Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 510 von insgesamt 1387.

Cölestin III. teilt Bischof (Albert) von Vercelli und dem Prior von Mortara (D. Pavia) (Vercellensi episcopo et ... priori Mortariensi) mit, daß Äbtissin (Anastasia) von S. Maria Teodota (in Pavia) (abbatisse sancte Marie Theodotis) an den Apostolischen Stuhl gekommen sei und um die Bestätigung (ihrer Wahl) gebeten habe, die schon durch Urban (III.) und Lucius (III.) erteilt worden war; weil aber der Gesandte M. (M. nuntius) der Nonnen des Klosters vieles gegen die Äbtissin vorgebracht habe, habe der Papst Kardinalpriester J(ohannes) von S. Clemente und Kardinaldiakon G(regor) von S. Maria in Aquiro (I. tit. sancti Clementis presbiterum et G. sancte Marie in Aquiro diaconum cardinales) als Auditoren festgesetzt; nach langer Untersuchung überträgt der Papst die Untersuchung an die Delegaten, befiehlt unter Auschluß der Appellation, das Kloster zu reformieren, die Äbtissin gegebenenfalls zu entfernen oder zu bestätigen ungeachtet irgendwelcher Schreiben des Apostolischen Stuhls, in denen dieses Mandat nicht erwähnt wird, und befiehlt, die Zeugen zu wahrheitsgemäßen Aussagen zu ermahnen.

Originaldatierung:
Dat. Rome apud sanctum Petrum 2 non. iun. pont. a. 2.
Incipit:
Cum nuncius abbatisse sancte Marie

Überlieferung/Literatur

Überl.: 2 Kopien 13. und 14. Jh., Mailand, Arch. di Stato, Arch. generale del Fondo di Religione, Pavia, Monastero di S. Maria Teodota detto della Pusterla.

Druck: Pflugk-Harttung, Acta 3 S. 385 Nr. 450.

Reg.: JL 16894; IP VI,1 S. 216 Nr. 21.

Kommentar

Die genaue Signatur der Kopien konnte nicht ermittelt werden. – Bei der ungenannten Äbtissin handelte es sich wahrscheinlich um die Äbtissin Anastasia, die bereits von Lucius III. im Konflikt mit ihrem Konvent unterstützt wurde (Böhmer-Baaken-Schmidt, Papstregesten Lucius’ III. 2 Nr. 1577), deren Wahl er in Reg. 2021 bestätigt und der er 1185 Mai 20 ein Privileg gewährt hatte (Reg. 1629). Die genannte Bestätigung ihrer Wahl durch Urban III. ist verloren, vgl. Böhmer-Schmidt, Papstregesten Urbans III. Nr. 1031.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 510, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d3552d49-cf31-47c5-9bbb-9c7e5bc02c39
(Abgerufen am 26.09.2018).