Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,1,2

Sie sehen die Regesten 101 bis 150 von insgesamt 2746

Anzeigeoptionen

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3897

1223 (iuli 29), Wirceburg

beurkundet einen vergleich zwischen Conrad von Reichenberg und Conrad von Smidevelt auf der einen, und den brüdern des Deutschorden auf der andern seite, in betreff der burg Werneck, welche Bodo von Rabenspurg vor dem bischofe Otto von Wirzburg und mit kaiserlicher genehmigung diesen geschenkt...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3898

1223 aug. 15, ....

(apud Northusen) gebietet dem vogt und dem stadtrath (burgensibus) von Goslar den der dortigen stiftskirche von römischen kaisern und königen verliehenen grundzins der hofstätten einsammeln und an die kirche auszahlen zu lassen. Leuckfeld Ant. Poeld. 289. Huill. 2,768. ‒ [Mit 18. kal. sept....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3898a

1223, Northusin

Hoftag besonders wegen der gefangenschaft des königs von Dänemark. Heinricus iunior rex Northusin curiam habuit, ubi ab Engilberto Coloniensi archiepiscopo pro absolutione regis Dacie (der am 6 mai d. i. durch listigen überfall von Heinrich graf von Schwerin gefangen worden war) multum...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3899

1223 sept. 11, Northusin

bestätigt dem kloster Ebrach in wörtlicher wiederholung der urk. seines vaters vom 26 feb. 1213 die schenkung des gutes Schwabach. Z.: die erzbb. S. v. Mainz u. E. v. Cöln, die bisch. v. Wirzburg Naumburg Hildesheim Merseburg u. Paderborn, L. herz. v. Baiern u. pfalzgr. am Rhein, D. markgr. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3900

1223 sept. 11, Northusin

beurkundet dass das kloster Volkerode mit seiner einwilligung die reichslehnbare mühle zu Burrich von den reichsdienstmannen Swiker und Conrad von Mühlhausen gegen iährliche abgabe zweier mark mit seiner einwilligung erworben habe, erneuert demselben kloster die freiheit von schoss (ab omni...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3901

1223, ....

beurkundet dass mit seiner einwilligung die vorgenannten reichsdienstmannen die reichslehnbare mühle in Burrich das kloster Volkerode gegen einen ewigen zins von zwei mark übergeben haben. Zeugen wie vorher ohne die eingeklammerten. Abschriftlich ex orig. aus Dresden. Huill. 2,770. ‒ Ohne zeit...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3902

1223 sept. 12, ....

bestätigt dem kloster Helmershausen auf bitten Engelberts erzbischofs von Cöln und herzogs von Westfalen und Engem die privilegien seiner vorfahren, wörtlich wie Conrad III vom 17 oct. 1144. Z.: die erzbb. Sifr. v. Mainz u. Engelb. v. Cöln, die bisch. Otto v. Wirzburg, Engelh. v. Naumburg,...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3903

1223 sept. 14, ....

bekundet, dass er seinem lieben fürsten und blutsverwandten dem erzbischofe E. von Cöln einen iährlich auf Johannis Baptiste zu haltenden markt zu Helmershausen verliehen habe und alle denselben besuchenden in seinen und des reiches schutz nehme. Mitgetheilt von J. grafen von...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3904

1223 sept. 14, Northusin

erneuert den bürgern von Goslar ihre stadtrechte fast wörtlich wie sein vater Friedrich II am 13 iuli 1219, mit dem zusatze, dass nach gebot seines vaters die gilden geheissenen brüderschaften abgethan werden sollen mit ausnahme der cumpanei der zimmerleute und weber, und die übertreter zwei...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3905

1223 sept. 20, Northusin

bestätigt der stiftskirche des heil. Servatius zu Mastricht auf, bitte des zu ihm gekommenen probates N. (Otto) von Achen und Mastricht die eingerückte urk. Friedrichs II d. d. im lager bei Fiorentino 9 dec. 1220 zollfreiheit betr. Ex Cartul. sec. 16 in Paria 1.44. Huill. 2,775.

 

Verbesserun...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3906

1223 sept. 21, Northusin

bestätigt dem kloster Walkenried das eingerückte privileg seines vaters Friedrichs II d. d. Wirzburg 11 sept. 1215, schutz und bestätigung betr., so wie noch andere privilegien genannter seiner vorfahren, und nimmt abt und brüder desselben wo sie sich auch befinden in seinen besondern schutz. ...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3907

1223 sept. 22, Northusin

bestätigt auf bitte des probstes Theoderich von Nordhausen der dortigen stiftskirche das eingerückte privileg seines vaters Friedrichs II d. d. Ferentino 11 märz 1223. Z.: die erzb. Sifr. v. Mainz u. Engelb. v. Cöln, die bischöfe Otto v. Wirzburg, Engelh. v. Naumburg, Ekeh. v. Merseburg,...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3908

1223, Northusin

Sifrid erzbischof von Mainz überträgt dem kloster Hilwartshausen angegebene zehnten, welche genannte vasallen des grafen Conrad von Everstein resignirt hatten. Böhmer Electa iuris 3.113. Scheid Mantissa 402.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3909

1223 sept. 24, Northusin

Vertrag zwischen dem kaiser und dem könige seinem sohne einerseits und dem grafen Heinrich von Schwerin und dessen freunden andererseits über die auslieferung der Dänenkönige an den kaiser und könig. Der graf erhält 50000, die von ihm bezeichneten freunde 2000 mark silber; dann erhält der graf...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3910

1223 sept. 30, Aldenburch

beurkundet, dass die brüder von Cella Stae Mariae [Altenzell ] die güter, welche die ritter von Nozin sich unbefugter weise angemasst hatten, vor ihm durch rechtsspruch erstritten hatten. Z.: Gerh. gr. v. Dietz, Lamb. gr. v. Erfurt, Meinher präfect v. Meissen, Alb. präfect v. Aldenburg u....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3911

1223 oct. 18, apud Nurenberc

beauftragt seinen probst von Moringen alle güter des klosters Steingaden namens des reichs in schutz zu nehmen und besonders gegen den probst von Raitenbuch zu schirmen. Mon. Boic. 30a,126. Huill. 2,781. ‒ Blos mit ind. 12. Vgl. beim 25 iuli 1224.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Verfaßt...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3911a

1223, in Egra

Hoftag. Zu Nordhausen war die äbtissin von Quedlinburg vom könige ad proximam curiam Egere geladen. Quo cum illa muliebri superbia venire contempsisset, omni eam sue dignitatis iure seculari sentenciantibus qui aderant principibus spoliavit. Chr. Montis Scr. 211.

 

Verbesserungen und Zusätze: ...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3912

1223 nov. 10, in Egra

beurkundet, dass für die klosterbrüder in Waldsassen vor ihm der rechtsspruch ergangen ist, dass auf deren gütern und in der nähe ihres klosters zu ihrem nachtheil keine burg gebaut werden dürfe. Z.: Conr. bisch. v. Speier königl. canzler, Eckb. bisch. v. Bamberg, Herm. markgr. v. Baden,...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3912a

1224 ian. 1, ....

Wegen der von B. hier eingereihten urk. für Bisanz vgl. zum 27 dec. 1224.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3913

1224 ian. 8, apud Wormatiam

nimmt das von seinen vorfahren erbaute nonnenkloster Marienberg bei Boppard mit allem was an besitzungen sachen und personen dazu gehört in seinen besondern schutz, und bestätigt demselben seine näher beschriebene dotirung. Z.: die erzbb. Sifrid v. Mainz u. Engelb. v. Cöln, Conr. bisch. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3914

1224 ian. 8, apud Wormatiam

giebt den leuten von Wimpfen wegen den von ihnen geleisteten diensten aus seiner und des kaisers seines vaters gunst den wald Wollenberg zu eigen, iure illo quod vulgariter dicitur algemeine. Z.: die erzbb. v. Mainz u. Cöln, Conrad bisch. v. Metz u. Speier kaiserl. hofcanzler, Rud. pfalzgr. v....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3915

1224 ian. 20, apud Hagenowe

bewilligt dem von seinen vorgängern und insbesondere von seinem atavus herzog Friedrich gegründeten und dotirten kloster St. Walburg im heiligen walde (bei Hagenau) ein schiff zur verführung von salz abgabenfrei auf dem Rheine fahren zu lassen. Huill. 2,788.

 

Verbesserungen und Zusätze...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3916

1224, apud Hagenowe

nimmt auf bitte des probstes Walter das von weiland herzog Welf und seiner gemahlin Uda gestiftete kloster Allerheiligen im Schwarzwald mit personen und sachen in seinen königlichen schutz, und verleiht demselben das patronatrecht zu Nussbach, das hospital St. Jacob und Johann zu Urluf, und das...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3917

1224 feb. 24, apud Hagenowe

bestellt den schultheiss und die bürger von Bern zu schirmern des klosters Interlaken, besonders gegen Walters von Eschenbach ansprüche auf die kirche zu Gsteig. Sol. Wochenbl. 1827 s. 154. Schweizer Regg. 1b,44. Huillard 2,789. Zeerleder Bern. Urkkb. 1,210. Fontes rer. Bern. 2,43.

 

Verbesser...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3918

1224 feb. 29, apud Hagenowe

erklärt alle beamte des nonnenklosters Hohenburg wo sie auch wohnen frei von steuer und bede, wie sie das schon zu seiner vorfahren zeiten waren. Würdtwein Nova Subs. 13,267 wo das datum nach dem ietzt in Strassburg befindl. or. ii kal. martii heissen sollte. Huill. 2,790.

 

Verbesserungen und...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3919

1224 apr. 3, apud Wimpinam

verzichtet zu gunsten des klosters Kempten auf die von seinen vorfahren und ihm daselbst bisher inne gehabte vogtei, wörtlich wie Friedrich II am 18 sept. 1218, doch mit weglassung des dort wegen der münze gesagten. Z.: Sifr. bisch. v. Augsburg, Heinr. bisch. v. Worms, Heinrich kaiserl....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3920

1224 mai 9, ....

(apud Wingarten) benachrichtigt die schultheissen und bürger (d. h. die stadträthe) von Ueberlingen und Ravensburg, dass er die dortigen häuser des klosters Weissenau (Augia) in Ober-Schwaben von ieder steuer befreit wissen wolle. Abschriftlich von Stälin. Huill. 2,794. Wirtemb. Urkkb. 3,155...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3920a

1224 mai (16), Frankinvort

Hoftag um die mitte des mai. Heinricus iunior rex circa medium maium Frankinvorth curiam habuit. Machtboten des kaisers berichten über dessen vorbereitungen zum kreutzzug. Ann, Colon. Vgl. des kaisers schreiben vom 5 märz, nr. 1516.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3921

1224, Frankinvort

gestattet auf befehl seines vaters (vergl. nr. 1462) und mit einwilligung der fürsten dem grafen Gerhard von Geldern den zoll welchen dessen vater Otto und er vom reiche trugen von Arnheim nach Lobith zu verlegen. Z.: die erzbb. Sifrid v. Mainz, Engelb. v. Cöln u. Theod. v. Trier, die bischöfe...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3922

1224, ....

Engelbert erzbischof von Cöln (und in gesonderten wörtlich gleichlautenden briefen Th. erzbischof von Trier, L. herzog von Baiern, O. Rheinpfalzgraf, L. landgraf von Thüringen und pfalzgraf von Sachsen) bekundet, dass der kaiser Friedrich de nostro et aliorum principum consilio dem grafen...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3923

1224 mai 00, Frankinvort

(in sollempni curia) beurkundet dass vor ihm auf anfrage des bischofs Heinrich von Worms der rechtsspruch ergangen sei: dass wer (in Worms) silber verkaufen will es zur münze bringen müsse, und es nicht auf messen oder sonst wohin bringen dürfe, bei strafe des verlustes wenn er es aus der stadt...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3924

1224 mai 20, Frankinvort

nimmt abt und convent von Aulisburg, welche sich bei ihm über gewaltthätigkeiten des grafen Werner von Battenberg beschwert haben, in seinen besondern schutz. Wenck Urkkb. 3,89 extr. Huill. 2.795 extr.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Geschrieben von HA. Aufgeklebte Reste des größtenteils...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3925

1224 iuli 15, Herbipolis

(in curia) bewilligt den bürgern von Paderborn dass, wenn der gesetzliche richter aus angegebenen ursachen nicht zu haben sei, ein anderer ernannt werden dürfe, der an ienes stelle unter einstellung der ortsgesetze zu urtheilen habe. Wilmans Westf. Urkkb. 4,56. Kaiserurkk. der Prov. Westf....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3925a

1224, Nurenberch

Hoftag wie die folgenden urkunden ergeben.

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3926

1224 iuli 20, Nurenberch

bestätigt der kreuzkirche zu Meissen die schenkung der villa Dubeniz, welche ihr der Meissner dienstmann Gotschalk Kasebiz mit zustimmung und erlaubniss des markgrafen von Meissen und des landgrafen von Thüringen als vormund desselben machte, obwohl iener diese güter von ihm, dem könige, hatte...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3927

1224 iuli 23, Nurenberch

(in curia sollempni) beurkundet den vor ihm auf anfrage des erzbischofs von Salzburg ergangenen rechtsspruch, dass kein landesherr oder sonst iemand den leuten irgend eines die benutzung der königlichen und öffentlichen strasse, so fern sie darauf ihre kaufmannswaaren einherschaffen und ihre...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3928

1224 iuli 23, Nurenberch

(‒) beurkundet einen vor ihm ergangenen rechtsspruch, wodurch dem erzbischof Eberhard von Salzburg die herrschaft Windisch Matrei, welche graf Bertold von Graisbach angesprochen hatte, zuerkannt wird. Gegenwärtige wie vorher. (Kleinmayern) Nachr. von Juv. 364 u. Huill. 2,800 ohne den eingang....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3929

1224 iuli 23, Nurenberch

beurkundet bestätigend den von ihm auf frage des erzbischofs von Salzburg ergangenen rechtsspruch der fürsten: dass einer der aus kaiserlicher vergünstigung einen markt hat auf seinen grundbesitzungen, den ort verlegen dürfe so fern dies nur ohne verletzung fremden rechts geschehe. Böhmer Acta...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3930

1224 iuli 23, Nurenberch

nimmt das kloster Marienzell (später Altenzell) sammt zugehörigen besitzungen und leuten in seinen schutz, und erlaubt demselben reichslehnbare güter zu erwerben. Z.: Conrad bisch. v. Porto u. Sta Rufina legat des apost. stuhls, die erzbb. Theod. v. Trier u. Engelb. v. Cöln, die bisch. Gebh....

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3931

1224 iuli 25, Nurenberch

bezeugt den klöstern Staingaden und Raitenbuch sein missfallen über die anmassungen welche sie sich sowohl in ihren als in des reichs wäldern erlaubt haben, indem sie solche ausrotteten, in ackerland verwandelten und mit häusern besetzten, wie auch ein gleiches von seinem getreuen G. von...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3932

1224, ....

genehmigt und besiegelt zugleich mit dem erzbischofe von Cöln und dem grafen von Dietz die urkunde des Conrad bischof von Porto und Sta Rufina, legat des apostolischen stuhls, wodurch dieser den vergleich bekundet, welchen er mit wissen und willen des erzbischofs E. von Cöln und des...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3933

1224, Spire

verbrieft dem bischofe von Strassburg und dessen kirche das mit seinem vater und ihm getroffene abkommen. Vgl. die spätere bestätigung vom 28 nov. 1226, wo es heisst: quemadmodum apud Spiram per nos, sicut ex litteris nostris liquet manifeste, noscitur approbata. Da wir von andern...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3934

1224 aug. 10, Spire

bestätigt dem kloster Wörschweiler (bei Zweibrücken) die schenkung und freiheit, welche demselben sein getreuer Otto von Schonburg auf dessen gütern bei (Ober)Wesel verlieh. Böhmer Acta 278. Zeitschr. für G. des Oberrhein 20.304. Mittelrhein. Urkkb. 3.189.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3935

1224, Spire

schliesst eine sühne mit dem grafen Egeno von Urach (wegen der zähringischen erbschaft; vgl. nr. 946a. 1056). Erwähnt in der urk. kaiser Friedrichs von 1226 iuli 18, in welcher dieser dem grafen aus zuneigung zu dessen bruder dem bischof C. von Porto zusichert: concordiam illam et pacem, que...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3935a

1224 aug. 14, Colonie

Einzug mit könig Johann von Jerusalem der damals von einer zum heiligen Jacob unternommenen wallfahrt, nachdem er sich mit der tochter des königs von Leon vermählt hatte, zurückkehrte. Sie werden von erzb. Engelbert und der ganzen stadt mit grossen ehren und freuden empfangen. [Von hier zog...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3936

1224, ....

genehmigt den vertrag zwischen der Marienkirche zu Achen einer, und den rittern dienstmannen und leuten zu Sinzig andererseits, wonach der dortige iener kirche gehörige weinzehnten fortan nicht mehr in den weinbergen, sondern bei deren ausgang an den fässern entrichtet werden soll, indem er...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3937

1224 sept. 4, apud Tremoniam

ertheilt dem St. Catharinenkloster zu Dortmund einen schutz- und bestätigungsbrief in wörtlicher Wiederholung des schutzbriefes Friedrichs II vom 20 iuni 1218. Z.: Engelb. erzb. v. Cöln, gr. Gerh. v. Dietz, Fridericus iunior dux Austrie et Styrie, gr. Friedr. v. Isenburg, gr. Ad. v. Altena,...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3938

1224 sept. 9, apud Susatum

bestätigt dem kloster Rumbek den besitz des gutes zu Lo, welches dasselbe gegen hingabe eines gutes zu Pustesne vom kloster Corvei eingetauscht hat. Seibertz Gesch. von Westf. 2,228. Huill. 2,804. Kaiserurkk. der Pr. Westfalen 2,378 ex or.

 

Verbesserungen und Zusätze (1983):

Von unbekanntem...

Details

Heinrich (VII). - RI V,1,2 n. 3939

1224 sept. 20, apud Hervordiam

belehnt während er zu Hervord ist und seinen marsch nach der Elbe richtet, auf veranlassung des erzbischofs Engelbert von Cöln die edle frau Sophia eheliche frau des grafen Otto von Ravensberg mit der grafschaft Emsgau mit genannten höfen zöllen und müntzen und mit allen lehen, welche der...

Details