Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 425 von insgesamt 1387.

Cölestin III. nimmt Abt Peter und die Brüder des Klosters S. Maria in Lucedio (Petro abbati monasterii sancte Marie Locedii eiusque fratribus) (D. Vercelli) auf deren Bitten wie Alexander (III.), Lucius (III.), Urban (III.) und Clemens (III.) mit ihrem Kloster in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel und die Institution der Zisterzienser sowie genannte Besitzungen, befreit sie vom Zehnten bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, nach abgelegter Profeß das Kloster unerlaubt zu verlassen, und gestattet, in diesem Fall mit Strafen gegen Mönche und Konversen vorzugehen, gebietet Frieden und untersagt Verbrechen in ihren Klausuren und Grangien, setzt fest, daß über den geschuldeten Gehorsam und die Freiheit des Ordens hinausgehende Forderungen des Diözesanbischofs und der Fürsten sowie deswegen gegen sie gerichtete bischöfliche Sentenzen mit apostolischer Autorität zurückgewiesen werden dürfen, verbietet, innerhalb einer halben Meile im Umkreis des Klosters und seiner Grangien neue Gebäude zu errichten, und gewährt das Zeugnisrecht der Brüder in Zivil- und Kriminalfällen.

Originaldatierung:
Dat. Lat. pm. Egidii s. Nicolai in carcere Tulliano diaconi cardinalis 16 kal. maii ind. 10 inc. 1192 pont. a. 2.
Incipit:
Religiosam vitam eligentibus apostolicum convenit
Unterschriften:
  • Celestinus catholice ecclesie episcopus Albinus Albanensis ep.
  • Iohannes Prenestinus ep.
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Romanus presb. card. s. Anastasie
  • Hugo presb. card. tit. ss. Silvestri et Martini tit. Equitii
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Gerardus diac. card. s. Adriani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Bernardus diac. card. s. Marie Nove
  • Nicolaus diac. card. s. Marie in Cosmedin

Überlieferung/Literatur

Drucke: Iricus, Rerum Patriae libri III Anhang S. 15-16; Migne, PL 206 Sp. 927-930 Nr. 70 (nach Iricus).

Reg.: JL 16853 (J 10367); IP VI,2 S. 34 Nr. 15.

Kommentar

Zur heute verlorenen Überlieferung vgl. Kehr, PUU Turin S. 75 und S. 78 = Acta Rom. pont. 3 S. 45 und S. 48. Die in der IP genannte Kopie von 1677 Februar 27 (Turin, Arch. di Stato, Corte, Materie ecclesiastiche, Abbazie, Santa Maria di Lucedio, mazzo 1, fascicolo 6) und die Kopie von 1743 (Turin, Arch. di Stato, Corte, Materie ecclesiastiche, Abbazie, Santa Maria di Lucedio, Titoli concernenti le essenzioni dell’abbazia di Lucedio) sind laut freundlicher Auskunft des Archivs derzeit nicht mehr aufzufinden. Die unter der Sigle D verzeichnete Kopie des 17. Jh. in der Biblioteca Nazionale in Turin ist laut Auskunft der Bibliothek 1904 verbrannt. Eine hs. Überlieferung scheint also nicht mehr zu existieren. – Die genannten Urkk. sind die Privilegien Alexanders III. von 1169 Juni 13 (JL 11625, IP VI,2 S. 32 Nr. 6, Kehr, PUU Turin S. 103-104 Nr. 17 [Teildruck] = Acta Rom. pont. 3 S. 73-74), Lucius’ III. (Dep., Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius’ III. 2 Nr. 2030), Urbans III. von 1186 Januar 11 (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Urbans III. Nr. 36) und Clemens’ III. von 1188 Mai 28 (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Clemens’ III. Nr. 290). Zur Sache und zur Überlieferung vgl. Sincero, Trino S. 241, Bedini, Prospetto S. 11f., Ambrosioni, Lucedio S. 113-115 (S. 522-524) und Ambrosioni, Monasteri e canoniche S. 613 mit Anm. 39.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 425, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/fce6654f-39fa-40b9-9304-c51d61501aaa
(Abgerufen am 23.10.2018).