Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 168 von insgesamt 1387.

Cölestin III. schreibt Bischof (Huguccio) von Ferrara (Ferrariensi episcopo) aufgrund der Klage des Archipresbiters von Sorbolo in der Diözese Parma (archipresbiter de Sorbolo de episcopatu Parmensi) wegen des Streits zwischen diesem und dem Abt von S. Pietro in Ciel d’Oro (in Pavia) (inter ipsum et abbatem sancti Petri in Celo aureo) um die Kapelle S. Siro (in Casale S. Pietro) (super capella sancti Siri), den Clemens (III.) an Erzbischof (Milo) von Mailand und dessen Kanzler (Roland) (Mediolanensi archiepiscopo et ipsius ecclesie cancellario) zur Untersuchung und Entscheidung übertragen hatte; auf Bitten des Archipresbiters habe Clemens III. wegen der weit entfernten Richter und der kriegerischen Auseinandersetzungen in jener Gegend diesen Delegaten den Fall entzogen und an Bischof (Sicard von Cremona) und Abt (Bergondius) von S. Lorenzo in Cremona (episcopo et abbati sancti Laurentii Cremonensis) delegiert; während diese den Streit untersucht hätten, habe der Abt betrügerisch von den ursprünglich beauftragten Richtern ein Urteil erwirkt und vom Apostolischen Stuhl den Befehl zu dessen Ausführung durch Bischof (Ardericus) von Lodi und Abt (Paul) von S. Pietro in Lodi (Laudensi episcopo et abbati sancti Petri de Laude) erlangt; diese jedoch hätten Verdacht geschöpft, da das Urteil den Archipresbiter unangemessen belastet habe, worauf dieser an den Apostolischen Stuhl appelliert habe; da der Papst die Wahrheit in diesem Fall nicht zu erkennen vermag, überträgt er ihn an den Bischof und befiehlt, falls der Bischof das Urteil als ungerecht erkenne, dieses zu revozieren oder andernfalls zu bestätigen; gegebenenfalls soll er den ganzen Streit unter Ausschluß der Appellation untersuchen und kanonisch entscheiden.

Originaldatierung:
Dat. Rome apud sanctum Petrum 3 id. oct. pont. a. 1.
Incipit:
Significavit nobis archipresbiter de Sorbolo

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 12. Jh., Mailand, Arch. di Stato, Fondo di Religione, San Pietro in Ciel d’Oro (inseriert in das Urteil des Delegaten).

Druck: Kehr, Nachträge VII S. 477-478 Nr. 40 = Acta Rom. pont. 5 S. 484-485.

Reg.: IP VI,1 S. 202 Nr. 32.

Kommentar

Die Überlieferung konnte nicht überprüft werden. Zu den beiden Delegationen, die Clemens III. vorgenommen hatte, vgl. Böhmer-Schmidt, Papstregesten Clemens’ III. Nr. 791 und Nr. 859, zum von Cölestin III. impetrierten Exekutionsmandat vgl. Reg. 167. Laut Kehr in der Anm. zu seinem Reg. in der IP appellierte 1192 Juni 4 der namens des Abts von S. Pietro in Ciel d’Oro handelnde Syndicus Adam gegen das Urteil des Delegaten und scheint das in Reg. 874 erwähnte Delegationsmandat an Propst Martin und Domkanoniker Egidius von Lodi erwirkt zu haben, vgl. Reg. 842. Casale S. Pietro ist unermittelt, die Angabe der Diözese Parma verbietet die Identifizierung mit San Pietro in Casale bei Bologna.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 168, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b2a0ea6b-5191-4dc8-a478-0efb1d90e6a7
(Abgerufen am 25.09.2018).