Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,1,2

Sie sehen die Regesten 451 bis 500 von insgesamt 2746

Anzeigeoptionen

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4187

1231 apr. 4, ....

benachrichtigt den bischof von Regensburg dass er die pfarrei Bundrebe in seiner dioces (zu Wirzburg am 15 märz 1227) dem kloster Waldsassen zu seinem seelenheil geschenkt habe. Z.: meister Bert. v. Tannenrod, Eberh. truchs. v. Walpurg, Conr. schenk v. Winterstetten, Conr. schenk v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4188

1231 apr. 20, apud Frankinfort

hält es genehm dass das gotteshaus Walkenried den wald Harz zu seinem vortheil benutze, doch so dass es dem grafen Dietrich von Hohenstein iährlich zwölf mark silber entrichte wie das in dem privileg desselben enthalten ist. Bethmann ex or. in Hannover. Urkkb. für Niedersachsen 2,132.

 

Verbe...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4188a

1231 apr. 00, apud Wormatiam

Reichstag grosser und wichtiger. Kein einziger chronist gedenkt dieses reichstags, so dass er uns nur durch die zahlreichen in den urkunden erscheinenden fürsten und herrn, so wie durch die verbrieften reichsgesetze und rechtssprüche bezeichnet wird, die an wichtigkeit von keinem andern...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4189

1231 apr. 29, apud Wormatiam

(in sollempni curia) bestätigt auf bitte des bischofs und der bürger von Speier eine daselbst von bischof Bernger mit rath seines capitels gemachte verbesserung des gerichtsverfahrens in schuldensachen, dass nämlich der kläger selb drei die rechtmässigkeit der eingeforderten schuld beschwören...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4190

1231 apr. 29, apud Wormatiam

(in sollempni curia) verleiht dem kloster Gengenbach den wald Mose dergestalt dass die klosterleute die ihn urbar machen und dort wohnen von allen steuern frei sein sollen. Lünig Reichsarchiv 18,294 extr. Huill. 3,453 extr.

 

Verbesserungen und Zusätze:

Mit zeugen wie nr. 4189, doch ohne den...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4191

1231 apr. 30, apud Wormatiam

verkündigt allen reichsgetreuen mehrere wiederholt vor seinem vater und vor ihm ergangene rechtssprüche das münzwesen betreffend, nämlich: 1) dass in städten und orten wo eine münze ist niemand mit silber sondern nur mit denaren dieser münze handelschaft treiben dürfe; 2) dass der geldwechsel...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4192

1231 apr. 30, apud Wormatiam

verkündigt allen reichsgetreuen in Sachsen die vorstehenden rechtssprüche das münzwesen betr. mit der genaueren angabe, dass dieselben überall gelten sollen, wo Magdeburger münze in gebrauch ist und dass er deren handhabung dem grafen Hermann von Harzburg und dem truchsess Gunzelin aufgetragen...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4193

1231 apr. 30, apud Wormatiam

ermahnt den herzog Heinrich von Limburg zu Rode ferner keinen zoll von dem weine des stiftscapitels des heiligen Servatius zu Mastricht erpressen zu lassen, indem dies gegen sein zu Achen gegebenes versprechen gehe, und besonders weil vor seinem vater dem kaiser durch rechtsspruch entschieden...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4194

1231 apr. 30, apud Wormatiam

ersucht den herzog Heinrich von Brabant zur übertragung eines baufälligen hauses seitens seines vaters des kaisers an die kirche des heil. Servatius zu Mastricht zu deren dormitorium es gehört seine einwilligung zu geben. Huill. 3,457.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Verfaßt von HA....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4195

1231 mai 1, apud Wormatiam

(in curia sollempni) verkündet allen reichsgetreuen folgende satzungen zu gunsten der geistlichen und weltlichen fürsten welche von den reichsstädten denselben gehalten werden sollen: Er selbst soll nicht befugt sein eine neue burg oder stadt zum nachtheil der fürsten zu errichten. Eben so...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4196

1231 mai 1, Wormbs

verkündet allen reichsgetreuen dass er geistlichen und weltlichen fürsten, um sie bei freiheiten und ehren zu erhalten, folgende gnaden verliehen, welche von seinen Städten denselben gehalten werden sollen: dass kein eigener wider wissen und willen seines herrn an ein kirchenamt oder gotteshaus...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4197

1231 mai 1, Wormbs

beurkundet dass vor ihm der rechtsspruch ergangen sei, dass ieder bischof öder fürst des reichs seine stadt solle und dürfe zum nutzen des reichs und zum seinigen mit gräben und mauern und sonstigen werken befestigen, und erkennt demgemäss dem bischof von Freisingen das recht zu stadt und burg...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4198

1231 mai 1, Wormbs

(in curia sollempni) beurkundet die vor ihm ergangene entscheidung, dass weder fürsten noch andere verordnungen und neue rechte machen können ohne vorgängige Zustimmung der grösseren und besseren des landes (ut neque principes neque alii quilibet constitutiones vel nova iura facere possint nisi...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4199

1231 mai 1, apud Wormatiam

verkündigt allen dass Gerhard von Sinzig von der ihm anvertrauten amtsstelle nur ihm selbst unmittelbar rechenschaft zu geben schuldig sei. Guden Cod. dipl. 2,938. Huill. 3,462. Mittelrhein. Urkkb. 3,337.

 

Verbesserungen und Zusätze:

Mit: ex plenitudine consilii nostri.

Verbesserungen und...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4200

1231 mai 25, Hagenowe

schreibt den canonikern zu Beromünster dass er seinen verwandten Ulrich graf von Kiburg canonicus zu Basel wohl aufgenommen und ihn als ihren erwählten mit der probstei Beromünster beliehen habe. Herrgott Gen. 2,200. Schannat Vind. 1,185. Huillard 3,462. Trouillat Mon. 1,402.

 

Verbesserungen...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4201

1231 mai 26, Hagenowe

schreibt den leuten gemeinlich im thal Uri dass er sie losgekauft und ausgenommen habe aus dem besitz des grafen R. von Habsburg, verspricht ihnen sie nie vom reiche zu veräussern, und ermahnt sie wegen der von ihnen zu entrichtenden bede nach dem zu thun was ihnen Arnold de Aquis von...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4202

1231 iuni 2, Wormacie

beurkundet den vor ihm zu Worms ergangenen und durch den abt von St. Gallen verkündigten rechtsspruch, dass von dem nachlasse derienigen welche wegen ketzerei zum tode verurtheilt werden die erbgüter an deren erben, die lehengüter an den lehensherrn, die fahrende habe höriger an deren herrn...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4203

1231 iuni 3, ....

(apud Geilinhusen) verleiht dem Deutschorden das zu diesem zweck vom grafen Heinrich von Nassau an den landgrafen H. von Thüringen und von diesem an ihn resignirte patronatrecht zu Herborn. Z.: Herm. markgr. v. Baden, C. burggr. v. Nürnberg, der markgr. v. Burgau, Lup. u. E. br. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4204

1231 iuni 5, (Wormacie)

Heinrich von Neiffen gibt dem vir nobilis Werner von Boland lehenweise, um sich denselben durch hominium zu verbinden, die ihm vom erzbischofe Heinrich von Cöln zu Herlisheim verpfändeten 200 mark. Baur Hess. Urkk. 2a,74 ex or. ‒ Ist anwesenheit des königs und des Werner zu Worms um diese zeit...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4205

1231 iuni 9 -- 1231 september 17 (letzterer Termin vermutlich Tag der Aushändigung), Gelnhausen -- Nürnberg

beurkundet die nach langem streit zwischen den capiteln von Naumburg und von Zeitz durch A. erzbischof von Magdeburg, E. bischof von Naumburg, E. bischof von Merseburg und den päbstlichen legaten bischof von Moden a gegebene schiedsrichterliche entscheidung, wodurch die kirche Naumburgs als...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4206

1231, ....

hält genehm dass Conrad von Weinsberg für gewisse güter die er als aftervasall von der kirche von Wirzburg trug, nun aber derselben um sie auf den markgrafen von Baden zu übertragen resignirte, dieser kirche durch lehenauftragung von Sinderingen und noch sechs andern dörfern ersatz leiste. Z....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4207

1231 iuni 29, ap. Eberbach

beurkundet den auf veranlassung des convents von Maulbronn vor ihm ergangenen rechtsspruch, dass hörige leute der gotteshäuser welche in eine stadt ziehen und dort erbelos sterben, von dem gotteshaus dem sie angehörten beerbt werden. Besold Doc. red. 1,495. M. Germ. 4,284. Huill. 3,470....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4208

1231, ....

(Spire) Beringer bischof von Speier bekundet dass, da das kloster Maulbronn von weiland kaiser Friedrich und dessen nachfolgern dahin privilegirt sei, dass es ausser denselben für seine güter keinen vogt haben solle, er die ihm von dem edeln Oker von Wiesloch resignirte und vom edeln Eberhard...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4208a

1231 iuli 5, (apud Geilenhusen)

Vgl. das zu der wahrscheinlich hieher gehörenden nr. 4203 bemerkte.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4209

1231 iuli 15, apud Geilenhusen

gestattet dem bruder Rudolf und seinen nachfolgern pröbsten des ordens der heil. Maria Magdalena (der Reuerinnen) in Deutschland von grossen des reichs und dienstmannen gütervergabungen anzunehmen, auch wenn solche güter reichslehnbar sind. Z.: Hermann markgraf v. Baden, H. markgraf v. Burgau,...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4209a

1231, apud Vuldam

Aufenthalt sichtlich zunächst zum zweck einer besprechung mit dem erzbischof von Magdeburg. Da sonstige norddeutsche fürsten nicht genannt werden, scheint es kaum, dass ein hoftag zu umfassenderer beschäftigung mit den angelegenheiten Norddeutschlands hieher berufen war, obwohl der könig...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4210

1231 iuli 17, apud Vuldam

bekundet den auf anfrage des capitels von Nienburg Magdeburger bisthums vor ihm ergangenen rechtsspruch, dass im allgemeinen die ministerialen der kirche nach demselben rechte, wie die des reichs zu beurtheilen seien, dass demnach ihre gewöhnlich als hoflehen bezeichneten lehen auf söhne und...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4211

1231 iuli 17, apud Vuldam

überträgt auf bitte des burggrafen Burchard von Magdeburg den königsbann, welchen derselbe von ihm bezüglich der vogtei der güter der kirche des hl. Johannes zu Berge hatte, dieser kirche zu besitz und ausübung mit allem rechte und nutzen. Z.: Alb. erzb. v. Magdeburg, Herm. bisch. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4212

1231 iuli 18, apud Vuldam

beauftragt den bischof Friedrich von Halberstadt die beschwerden des bischofs Conrad von Hildesheim über die dortigen bürger, welche demselben die gebührenden rechte und dienste weigern, zu gerichtlicher entscheidung zu bringen, falls die bürger seiner aufforderung zur genugthuung nicht...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4213

1231 iuli 23, (Geilenhusen)

befreit das kloster Arnsburg von der pflicht das königliche hofgesinde zu Frankfurt in seinem hofe zu beherbergen. Guden Cod. dipl. 3,1074. Böhmer Cod. Moenofr. 1,52. ‒ Ohne iahresangabe. Von B. zu 1228 gesetzt, wo das vervollständigte itinerar die einreihung nicht mehr gestattet. Man könnte...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4214

1231 aug. 9, apud Nurenberch

nimmt auf bitte des probstes und conventes von St. Ulrich und Afra in der urbs regia Augsburg die von denselben von zwei reichsdienstmannen erkauften güter Bonstetten Vogtsweiler und Ruotin in seinen schutz, übernimmt deren ihm aufgetragene vogtei, und will dass seine beamte deshalb nur die...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4215

1231 aug. 9, apud Nurenberch

verkündigt allen reichsbeamten dass er den ihm besonders lieben abt und convent von Salem die besondere gnade gethan habe, dass deren besitzungen im ganzen reich frei von ieder steuer und abgabe sein sollen. Z.: die bisch. v. Regensburg u. Augsburg, Conrad abt v. St. Gallen, der herz. v. Meran,...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4215a

1231 aug. 13, ....

(apud Frankenfort) Vergl. bei Heinrich Raspe zu 1246 aug. 13 eine von Huill. 3,476 irrig hier eingereihte urk.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4215a

1231 sept. 16, ....

Ermordung des herzog Ludwig von Baiern. Vgl. Reichssachen.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4216

1231 sept. 22, (Hallis)

schenkt dem probst und convent von Denkendorf eine schüssel salz in der stadt Hall frei von allen abgaben. Z.: S. erzb. v. Mainz, H. markgr. v. Baden, Ulrich v. Husemeche, Pilgrin v. Emeringen, Haward Musechunch, Ulr. u. Werner notare. Besold Doc. red. 1,286. Huill. 4,555. Wirtemberg. Urkkb....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4217

1231 oct. 1, ....

schenkt dem probst und convent von Denkendorf eine schüssel salz in der stadt Hall frei von allen abgaben. Wirtemb. Urkkb. 3,297 ex or. ‒ Vergl. zu nr. 4216. Die schenkung wurde schon am 3 oct. auf bitten des klosters von den bürgern zu Hall genehm gehalten; Wirtemb. Urkkb. 3,298. Danach muss...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4217a

1231, ap. Augustam

Hoftag wahrscheinlich während des sich aus den folgenden urkk. ergebenden aufenthaltes. Incendia et rapine plurime in Suevia sunt orte; unde rex Heinricus colloquium cum principibus in Augusta habere decrevit, de predictis incendiis volens ulcisci. Ann. Scheftlar. mai. ad 1231.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4218

1231 oct. 19, ap. Augustam

beurkundet dass Bernger bischof von Speier ihm und seinen nachfolgern die vogtei Luzheim zu lehen gegeben habe unter der bedingung solche nie vom reiche zu veräussern. Kaussler ex or. in Stuttgart. Huillard 4,556. Wirtemb. Urkkb. 3,299. ‒ [Mit 1221, ind. 5. Es ist also, da Bernger 1221 noch...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4219

1231 nov. 5, ap. Augustam

schenkt auf bitte des erzbischofs Theoderich von Trier dem gotteshaus Hemmenrod in der Eifel die kirche zu Altripp mit allem zugehör sammt dem patronat. Aus dem copialbuch von Hemmenrod sec. 14 zu Trier 3,50. Huill. 4,950. Mittelrhein. Urkkb. 3,344.

 

Verbesserungen und Zusätze:

Bei Toeche...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4220

1231 nov. 22, apud Ulmam

anerkennt dass der kirche von Augsburg von den beden oder steuern welche er fortan von den bürgern daselbst wird erheben lassen die hälfte zukomme, die denn auch bischof Siboto und dessen nachfolger ohne einigen abzug erhalten sollen. Z.: Conr. bisch. v. Constanz, der abt v. Augia, R....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4221

1231 dec. 17, apud Haginow

meldet dem bischofe von Lüttich, dass nach einem in einer aus reich gebrachten sache ergangenen rechtsspruche es verboten sei, die zum gebrauche des clerus bestimmten lebensmittel entgegen den freiheiten und privilegien der kirchen mit abgaben zu belegen, und befiehlt ihm solche abgaben...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4222

1231 dec. 21, ap. Hagenowe

schreibt dem schultheiss und den bürgern gemeinlich zu Hall wie das kloster Schönthal von ihm dahin befreit sei, dass es von allem salz dessen es zu eignem gebrauch bedarf keine abgabe zahlen solle, und gebietet ihnen demnach von der einforderung solcher abgaben fortan abzustehen. Georgii...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4223

1231 dec. 31, ap. Hagenowe

beurkundet dass abt Hugo von Murbach ihm auf seine dringende bitte das dorf Tatinriet (Delle) mit der hälfte aller einkünfte, doch ohne das patronatrecht und die zehnten, zu rechtem lehen gegeben habe, unter der verabredung, dass er daselbst eine befestigte stadt anlege, deren einkünfte...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4224

1232 ian. 1, ap. Hagenowe

bestätigt neuerdings den Deutschordens brüdern die zuerst von seinem vater und dann auch von ihm [vergl. nr. 4146] denselben gemachte Schenkung der kirche zu Kunitz wo vordem eine probstei bestand, ohne rücksicht auf gewisse inmittelst von ihm erschlichene und hiermit für ungültig erklärte...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4225

1232 ian. 15, Nuremberc

verspricht den städten Frankfurt Wezlar Friedberg und Gelnhausen künftig keinen ihrer angehörigen mehr zwingen zu wollen dass er seine tochter oder enkelin einem von dem königlichen hofgesinde oder sonstwem zur ehe gebe; insbesondere befreit er die tochter des Johann Goldstein von der...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4226

1232 feb. 20, apud Geilnhusen

verspricht den bürgern gemeinlich von Gelnhausen niemals einen von denselben zu zwingen dass er die dort von ihm veranlassten kosten für ihn übernehme, sondern dass dies der dortige schultheiss thun solle. Ex copia sec. 14 zu Gelnhausen. Huill. 4,951.

 

Verbesserungen und Zusätze:

Hess....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4227

1232 feb. 25, apud Herbipolim

beurkundet dass sein getreuer Ludwig von Schipf dem gotteshaus Otterberg durch seine hand seine besitzungen zu Ormsheim verkauft habe. Z.: Friedr. v. Truhendingen, Burc. pr. v. Aschaffenburg, Eberh. v. Hertingsberg. Frey u. Remling Urkb. von Otterberg 44. Huill. 4,563.

 

Verbesserungen und...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 4227a

1232, ap. Augustam

Zusammentreffen mit dem kaiserlichen hofcanzler bischof Sifrid von Regensburg am 17 oder 19 märz. Noch wenige tage vorher, wie man annehmen darf in der mitte der ersten märzhälfte war Sifrid bei Friedrich II, am 19 märz aber stellte er in Augsburg eine urk. aus, [vgl. unten], bei der zeugen...

Details