Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 578 von insgesamt 1387.

Cölestin III. nimmt Abt Guido und die Brüder des Klosters S. Maria in Marola (Guidoni abbati et fratribus in ecclesia beate Marie de Maraula) (D. Reggio nell’Emilia) wie Paschal (II.), Innocenz (II.), Eugen (III.) und Alexander (III.) mit ihrem Kloster, das von der damaligen Gräfin Mathilde (illustris recordationis Matildi quondam comitisse) dem hl. Petrus übertragen wurde, in den päpstlichen Schutz, bestätigt den genannten Besitz, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht und die freie Sepultur, bestätigt ihren Besitz in Bileto sowie den Wald von Marola (terre, quod in Bileto et silva Maraule), untersagt den Bischöfen, sie mit dem Interdikt zu belegen oder sich Jurisdiktionsrechte über das Kloster und die Brüder, die im Recht der Römischen Kirche stehen, anzumaßen, und setzt einen jährlichen Anerkennungszins von einem Pfund Wachs fest.

Originaldatierung:
Dat. Lat. pm. Egidii s. Nicolai in carcere Tulliano diaconi cardinalis 6 id. aug. ind. 10 inc. 1192 pont. a. 2.
Incipit:
Religiosis desideriis dignum est facilem
Unterschriften:
  • Celestinus catholice ecclesie episcopus Albinus Albanensis ep.
  • Iohannes Prenestinus ep.
  • Petrus Portuensis et s. Rufine ep.
  • Iohannes s. Clementis. card. et Tuscanensis ep.
  • Romanus presb. card. s. Anastasie
  • Hugo presb. card. tit. ss. Silvestri et Martini tit. Equitii
  • Iohannes presb. card. s. Stephani in Celio monte
  • Gregorius diac. card. s. Marie in Aquiro
  • Gregorius diac. card. s. Georgii ad velum aureum
  • Lotharius diac. card. ss. Sergii et Bacchi

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Reggio nell’Emilia, Arch. cap. di S. Prospero.

Drucke: Tacoli, Memorie Reggio 2 S. 268 (war unzugänglich, so zitiert im Reg. der IP); Kehr, Nachträge V S. 322-324 Nr. 38 = Acta Rom. pont. 5 S. 342-344.

Reg.: Tiraboschi, Memorie Modenesi 4 Cod. dipl. S. 11 Nr. 598; IP V S. 399 Nr. 10; Milani/Toscani, Regesto Biblioteca civica S. 479 Nr. A 372.

Kommentar

Zur Überlieferung, die nicht überprüft werden konnte, vgl. Kehr, PUU Reggio nell’Emilia S. 224 = Acta Rom. pont. 1 S. 76. – Die genannten Urkk. sind die verlorenen Privilegien Paschals II. (IP V S. 397 Nr. *3), Innocenz’ II. (IP V S. 398 Nr. *5), Eugens III. (IP V S. 398 Nr. *6) und Alexanders III. (IP V S. 398 Nr. *9). Zu den ebenfalls verlorenen Urkk. der Markgräfin Mathilde von Tuszien vgl. Goez/Goez, Urkunden Mathilde von Tuszien S. 428 Dep. 57, S. 434 Dep. 66 sowie S. 460 Dep. 105 und zum Diplom Friedrich Barbarossas von 1158 März 26 für Marola vgl. Böhmer-Opll, Regesten Friedrichs I. 2 Nr. 697 sowie Appelt, Urkunden Friedrichs I. 2 S. 72-73 Nr. 266. Die Lage von Bileto ist unermittelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 578, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d82275d4-995e-4d48-9c79-bee96c2715e9
(Abgerufen am 25.09.2018).