Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 328 von insgesamt 1387.

Cölestin III. bestätigt dem Archipresbiter und den Brüdern (von S. Maria) in Calavena (archipresbitero et fratribus de Calavena) (D. Verona) die Kirchen S. Mauro di Saline und S. Salvatore (in Verona) (ecclesiam sancti Mauri in Salinis et sancti Salvatoris de Castello veteri di Castello Veteri).

Originaldatierung:
Rome ap. S. Petrum. 18. Jun. (Jan.?) 1192.

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 18. Jh., Venedig, Arch. di Stato, Lodovico Perini, Indice di tutte le carte dell’archivio de’ SS. Nazaro e Celso, Dell’antichità ed origine del monistero e badia di Calavena, Ms. von 1728, vgl. IP VII,1 S. 280 und S. 294; Kopie 18. Jh., Verona, Bibl. civica, Schedae L. Perini, vgl. Klinkenborg, PUU Nonantola S. 254 = Acta Rom. pont. 1 S. 107.

Drucke: Kaltenbrunner, PUU Italien S. 693 Nr. 10387a (Druck des Reg. in Verona, lat. Fassung, zu 1192 Juni 18); Pflugk-Harttung, Iter S. 813 Nr. 1066 (Druck des Reg. in Verona, ital. Fassung, ohne Datum, zu 1192 Januar 18).

Reg.: JL 16909 (zu 1192 Juni 18 nach Kaltenbrunner); Biancolini, Notizie Verona 3 S. 321 (zu 1192 Januar 18); IP VII,1 S. 295 Nr. *1.

Kommentar

Die Archivalien von Calavena wurden im Archiv des Benediktinerklosters SS. Nazzaro e Celso in Verona aufbewahrt, vgl. VII,1 S. 280. Dort hat Biancolini die Urk. noch 1750 gesehen: Biancolini, Notizie Verona 3 S. 321 (zu 1192 Januar 18): Cölestin III. "confermo archipresbitero et fratribus de Calavena ecclesiam sancti Mauri in Salinis et sancti Salvatoris de Castello veteri (come se legge ne’ documenti del citato archivio)". Kaltenbrunner und Pflugk-Harttung geben das Reg. in der Sammlung des Lodovico Perini in Verona wieder, wobei nur Kaltenbrunner das (falsche) Datum nennt: Romae ap. S. Petrum. 18. Jun. 1192. Monasterio S. Benedicti de Calavena (Veronensis dioec.) asserit ecclesias S. Mauri de Salinis et S. Salvatoris in Castello Vetere. Bei Pflugk-Harttung lautet dies: Celestino conferma all’ arciprete ed ai frati di Calavena la chiesa di S. Mauro de Salinis e di S. Salvatore di Castello Veteri. Ein Kloster S. Benedetto in Calavena, wie Kaltenbrunner den Empfänger der Urk. nennt, gab es allerdings nicht, es muß sich um S. Maria handeln, vgl. den Kommentar zum Reg. der IP. Klinkenborg, PUU Nonantola S. 254 mit Anm. 1 = Acta Rom. pont. 1 S. 107 korrigierte das von Kaltenbrunner irrig genannte Datum 18. Jun. 1192 zu 18. Jan. 1192, wie es auch schon im Reg. bei Pflugk-Harttung lautete. Die Kirche S. Mauri de Salino (s. Mauri de Salino in Valle Protoriensi) wurde von Alexander III. 1168 Januar 23 dem Kollegiatstift S. Pietro in Castello als Besitz bestätigt (IP VII,1 S. 250 Nr. 1, Kehr, PUU Rom 1 S. 176-177 Nr. 24 = Acta Rom. pont. 2 S. 358-359). Zur Kirche S. Salvatore in Verona vgl. IP VII,1 S. 295.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 328, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d0f969d9-bcef-4861-bb60-12f451dbd3b5
(Abgerufen am 21.07.2018).