Hist. Leod. 2,390. Huill. 3,411. Borgnet Ly Myreur de Jean d'Outremeuse 5,260.

 

Verbesserungen und Zusätze...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4152

1230 apr. 9, apud Geilenhusen

befreit die klosterbrüder zu Brumbach von allen leistungen an seine vögte schultheissen und andere amtleute, will auch nicht dass wenn er oder seine gemahlin in Wirzburg sind, sie pferde in ihre höfe aufnehmen oder sonstigen leistungen unterliegen sollen, wie denn überhaupt nichts von ihnen...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4153

1230 apr. 28, Frideberga

beurkundet den rechtsspruch des fürstenrathes, dass Heinrich der älteste sohn des herzogs von Lothringen (Brabant) alle von seiner verstorbenen mutter kommende güter welche dessen vater veräussern möchte, in besitz nehmen dürfe. Butkens Trophées 1,78. Lünig Cod. Germ. 2,1095. M. Germ. 4,266....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4154

1230 iuni 8, Nuremberg

schreibt allen lehensleuten dienstleuten schöffen und angehörigen der äbtissin von Nivelle und gebietet ihnen der vom capitel gewählten und von ihm mit den regalien bekleideten äbtissin Oda gehorsam zu sein. Huill. 3,418.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Verfaßt von HC (in starker...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4155

1230 iuni 10, Nuremberg

verkündigt allen reichsgetreuen dass er die güter der kirche von Nivelle in seinen besondern schutz genommen, dass er alle unrechtmässigen veräusserungen derselben für nichtig erklärt und dass er alle privilegien derselben aufrecht halten wolle, gebietend dass niemand dawider thue. Huill....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4156

1230 iuni 00, ....

Ekbert bischof von Bamberg (und in wesentlich gleichlautender gesammturk. H. von Neiffen, Friedrich von Truhendingen und Anselm von Justingen) bekunden, dass sie zu Nürnberg in aula regali gegenwärtig waren, als der könig auf ihr urtheil alle veräusserungen aus dem gute der abtei Nivelle für...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4157

1230 iuni 11, ....

verkündet allen dass er die güter der abtei Nivelle in seinen schutz genommen und verbietet solche bei gelegenheit des kriegs zwischen dem herzog von Brabant und dem grafen von Flandern zu schädigen. Huill. 3,420. Wauters De l'origine des libertés communales en Belgique 116.

 

Verbesserungen...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4158

1230 iuni 17, apud Egram

überlässt dem Rheinpfalzgraf Otto das dorf Waltdorf mit allem zugehör. Höfer Zeitschr. 2,511. Huill. 3,421. Bresslau Dipl. centum 76. Orig. im Hausarchive zu München. ‒ [Das dem or. anhängende siegel ist ziemlich wohl erhalten; iedenfalls lässt sich mit voller sicherheit erkennen, dass schon...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4159

1230 iuni 30, ap. Nurimberc

bekundet dass auf ansuchen der bürger von Lüttich vor ihm der rechtsspruch erfolgte, dass er berechtigt gewesen sei den bürgern von Lüttich, Huy, Dinant, Fosses, St. Truden, Mastricht und Tongern deren frieden und einigungen zu bestätigen und dass die von den bürgern iener städte zur erhaltung...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4160

1230 iuni 30, ap. Nurimberc

bestätigt den Juden zu Regensburg ihre hergebrachten rechte und freiheiten, nämlich dass sie gold und silber kaufen und verkaufen dürfen zu Regensburg, dass sie vor keinem richter belangt werden können als den sie ihrerseits erwählt haben, dass weder cleriker noch laien etwas durch beweis von...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4161

1230 iuli 13, ap. Wizinburc

beurkundet dass dem Peregrinus abt von Wilzburg das gut Ruderen nach rechtlicher ordnung vor ihm zugesprochen worden sei. Z.: Gotfr. v. Hohenloch, Ulr. v. Spilberg, H. v. Salach, die br. v. Grindelach, Rinsmul. Schütz Corpus 4,70. Mon. Boic. 30a,160. Huill. 3,422. ‒ Der ausstellort ist...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4162

1230, ap. Rinvelden

bestätigt so weit es ihn betrifft die erhebung der kirche des heiligen Martin zu Rheinfelden zu einem collegiatstift wie solches Heinrich bischof von Basel und dessen capitel angeordnet haben. Marian Austria sacra 1b,354. Huill. 3,423.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Unter Benützung der...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4163

1230 aug. 13, ap. Brisacum

erlässt dem grafen Egeno von Freiburg allen groll und unwillen so er wegen der gefangennehmung seiner Juden zu Freiburg gegen ihn hatte, und verbietet denselben auf klage irgend eines Juden zu beschweren oder zu schädigen. Z.: der abt v. St. Gallen, H. prothonotar, H. und H. markgrafen v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4164

1230 aug. 31, apud Wizemburc

verleiht den bürgern von Nimwegen auf deren bitte alle rechte und freiheiten wie Achen und andere reichsstädte haben, und dass sie mit ihrem gut zu land und zu wasser durch das ganze reich zollfrei fahren, auch männiglich zu bürgern aufnehmen mögen. Z.: der abt v. St. Gallen, Conr. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4165

1230 sept. 17, ap. Nurinberc

beurkundet den vor ihm ergangenen rechtsspruch dass kein weib in einem der vier hauptämter, nämlich des truchsess schenken cämmerers und marschalls, nach erbrecht folgen könne, so wie dass überhaupt kein weib in irgend einem lehen nach erbrecht seinem bruder folgen könne, und gebietet demnach...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4166

1230 sept. 22, Nuremberg

beurkundet dass er seine dienstmännin Mechtild die schwester des Gotfrid und des Diderich von Germar mit ihren kindern dem erzstift Magdeburg überlassen und dagegen Lutia die gattin Swigers seines schultheissen und cämmerers von Mühlhausen mit ihrem kind für sich und das reich erhalten habe. ...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4167

1230 sept. 23, Nuremberg

erlaubt dem grafen Otto dem iüngern von Botenlauben, welcher zugleich mit seiner ehefrau geistlich werden will, auf dessen dringende bitte und mit rath seiner fürsten und andern unterschriebenen familiaren die burg Lichtenberg verkaufen zu dürfen. Z.: H. bischof v. Wirzburg, C. abt v. St....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4168

1230 sept. 29, Nuremberg

gebietet den schultheissen und bürgern von Constanz Zürich Lindau Uberlingen Schaffhausen Rotweil Ravensburg und Pfullendorf das kloster Salem und dessen güter auf alle weise zu schirmen und zu vertheidigen. Sartorii Apiar. 44. Lünig Reicharch. 18,508. Huill. 3,431.

 

Verbesserungen und...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4169

1230 nov. 24, ap. Hagenowe

schreibt den meiern den schöffen den geschwornen und den bürgern gemeinlich von Lüttich Hui Dinant St. Truden Mastricht Tongern und Fosses, dass er ihre freiheiten rechte stadtfrieden und gemeindeverfassungen, wie sie solche von seinen vorfahren und ihm besiegelt haben, unverändert halten, und...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4170

1230 nov. 26, apud Spiegelberc

verleiht dem kloster Waldsassen alle adern oder gruben von gold silber oder anderm metall welche sich in dessen besitzungen finden. Z.: der abt v. St. Gallen, der herzog v. Meran, H. v. Niffen, A. v. Justingen, C. v. Hohinloch, C. schenk v. Clingenberg. Mon. Boic. 30a,165. Huillard...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4171

1230 dec. 5, apud Spiram

schreibt dem meier dem vogt den schöffen und den bürgern gemeinlich in Achen, und gebietet ihnen den probst des St. Adelbertsstiftes in der iurisdiction über die leute auf den stiftsgütern, wie demselben solche durch kaiserliche privilegien überlassen ist, nicht zu hindern. Quix Cod. Aq. 1,51...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4172

1230 dec. 9, ....

(Hagenaw) bekundet dass Bertold marschall von Rasche vor ihm zu Hagenau [wohl zu gunsten der abtei Weissenburg ] auf alle ansprüche an die mühle Freckenfeld verzichtet habe. Z.: die äbte v. St. Gallen u. Weissenburg, G. v. Hohenlohe, die br. v. Grindelach, Hildebrand u. Eberhard, C. schenk v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4173

1230 dec. 9, ....

beurkundet dass Friedrich und Johann gebrüder von Frankenstein auf ersuchen des abtes und des conventes von Hemmerod auf die klagsache gegen dieses kloster wegen dem bachstaden am Rechholz in seiner gegenwart verzichtet haben. Würdtwein Subs. 5,274. Huill. 3,435.

 

Verbesserungen und Zusätze...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4174

1230 dec. 9, ....

Bischof Beringer von Speier bekundet in einer grossentheils gleichlautenden urkunde denselben, in seiner und der bürger von Speier anwesenheit vorgenommenen verzicht. Remling Urkkbuch v. Speier 1,188.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4175

1230 dec. 9, apud Spiram

verkündet dass er die äbtissin von Essen, seine fürstin, mit seines rathes rath in den besitz ihrer vogtei zu Rellingshausen wieder eingesetzt habe, aus welcher sie durch den grafen Adolf von Mark, der sein allfälliges recht vor ihm suchen möge, war verdrängt worden; indem er zugleich verfügt...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4176

1230 dec. 22, apud Wormaciam

beurkundet einen tausch von dienstmannen zwischen ihm und dem gegenwärtigen erzbischof Theoderich von Trier, wonach Gerhard von Sinzig fortan dem reich, Theoderich von Vallendar aber der trierischen kirche gehört. Z.: Sifr. bisch. v. Regensburg kaiserl. hofcanzler, Sifr. erw. v. Mainz. Guden...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4177

1231 ian. 18, apud Wormaciam

beauftragt den Sifrid erzerwählten von Mainz und den Sifrid bischof von Regensburg kaiserlichen hofcanzler, die klagen des bischofs Heinrich von Worms und seines capitels wider die Wormser rathmannen (cives Wormatienses dicti consiliarii) zu untersuchen und vorfindliche ungebühren abzustellen....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4178

1231 ian. 18, apud Wormaciam

beurkundet eine von Conrad von Weinsberg, seinem schultheissen Wilhelm zu Wimpfen, Conrad von Lomersheim und Raban als von ihm bestellten vermittlern gemachte richtung zwischen dem kloster Maulbronn und denen von Berdeheim, seinen dienstmannen, deren beiderseitige rechte in Chnutelingen betr....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4179

1231, ....

Sifrid erwählter von Mainz und der Rheinpfalzgraf (also Otto) schliessen einen vergleich, wonach der letztere das städtlein Wallhausen und die vogtei Bensheim sofort dem erwählten herausgeben soll, doch so dass am montage nach Letare (märz 3) sie bei Langenstein zusammenkommen, wo der markgraf...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4180

1231 ian. 19, ....

erklärt dass er die schöffen und bürger von Cöln, denen er wegen ihrer dienste besonders zugethan ist, bei ihrem recht und ihrer freiheit erhalten wolle, und beurkundet den vor ihm ergangenen rechtsspruch, dass dieselben weder wegen schulden noch wegen verheissungen eines ieweiligen erzbischofs...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4180a

1231 ian. 19, ....

Weihe des erzbischof Sifrid von Mainz wahrscheinlich am heutigen sonntage, da er in nr. 4180, dessen zeugenreihe immerhin ein oder andern tag früher so aufgezeichnet sein mag, noch erwählter, nr. 4181 schon erzbischof heisst. ‒ Damit, wie überhaupt mit dem vorkommen zu Worms am 19 ian. scheint...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4181

1231 ian. 20, apud Wormaciam

bekundet dass auf feierlichem hofe zu Worms auf ansuchen von boten des bischofs von Lüttich durch fürsten und grosse der rechtsspruch erfolgte: quod nulla civitas etc. bis: facere non licebat (wörtlich übereinstimmend mit den ausfertigungen vom 23 ian.) Z.: die erzb. Sifr. v. Mainz, Heinr. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4182

1231 ian. 20, apud Wormaciam

schreibt den bürgern (civibus) gemeinlich von Lüttich und den übrigen bürgern (burgensibus) des bisthums, dass er den bischof J. bei seinem rechte erhalten wolle, und ermahnt sie von allen unerlaubter weise eingegangenen einungen verbündnissen verbindungen und eidgenossenschaften abzustehen,...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4183

1231 ian. 23, apud Wormaciam

(in curia sollempni) beurkundet dem erzbischofe Sifrid von Mainz (dem bischofe Heinrich von Worms) den vor ihm ergangenen rechtsspruch gegen die städtefreiheit, nämlich dass weder eine stadt noch ein städtlein einungen verordnungen verbindungen bündnisse oder eidgenossenschaften, wie sie auch...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4184

1231 ian. 23, apud Wormaciam

beurkundet dass Rheingraf Embricho vor ihm auf alle ansprache gegen den grafen Heinrich von Nassau wegen dem bei Bleidenstadt gelegenen Richolfesforst dergestalt verzichtet habe, dass dem grafen Heinrich die hälfte der nutzung an holz eicheln und sonst, ihm dem Rheingraf aber und dessen erben...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4185

1231 feb. 3, Ezelingen

befiehlt den bürgern der stadt und der orte des landes Lüttich sich dem von ihm mit den fürsten zu Worms erlassenen spruche zu fugen und demnach alle bündnisse und einigungen aufzuheben, welche sie gegen ihren bischof eingegangen, und denselben bei der freien übung aller seinen vorgängern...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4186

1231 feb. 5, Ezelingen

übergiebt den canonikern zu Denkendorf ein von genannten dienstmannen ihm resignirtes gut zu Berkheim und ein fischwasser im Neckar. Z.: Conr. abt v. St. Gallen, Conr. schenk v. Winterstetten, Peregrin v. Emeringen, der schultheiss v. Esslingen. Besold Doc. red. 1,285. Huillard 3,447....

Details