Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 660 von insgesamt 1387.

Cölestin III. schreibt dem Kanoniker R. des Kollegiatstifts St. Severin (in Köln) (R. canonico sancti Severini) aufgrund der Mitteilung des Kanonikers, wonach sein Vater ihm (schon als Kind) durch Geldzahlung eine Präbende verschafft habe; als Erwachsener habe er das Kreuz genommen und als Buße für dieses Vergehen die Präbende in die Hand des Propsts und der Brüder resigniert; diese hätten ihn jedoch aus Mitleid abermals zum Kanoniker erwählt und er habe so seine Stellung im Kapitel erlangt; auf die Frage, ob er seine Präbende wie früher wieder einnehmen dürfe, antwortet der Papst, daß er sich mit dem zufrieden geben solle, was seine Brüder ihm aus Erbarmen zugewiesen hätten, und keine Forderungen aufgrund seiner früheren Stellung stellen dürfe.

Originaldatierung:
Dat. Lat. eodem anno ( = 2).
Incipit:
Ex insinuatione tua nobis innotuit

Überlieferung/Literatur

Drucke: Comp. 2 lib. 1 tit. 5 c. 2 (ed. Friedberg S. 68, zu Clemens III.); Decr. Greg. lib. 5 tit. 3 c. 26 (ed. Friedberg Sp. 758, zu Clemens III.).

Reg.: JL 16625 (J 10257) (zu Clemens III., 1187–1191); Russo, Regesto Vaticano S. 88-89 Nr. 418 (zu 1192 Juli 4–Dezember 25 mit der Kollegiatkirche in S. Severino Marche [D. Camerino] als Empfänger); GP VII S. 158 Nr. 10 (zu 1192 Juli 4–Dezember 25).

Kommentar

Zur weiteren Überlieferung dieser Dekretale vgl. Heckel, Dekretalensammlungen S. 182 (zu Clemens III.), Holtzmann, Collectio Seguntina S. 441 Nr. 77 (zu 1192 Juli 4–Dezember 25) sowie Cheney/Cheney, Studies S. 139, S. 153 und S. 270. Sie ist in der Sammlung Walther Holtzmanns als WH 414 (KI 466) verzeichnet. – Das Datum ergibt sich aus der Nennung des Ausstellungsorts Lateran und des zweiten Pontifikatsjahrs in der chronologisch angeordneten Collectio Seguntina, wo dieses Stück zwischen Reg. 659 und Reg. 663 steht, vgl. Holtzmann S. 415f. Durch die von Holtzmann für die Datierung nicht berücksichtigten Reg. 539 und Reg. 540, die bereits 1192 Juni 28 im Lateran ausgestellt wurden, sowie Reg. 602 von 1192 November 12, ebenfalls mit dem Ausstellungsort Lateran, und den beiden in St. Peter ausgefertigten Reg. 603 und Reg. 604 von 1192 November 22 und 24 sowie die noch 1193 Januar 7 im Lateran ausgestellte Urk. Reg. 665 kann das von ihm erschlossene Datum (1192 Juli 4–Dezember 25) genauer auf (1192 Juni 28–November 12) bzw. (1192 Dezember 6–1193 Januar 7) eingegrenzt werden. Zur Sache vgl. Landau, Kanonistische Ergänzungen S. 252-253 Nr. 13 und Berger, Stift und Pründe S. 135 Anm. 8 und S. 165.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 660, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ba16ce2a-bbf4-4f23-bd25-b0604e0f6bd0
(Abgerufen am 25.09.2018).