Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,5

Sie sehen den Datensatz 800 von insgesamt 1387.

Cölestin III. bestätigt Abt Radulf und dem Konvent von Fécamp (Radulfo abbati et conventui Fiscanensi) (Erzd. Rouen) auf deren Bitten die Weinberge, Gärten, Zehnten und Besitzungen in der Diözese Évreux (in episcopatu Ebroicensi), die sie seit vierzig Jahren ungestört in ihrem Besitz haben, und den Ste-Trinité genannten Altar (altare, quod sancte Trinitatis vulgariter dicitur) der Kirche Airan (ecclesia de Airam) in der Diözese Bayeux (infra diocesim Baiocensem) mit seinem Zubehör und seinen Freiheiten, der ihnen von Domdekan J(ohannes) von Rouen, Abt S(amson) von St-Ouen (in Rouen), Abt M(atthäus) von St-Taurin (in Évreux), Abt R(adulf) von Grestain (D. Lisieux), Abt A(lvredus) von St-Pierre-sur-Dives (D. Sées), Abt R(obert) von Fontenay (D. Autun) und Prior W(alter) von Ste-Barbe-en-Auge (D. Lisieux) (I. decanus Rothomagemsis, S. sancti Audoeni, M. sancti Taurini et R. de Gresten, A. sancti Petri super Vivam et R. de Fontaneio abbates et W. prior sancte Barbare) in ihrem Streit mit Abt D(urandus) von Troarn (D. abbatem Troarcensem) (D. Bayeux) in Gegenwart des damaligen Legaten Kardinalpriester Jord(anus) von S. Pudenziana (Iord. tit. sancte Pudentiane presbitero cardinali) zugesprochen wurde.

Originaldatierung:
Dat. Lat. 3 id. maii pont. a. 3.
Incipit:
Iustis petentium desideriis dignum est

Überlieferung/Literatur

Überl.: Kopie 18. Jh., Paris, Bibl. nat., Coll. Moreau 341 fol. 98 (Kopie von 1764 aus dem Orig.); Kopie 19. Jh., Rouen, Bibl. mun., Ms. 1210 (cote Y 188) fol. 113 (Cartulaire de l’abbaye de Fécamp, Stein, Bibliographie Nr. 1310).

Druck: Ramackers, PUU Frankreich 2 S. 403-404 Nr. 316 (Teildruck).

Reg.: JL 17001; Pflugk-Harttung, Beiträge S. 117 Nr. 278.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Ramackers, PUU Frankreich 2 S. 11 und S. 17. – Die Legation des Kardinalpriesters Jordanus von S. Pudenziana erfolgte im Zeitraum von 1188 Juli 6 (letzte Unterschrift im Privileg Clemens’ III. Böhmer-Schmidt, Papstregesten Clemens’ III. Nr. 383) und 1189 Mai 31 (erste Unterschrift in Böhmer-Schmidt Nr. 647), vgl. Janssen, Legaten S. 137f. und Weiß, Legaten S. 297f. Ramackers in der Vorbem. zu seinem Druck nimmt eine zweite Legation des Kardinals an, der zwischen Januar 1192 und April 1193 nicht an der Kurie nachweisbar ist (letzte Unterschrift 1192 Februar 5 in Reg. 344, nächste Unterschrift erst wieder 1193 April 5 in Reg. 735). Da aber anderweitige Belege hierfür fehlen, ist eine solche Legation bei Janssen und Weiss nicht verzeichnet.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,5 n. 800, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a9e86fd7-cf23-4d2a-bf65-f90e8cd39327
(Abgerufen am 26.09.2018).