Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 368 von insgesamt 1387.

Cölestin III. nimmt Prior Johannes und die Kanoniker von Santa Cruz in Coimbra (Iohanni priori ecclesie sancte Crucis in Colimbiane civitatis suburbio site eiusque fratribus) auf deren Bitten wie Alexander (III.) und Urban (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Augustinerregel und genannte Besitzungen, darunter die Häuser, die sie gekauft haben, um dort die Leichname der (bei ihnen begrabenen) Könige bei einem Sarazeneneinfall zu schützen, untersagt allen Bischöfen, in ihren Kirchen jemanden zu weihen, der nicht von ihnen präsentiert worden ist, bestätigt ihre alten Gewohnheiten, Freiheiten und Immunitäten, verbietet, das Stift nach abgelegter Profeß unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, verbietet, diejenigen, die in das Stift eintreten oder ihm Güter übertragen wollen, daran zu hindern, erlaubt Gottesdienst bei Interdikt, setzt den freien Empfang von Chrisma, Heiligem Öl, Konsekrationen und Ordinationen durch den Diözesanbischof oder nötigenfalls durch einen Bischof ihrer Wahl fest, gewährt die Wahl des Priors und die freie Sepultur, bestätigt die Freiheiten, die Bischof M(artin) von Coimbra (M. Colimbriensis episcopus) ihnen gewährt hat, setzt die Freiheit ihres Stifts von jeder bischöflichen Einmischung fest und bestätigt die urkundlichen Festsetzungen des Bischofs, bekräftigt die ebenfalls urkundlich durch den Bischof gewährte Freiheit von Zehnten bei Eigenbau, bestimmt, daß die Zehnten ihrem Hospital zukommen sollen, und setzt einen jährlichen Anerkennungszins von zwei Byzantii an den Apostolischen Stuhl fest.

Originaldatierung:
Dat. Lat. pm. Egidii s. Nicolai in carcere Tulliano diaconi cardinalis 4 kal. mar. ind. 10 inc. 1191 pont. a. 1.
Incipit:
Ad hoc universalis ecclesia cura
Unterschriften:
  • Celestinus catholice ecclesie episcopus Albinus Albanensis ep.
  • Iohannes Prenestinus ep.
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Iohannes s. Clementis. card. et Tuscanensis ep.
  • Romanus presb. card. s. Anastasie
  • Iohannes presb. card. s. Stephani in Celio monte
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Gerardus diac. card. s. Adriani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Iohannes diac. card. s. Theodori
  • Bernardus diac. card. s. Marie Nove
  • Gregorius diac. card. s. Georgii ad velum aureum
  • Lotharius diac. card. ss. Sergii et Bacchi
  • Nicolaus diac. card. s. Marie in Cosmedin

Überlieferung/Literatur

Überl.: Orig., Lissabon, Arch. nac. da Torre do Tombo, Colecção Especial, Parte II, Caixa 41; Kopie 12. Jh., Lissabon, Arch. nac. da Torre do Tombo, Livro de D. João Theotonio fol. 29'; Kopie 13./14. Jh., Lissabon, Arch. nac. da Torre do Tombo, Colecção Especial, Parte II, Caixa 23; Kopie 14. Jh., Coimbra, Arch. da Universidade, Cofre n. 2 fol. 10'-12 Nr. 12 (Bullarium sanctae Crucis).

Drucke: Erdmann, PUU Portugal S. 351-352 Nr. 130 (Teildruck unter Verweis auf die VU Urbans III., zu 1192 Februar 26); Rodrigues, Bullarium sanctae Crucis S. 10'-12 (Faksimile des Bullariums in Coimbra).

Reg.: – .

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Erdmann, PUU Portugal S. 70, S. 77, S. 79-81 und S. 128. – Die genannten Urkk. sind die Privilegien Alexanders III. von 1163 August 16 (JL 10925, Portugaliae Monumenta historica Scriptores 1, ed. Herculano S. 74-75) und Urbans III. von 1187 Mai 6 (Böhmer-Schmidt, Papstregesten Urbans III. Nr. 738), die als erweiterte VU gedient hat. Die erwähnten Urkk. des Bischofs Martin von Coimbra konnten nicht nachgewiesen werden. Zur Auseinandersetzung Innocenz’ III. mit diesem Privileg vgl. Pfaff, Vorgänger S. 147f., wo es S. 165 Nr. 183 verzeichnet ist.

 

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 368, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b1148456-039a-465a-bec5-517eb9bf44bc
(Abgerufen am 06.04.2020).