Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 219 von insgesamt 1387.

Cölestin III. nimmt Äbtissin Mathilde und die Schwestern des Klosters Kreuzberg (Philippsthal) (Mathildi abbatisse Crucebergensis monasterii eiusque sororibus) (Erzd. Mainz) auf deren Bitten in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel sowie genannte Besitzungen, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, nach abgelegter Profeß das Kloster unerlaubt zu verlassen, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt, verbietet, sie oder ihr Kloster ohne zureichenden Grund mit Exkommunikation oder Interdikt zu belegen oder von ihnen neue und ungeschuldete Abgaben zu fordern, und gewährt die freie Sepultur sowie die Wahl der Äbtissin gemäß der Benediktinerregel.

Originaldatierung:
Dat. Lat. pm. Egidii s. Nicolai in carcere Tulliano diaconi cardinalis 2 id. nov. ind. 10 inc. 1191 pont. a. 1.
Incipit:
Prudentibus virginibus que sub habitu
Unterschriften:
  • Celestinus catholice ecclesie episcopus Albinus Albanensis ep.
  • Octavianus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes Prenestinus ep.
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Iohannes s. Clementis. card. et Tuscanensis ep.
  • Romanus presb. card. s. Anastasie
  • Hugo presb. card. tit. ss. Silvestri et Martini tit. Equitii
  • Gerardus diac. card. s. Adriani
  • Gregorius diac. card. s. Marie in Porticu
  • Iohannes diac. card. s. Theodori
  • Lotharius diac. card. ss. Sergii et Bacchi
  • Nicolaus diac. card. s. Marie in Cosmedin

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Marburg, StArch. (keine aktuelle Sig. bekannt, da derzeit Umstellung auf Numerus currens).

Druck: Wenck, Hessische Landesgeschichte 3 Urkundenbuch S. 87-89 Nr. 89.

Reg.: JL 16759 (J 103223); Wenck, Hessische Landesgeschichte 2 Urkundenbuch S. 117 sub Nr. 83; Dobenecker, Regesta Thuringiae 2 S. 169 Nr. 889; GP IV S. 296-297 Nr. 1.

Kommentar

Zum Orig. vgl. Bischoff, Urkundenformate S. 146. Das im Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden, Marburg, aufbewahrte Photo des Orig. ist im Internet verfügbar (http://lba.hist.uni-marburg.de/lba, Zugangsnummer 6316). Die Reihenfolge der Unterschriften ist im Druck durcheinandergeraten, und die dort erscheinende Unterschrift des Kardinalpriesters Johannes von S. Stefano in Celiomonte fehlt im Orig. Eine Abbildung der eigenhändigen Unterschrift des Kardinaldiakons Lothar von SS. Sergio e Bacco findet sich bei Maleczek, Unterschriften S. 295.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 219, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b5e45233-9235-413e-b4c6-d80c1aff2840
(Abgerufen am 19.07.2018).