Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 72 von insgesamt 1387.

Cölestin III. berichtet Bischof R(eginald) von Bath, Abt (Hugo) von Reading (D. Salisbury) und Abt (Walter) von (Holy Cross in) Waltham (D. London) (R. Bathoniensi episcopo et ... de Radinges et de Waltham abbatibus) über die Belästigungen und das Unrecht, die der verstorbene Erzbischof Balduin von Canterbury (Baldewinum Cantuariensem archiepiscopum) dem Konvent von Canterbury (conventus eiusdem loci) zugefügt habe; da der Erzbischof die in den Mandaten seiner Vorgänger Urbans (III.) und Clemens’ (III.) befohlenen Maßnahmen zur Wiederherstellung der Rechte des Konvents mißachtet habe, befiehlt der Papst nun unter Ausschluß der Appellation, unverzüglich die dem Konvent entzogenen Kirchen mit deren Einkünften und sonstigem, was der Erzbischof dem Konvent unrechtmäßig entwendet hat, diesem zu restituieren, gegen Schädiger des Konvents mit Kirchenstrafen vorzugehen, die (in Hackington) errichtete Kapelle abzureißen, die Einsetzung der Kanoniker dort rückgängig zu machen, diejenigen, die dort entgegen dem päpstlichen Verbot Gottesdienste feiern, zu suspendieren, bis sie am Apostolischen Stuhl um Absolution nachsuchen, und dafür zu sorgen, daß die Handlanger des Erzbischofs, die den Befehlen Clemens’ (III.) zuwiderhandeln, von allen gemieden werden, bis sie Wiedergutmachung geleistet haben; der Papst ermahnt sie zur sorgfältigen Ausführung seines Mandats ungeachtet aller dem entgegenstehenden Schreiben des Apostolischen Stuhls; im Verhinderungsfalle soll das Mandat von zwei der Delegaten ausgeführt werden.

Originaldatierung:
Dat. Rome apud sanctum Petrum 5 kal. iun. pont. a. 1.
Incipit:
Molestias et iniurias quas per

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 13. Jh., London, Lambeth Palace Lib., MS 415 fol. 88-88'; inseriert bei Gervasius von Canterbury, Chronica, ed. Stubbs 1 S. 67-68 und 534-535 sowie bei Radulf von Diceto, Ymagines Historiarum, ed. Stubbs 2 S. 89-90 (Auszug).

Drucke: Epistolae Cantuarienses, ed. Stubbs S. 337-338 Nr. 358; Migne, PL 206 Sp. 874-875 Nr. 8 (nach der Edition des Radulf von Diceto bei Twysden).

Reg.: JL 16712 (J 10299).

Kommentar

Urban III. hatte 1186 Oktober 1 Erzbischof Balduin den Bau einer Kirche in Hackington gestattet (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Urbans III. Nr. 273, Nr. 274 und Nr. 275. Aufgrund der Klage des Konvents von Christ Church befahl er jedoch bereits 1187 Mai 9, den Bau nicht fortzusetzen (Böhmer-Schmidt Nr. 748) und 1187 Oktober 3 forderte er Balduin auf, das Gebäude einzureißen (Böhmer-Schmidt Nr. 980 und Nr. 981). Clemens III. wiederholte in drei Mandaten von 1188 Januar 26, 1188 Dezember 10 und 1189 März 2 oder 12 (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Clemens’ III. Nr. 76, Nr. 504 und Nr. 585) erfolglos den Befehl seines Vorgängers. Auch Cölestin III. befahl außer in diesem Mandat nochmals in Reg. 484 von 1192 Mai 16, Hackington zu zerstören oder die Gebäude einer anderen Nutzung zuzuführen. Aber erst Erzbischof Hubert Walter, der 1193 Mai 29 gewählte Nachfolger Balduins, beugte sich dem Befehl Cölestins III., vgl. Reg. 912 von (1193 Mai 29–November 7). Vgl. hierzu auch den undatierten Befehl der Delegaten, die Kapelle zu zerstören (Ramsey, EEA 10: Bath and Wells 1061–1205 S. 77 Nr. 103 [zu ca. 1191 Juli 20]), deren Mandat an die Rektoren der Kirche in Hackington (Ramsey S. 78 Nr. 104 [zu vor 1191 Juli 20]), den Befehl an den Prior von Faversham (Erzd. Canterbury) und Meister Feraminus des Hospitals St James in Canterbury, die Kapelle niederzureißen (Ramsey S. 78-79 Nr. 105 [zu ca. 1191 Juli 20]), und das Mandat an Archidiakon Herbert von Canterbury und dessen Offiziale, diejenigen, die in der Kapelle Gottesdienste halten, zu suspendieren (Ramsey S. 79-80 Nr. 106 [zu ca. 1191 Juli]). Zur Sache vgl. Epistolae Cantuarienses, ed. Stubbs S. XCI, Constable, An unpublished letter S. 24f., Cheney, Hubert Walter S. 138 und Sayers, Peter’s Throne and Augustine’s Chair passim.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 72, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d3d7f598-8959-4483-83e3-d115ba94c750
(Abgerufen am 19.10.2018).