Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 59 von insgesamt 1387.

Cölestin III. schreibt den Bischöfen (Gonzalo) von Segovia, (Aldericus) von Palencia und (Martin) von Osma (Secobiensi, Palentino et Oxomensi episcopis) aufgrund der Klage des Bischofs (Marinus) von Burgos (Burgensis episcopus) gegen Abt (Peter) von Oña (Oniensis abbas) (D. Burgos), wonach dieser unter Mißachtung der bischöflichen Rechte Interdizierte und Exkommunizierte annehme und absolviere, Eheprozeße entscheide und in seinen Pfarrkirchen, die in der Diözese Burgos liegen, Kleriker eigenmächtig ein- und absetze und diesen verbiete, Ladungen des Bischofs zu Synoden Folge zu leisten; der Papst habe dem Abt von Oña deshalb strengstens befohlen, die bischöflichen Rechte zur Gänze zu wahren, auch wenn diese schon von den Vorgängern des Bischofs von Burgos durch deren Nachlässigkeit gemindert sein sollten, und dem Bischof in allem die schuldige Reverenz zu erweisen; wenn der Abt sich bei der Ausführung des päpstlichen Mandats nachlässig erweise, so sollen ihn die Delegaten, gegebenenfalls auch nur zwei von ihnen, unter Ausschluß der Appellation mit Kirchenstrafen zur Erfüllung des päpstlichen Befehls zwingen, sofern der Abt nicht entsprechende Privilegien der römischen Päpste oder des Bischofs von Burgos vorweisen könne.

Originaldatierung:
Dat. Rome apud sanctum Petrum 13 kal. iun. pont. a. 1.
Incipit:
Significavit nobis venerabilis frater noster

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Burgos, Arch. cat., Vol. 31 fol. 18.

Drucke: Serrano, Obispado Burgos 3 S. 318-319 Nr. 203; Álamo, Colección Oña S. 354-355 Nr. 292; Garrido Garrido, Documentación Burgos 2 S. 82-83 Nr. 298.

Reg.: Mansilla, Documentación Burgos S. 427 Nr. 41; Mansilla Reoyo, Catálogo documental Burgos S. 87 Nr. 291; Bartolomé Herrero, Catálogo Segovia S. 481 Nr. 128; Iberia Pont. I S. 86 Nr. 164.

Kommentar

Das erwähnte Mandat Cölestins III. an den Abt von Oña ist verloren, vgl. Reg. 58. Cölestin III. wiederholt hier weitgehend das Mandat Clemens’ III. von 1188 März 3 an die Bischöfe Martin von Sigüenza, Gonzalo von Segovia und Manricus von León (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Clemens’ III. Nr. 123), das seinerseits das Mandat Urbans III. von (1186–1187) Juli 31 an die Bischöfe Martin von Sigüenza, Dominikus (I.) von Ávila und Gonzalo von Segovia (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Urbans III. Nr. 912) wiederholt. Zur Sache vgl. Serrano, Obispado Burgos 2 S. 155.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 59, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/fc663e19-bf28-4c93-98ac-f4bb74cff7b9
(Abgerufen am 19.07.2018).