Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI V Jüngere Staufer (1198-1272) - RI V,1,1

Sie sehen den Datensatz 5 von insgesamt 5193.

Philippus Wirceburgensis electus in einer urk. Heinrichs VI, d. iuxta lacum Anguillarum, worin dieser das von ihm und seinen brüdern für ihre eltern und geschwister zu Constanz gestiftete seelgerette beurkundet. Dümge Reg. Bad. 149. ‒ [Auf theilnahme Philipps am Römerzuge ist daraus nicht zu schliessen. Seine stellung als erwählter von Wirzburg wird dadurch begränzt, dass bischof Gotfrid 1190 märz 6 starb, während die Ann. Colon. max. zu 1192 ian. melden: Imperator Wirziburgensibus episcopum prefecit. ‒ In einem erdichteten schreiben von 1204, Böhmer Acta 763, bemerkt Otto dem Philipp, er glaube wohl zu Wirzburg zu seien, ubi preposituram vacantem habebas. Dabei dürften die stellung eines probstes zu Achen und eines erwählten zu Wirzburg ungenau zusammengebracht sein, während dem schreiber doch auch die letztere nicht unbekannt gewesen zu seien scheint, da es weiterhin heisst, Philipp stehe es nicht zu sünden zu vergeben, quia nondum es in episcopum consecratus.]

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI V,1,1 n. d, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1191-04-10_1_0_5_1_1_5_d
(Abgerufen am 01.04.2020).