Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 316 von insgesamt 1387.

Cölestin III. nimmt Erzbischof Heinrich von Bourges (Henrico Bituricensi archiepiscopo) wie Eugen (III.), Hadrian (IV.), Alexander (III.), Lucius (III.) und Urban (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt dessen Primat über die Kirchenprovinzen Bourges und Bordeaux (super ipsam Bituricensem et super Burdegalensem [provincias] primatum), die Metropolitanrechte über die Diözesen Clermont, Limoges, Rodez, Albi, Cahors und Mende (dioceses ... Claromontensem, Lemovicensem, Rutenensem, Albigensem, Caturcensem et Mimatensem), den Gebrauch des Palliums, das alte Recht, sich in den genannten Provinzen die Kreuzfahne vorantragen zu lassen, den genannten Besitz sowie die vom damaligen König Ludwig (VII.) von Frankreich (a bone memorie Lodovico illustri Francorum rege) seinem Vorgänger Erzbischof P(eter) (P. predecessori tuo) für die erzbischöflichen Häuser gewährten Freiheiten, bestimmt, daß der Domdekan von Bourges (decanus Bituricensis ecclesie) keine andere Dignität innehaben soll und der Erzbischof ohne Wahl und Einspruch des Kapitels die Kantorei (cantoriam) der Domkirche und die Thesaurie von St-Outrille(-du-Château) (in Bourges) (thesaurariam sancti Austregisilli) frei besetzen kann, bestätigt die Rechte, die der Erzbischof an Einkünften in Déols (de Burgodolensi) hat, die Zahlungen der ihm unterworfenen Pfarrkirchen von Bourges (per Bituricam) sowie die Wahl des Nachfolgers durch das Kapitel.

Originaldatierung:
Dat. Rome apud sanctum Petrum pm. Egidii s. Nicolai in carcere Tulliano diaconi cardinalis 3 id. ian. ind. 10 inc. 1192 pont. a. 1.
Incipit:
Et ordo rationis expostulat et

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 18. Jh., Paris, Bibl. nat., Coll. Baluze 79 fol. 169 (ohne Unterschriften) (Auszüge aus dem Cart. de l’archevêque de Bourges, Stein, Bibliographie Nr. 588).

Druck: Wiederhold, PUU Frankreich 5 S. 165 Nr. 150 (nur Druck der Adresse und des Datums unter Verweis auf die VU Urbans III.) = Acta Rom. pont. 7 S. 583.

Reg.: JL 16946 (nach der Abschrift in Paris zu 1193 Januar 11).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Wiederhold, PUU Frankreich 5 S. 6 = Acta Rom. pont. 7 S. 424. – Das in der Kopie genannte Datum ist widersprüchlich, entweder ist das Inkarnationsjahr um eine Einheit zu hoch angegeben oder das Pontifikatsjahr wäre zu 2 zu korrigieren. Der Ausstellungsort läßt 1192 wie auch 1193 zu. Da die zehnte Indiktion aber wie das Pontifikatsjahr auf 1192 weisen, wird das Privileg zu 1192 datiert. Die genannten Urkk. sind die Privilegien Eugens III. von 1146 März 15 (JL 8883, Bouquet, Recueil 15 S. 438-439 Nr. 23), Hadrians IV. von 1157 März 29 (JL 10269, Wiederhold S. 69-70 Nr. 36 = Acta Rom. pont. 7 S. 487-488), Alexanders III. von 1177 August 21 (JL 12921, Wiederhold S. 101-102 Nr. 74 = Acta Rom. pont. 7 S. 519-520), Lucius’ III. von 1184 Januar 3 (Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius’ III. 1 Nr. 935), Urbans III. von 1187 Januar 28 (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Urbans III. Nr. 500) und König Ludwigs VII. von Frankreich von 1159 Dezember-1160 März 26 (Luchaire, Études S. 237 Nr. 427). – Zum Primat des Erzbischofs von Bourges über Bordeaux vgl. Fuhrmann, Patriarchate III S. 100. Zur Sache vgl. Siguret, Étude S. 111f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 316, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/fd2f871e-ef0f-474b-ba20-1cece26f70e7
(Abgerufen am 21.10.2018).