Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 25 von insgesamt 1387.

Cölestin III. teilt den Erzbischöfen (Stephan) von Besançon und (Haimo) von Tarentaise sowie deren Suffraganen und Vikaren (Bisuntino et Tarentasiensi archiepiscopis et eorum suffraganeis et ... ipsorum archiepiscoporum vicariis) mit, er habe dem Reskript seines Vorgängers Lucius (III.) (an die Äbte Peter von Cîteaux [D. Chalons-sur-Saône] und Peter von Clairvaux [D. Langres]) entnommen, daß Lucius III. von zwei Zisterzienseräbten (Bernhard von Bellevaux [Erzd. Besançon] und Gaufrid von Hautecombe [D. Genf]) (per duos abbates ordinis Cisterciensis) im Auftrag des Zisterzienserordens gebeten worden sei, den früheren Erzbischof Peter von Tarentaise (Petrum quondam Tarentasiensem archiepiscopum) zu kanonisieren; dieser Bitte wäre Lucius III. gerne nachgekommen, hätte es nicht Ungelegenheit von Zeit und Sache verhindert; auch hätte er nicht an den Verdiensten des Erzbischofs gezweifelt, obwohl damals der Bitte nichts über die von ihm gewirkten Wunder und sein Leben beigefügt gewesen sei, so daß der Papst befohlen habe, das, was über die Taten und den Lebenswandel des Erzbischofs gesichert sei, schriftlich zu übermitteln, damit bei passender Gelegenheit die Kirche über eine unbezweifelbare Grundlage verfüge, um das Gewünschte gewähren zu können; da nun gemäß dem Mandat seines Vorgängers Unterlagen über das Leben und die Wunder des Erzbischofs zusammengestellt worden seien und die Aussagen vieler und glaubwürdiger Personen vorlägen, könne der Papst die ihm nun nochmals vorgetragene Bitte gewähren; mit dem Rat seiner Brüder, der Kardinäle, kanonisiert er den Erzbischof, teilt dies der gesamten Kirche mit und setzt fest, daß dem Heiligen in allen Kirchen und Klöstern des Zisterzienserordens am 11. September, dem Tag der Erhebung seiner Gebeine, die feierliche Verehrung erwiesen wird.

Originaldatierung:
Dat. Rome apud sanctum Petrum non. maii pont. a. 1.
Incipit:
Divine laudis gloriam circa sacratissimam

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Vesoul, Arch. dép. Haute-Saône, H 45; Kopie 13. Jh., Vesoul, Arch. dép. Haute-Saône, 25 J 20/5 fol. VII' (nur Druck des Incipits und des gekürztes Datums im Grand cartulaire de l’abbaye de Bellevaux, Stein, Bibliographie Nr. 434); Kopie 18. Jh., Paris, Bibl. nat., Coll. Moreau 870 fol. 176.

Druck: Wiederhold, PUU Frankreich 1 S. 12 Anm. 4 (nur Druck der Adresse, des Incipits und des Datums) = Acta Rom. pont. 7 S. 12.

Reg.: JL 16693 (zu 1191 Mai 10 nach der Kopie des 18. Jh. in Paris); IP VI,2 S. 160-161 Nr. 10; Gall. Pont. I S. 73 Nr. 117 und S. 274 Nr. 34.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Wiederhold, PUU Frankreich 1 S. 12 = Acta Rom. pont. 7 S. 12. – Zur Bitte um die Kanonisation an Lucius III. und dessen Ablehnung vgl. dessen hier zitierte Urk. von 1183 Dezember 9 (Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius’ III. 1 Nr. 880). Zur Sache vgl. den Kommentar und die bei Reg. 24 genannte Literatur sowie Reg. 32 und Reg. 33, beide von 1191 Mai 10.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 25, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d8b00a42-dfac-4080-a2b7-47856c7c6d1b
(Abgerufen am 24.10.2018).