Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,4

Sie sehen den Datensatz 24 von insgesamt 1350.

Clemens III. nimmt Äbtissin Misol und die Schwestern des Klosters Santa María (la Real de Las Huelgas) bei Burgos (Misoli abbatisse monasterii sancte Marie prope civitatem Burgensem eiusque sororibus), das von König A(lfons VIII.) von Kastilien und dessen Frau, Königin E(leonore) (A. illustri rege Castelle et A. regina uxore eius), errichtet und dotiert worden ist, auf ihre Bitten in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel und die Institution der Zisterzienser sowie ihre Besitzungen, befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, nach abgelegter Profeß das Kloster unerlaubt zu verlassen, gebietet Frieden und untersagt Gewaltverbrechen in ihren Klausuren und Grangien, gestattet, über die Freiheit des Ordens hinausgehende Forderungen mit apostolischer Autorität zurückzuweisen, und setzt fest, daß diesbezügliche gegen sie gerichtete bischöfliche Sentenzen ungültig sein sollen.

Originaldatierung:
Dat. Pisis pm. Moysis Lateranensis canonici vicem agentis cancellarii 4 non. ian. ind. 6 inc. 1187 pont. a. 1.
Incipit:
Prudentibus virginibus que sub habitu
Unterschriften:
  • Clemens catholice ecclesie episcopus
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Iacinthus diac. card. s. Marie in Cosmedin
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Octavianus diac. card. ss. Sergii et Bacchi
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Orig., Burgos, Arch. del Monasterio de las Huelgas de Burgos, Leg. 1 No. 5/C; Kopie 14. Jh., Burgos, Arch. del Monasterio de las Huelgas de Burgos, Documentos sueltos fol. 9'-10' (Kopie von 1369 Mai 4, vgl. dazu den Kommentar).

Drucke: Rodriguez López, El Real Monasterio de las Huelgas 1 S. 323-324 App. Nr. 1 (zu 1187) (mit span. Übersetzung S. 40-41); Escrivá, Abadesa, S. 196-199 (span. Übersetzung nach Rodriguez López, ohne Datum und Unterschriften, zu 1188 Januar 3); Lizoain Garrido, Documentación Burgos S. 38-41 Nr. 21.

Reg.: Iberia Pont. I S. 102-103 Nr. 3.

Kommentar

Das Privileg wurde schon 1188 Mai 12 mit erweiterter Besitzliste und vermehrten Rechten wiederholt, vgl. Reg. 250. Zur Sache vgl. Agapito y Revilla, Monasterio de las Huelgas de Burgos S. 10, Serrano, Obispado Burgos 2 S. 374 Anm. 2, González, Reino de Castilla, 1 S. 532 (wo das Stück irrig zu 1188 Januar 3 gesetzt wird), González Cano, Influenca S. 88, Feige, Filiation und Landeshoheit S. 39 (ebenfalls irrig zu 1188 Januar 3), Lizoain/García, Huelgas de Burgos S. 40, S. 88, S. 244 sowie S. 318, Connor, Las Huelgas S. 130f. (irrig zu 1187 Januar), wo auch die Gründungsurkunde besprochen wird, und Martínez, Iglesias de Burgos, Osma-Soria y Santander S. 68 (irrig zu 1187 Januar 2).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,4 n. 24, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a9df726f-9ce2-4a48-b041-6eef14e0a773
(Abgerufen am 30.10.2020).