Regestendatenbank - 192.830 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 491 von insgesamt 1387.

Cölestin III. nimmt den Abt und die Brüder von Cysoing (abbati Cysoniensis ecclesie eiusque fratribus) (D. Tournai) mit ihrem Stift St-Calixte (ecclesiam s. Calixti) wie Alexander (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die vom damaligen Erzbischof Rainald von Reims (Raynaldum quondam Remensem archiepiscopum) eingeführte Augustinerregel und die Institution der Brüder von St-Denis in Reims (fratrum ecclesie b. Dionysii Remensis) sowie genannte Besitzungen, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt, gewährt die freie Sepultur, verbietet, das Stift nach abgelegter Profeß unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, daß Bischöfe oder Archidiakone sie oder ihre Kirchen ohne zureichenden Grund mit der Exkommunikation oder dem Interdikt belegen oder neue und ungeschuldete Abgaben fordern, setzt die Wahl des Abts gemäß der Augustinerregel fest, verbietet, für die Vornahme von Weihen durch den Bischof, Archidiakon oder deren Ministerialen etwas von ihnen zu fordern, gebietet Frieden und untersagt Gewaltverbrechen in ihren Klausuren.

Originaldatierung:
Dat. Rome apud sanctum Petrum pm. Egidii s. Nicolai in carcere Tulliano diaconi cardinalis 10 kal. iun. ind. 10 inc. 1192 pont. a. 2.
Incipit:
Cum sitis regularem vitam domino
Unterschriften:
  • Celestinus catholice ecclesie episcopus Albinus Albanensis ep.
  • Iohannes Prenestinus ep.
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Iohannes s. Clementis. card. et Tuscanensis ep.
  • Romanus presb. card. s. Anastasie
  • Iohannes presb. card. s. Stephani in Celio monte
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Gerardus diac. card. s. Adriani
  • Iohannes diac. card. s. Theodori
  • Bernardus diac. card. s. Marie Nove
  • Gregorius diac. card. s. Marie in Aquiro

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Lille, Arch. dép. du Nord, 38 H 1/3 (Fonds de l’abbaye de Cysoing).

Drucke: Buzelin, Gallo-Flandria S. 364-366 (ohne Unterschriften und Datum); Migne, PL 206 Sp. 1236-1238 Nr. 328 (ohne Unterschriften und Datum nach Buzelin); Ramackers, PUU Niederlande S. 474-475 Nr. 332 (nur Druck der Unterschriften und des Datums unter Verweis auf die VU Alexanders III.).

Reg.: JL 17619 (J 10684) (zu 1191–1198 nach Buzelin); Coussemaker, Cartulaire Cysoing S. 68 Nr. 51 (mit Druck des Datums unter Verweis auf die VU Alexanders III., zu 1192 Mai 21); Wauters, Table 3 S. 79 (zu 1191–1197 Dezember).

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Meinert, PUU Frankreich 1 S. 15, Ramackers, PUU Niederlande S. 27 und S. 77-79. – Die genannte Urk. Alexanders III. ist dessen Privileg von 1180 Januar 10 (JL 13595, Coussemaker, Cartulaire Cysoing S. 51-53 Nr. 39), das hier wiederholt wird.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 491, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d28a4c02-abb1-4b20-bca7-c2eb1eeeba23
(Abgerufen am 04.06.2020).