Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 214 von insgesamt 1387.

Cölestin III. bestätigt Abt Odo Clementis von Notre-Dame in Étampes (Erzd. Sens), zugleich Notar des französischen Königs Philipp (II. August) (Odoni Clementis abbati sancte Marie Stamparum notario litterarum carissimi in Christo filii nostri Philippi illustris Francorum regis), auf dessen Bitten die Übereinkunft zwischen seinem Stift und jenem von Ste-Croix (in Étampes) (ecclesiam sancte Crucis), wie diese in den Schreiben des Königs (prescripti regis) und des Bischofs (Mauritius) von Paris, des Abts (Stephan) von Ste-Geneviève, des Domdekans (Herveus), des Domkantors (Magister Peter) und des Kanzlers (Hilduin) der Kirche von Paris, der delegierten Richter (episcopus Parisiensis, abbatis sancte Genovefe, decani, cantoris et cancellarii Parisienses ecclesie delegatorum iudicium), festgehalten ist.

Originaldatierung:
Dat. Lat. 7 id. nov. pont. a. 1.
Incipit:
Cause que concordia vel iudicio

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 15. Jh., Versailles, Arch. dép. Yvelines, J 2786 fol. 2' (Cart. von Étampes, Stein, Bibliographie Nr. 1276).

Drucke: Fleureau, Estampes S. 390; Migne, PL 206 Sp. 898 Nr. 28 (nach Fleureau).

Reg.: JL 16756 (J 10322); Alliot, Cartulaire Étampes S. 3 Nr. 5.

Kommentar

Die Übereinkunft, die offenbar aufgrund eines verlorenen päpstlichen Delegationsmandats zustandekam (vgl. Böhmer-Schmidt, Papstregesten Clemens’ III. Nr. 1014), wurde von Clemens III. 1191 Januar 23 (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Clemens’ III. Nr. 1015), von Innocenz III. 1209 Dezember 3 (Potthast 3854, Fleureau, Estampes S. 390) und von König Philipp II. August von 1191 Juni (Vulliez, Études S. 230 Nr. 27, Druck: Fleureau S. 389-390) bestätigt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 214, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ea740ab1-5f06-4c1a-bb17-c5acb409ce92
(Abgerufen am 23.10.2018).