Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,4,4,3

Sie sehen den Datensatz 68 von insgesamt 1551.

Urban III. nimmt Abt Hugo und die Brüder von Cluny (Hugoni abbati sancti Petri Cluniacensis eiusque fratribus) (D. Mâcon), deren Kloster nullo mediante der Römischen Kirche gehört, auf deren Bitten wie Alexander (III.) in den päpstlichen Schutz, bestätigt die Benediktinerregel und ihre Besitzungen, insbesondere das Priorat Santa María in Nájera (prioratum sancte Marie de Nazera) (D. Calahorra) und das Priorat Holy Trinity in Lenton (prioratum sancte Trinitatis de Lentona) (Erzd. York), befreit sie vom Zehnten für Neubrüche bei Eigenbau und für Tierfutter, gewährt das Aufnahmerecht, verbietet, das Kloster nach abgelegter Profeß unerlaubt zu verlassen außer beim Wechsel zu einem strengeren Orden, gewährt die Sepultur und verbietet unter Androhung des Anathems, daß Laien von ihnen Zehnte fordern.

Originaldatierung:
Dat. Verone pm. Transmundi SRE. notarii 4 non. mar. ind. 4 inc. 1185 pont. a. 1.
Incipit:
Quanto specialius ecclesia vestra nobis
Unterschriften:
  • Urbanus catholice ecclesie episcopus
  • Chuonradus Sabinensis ecclesie ep.
  • Theodinus Portuensis et s. Rufine sedis ep.
  • Henricus Albanensis ep.
  • Theobaldus Hostiensis et Velletrensis ep.
  • Iohannes presb. card. s. Marci
  • Laborans presb. card. s. Marie Transtiberim tit. Calixti
  • Pandulfus presb. card. basilice XII apostolorum
  • Albinus presb. card. s. Crucis in Ierusalem
  • Melior presb. card. ss. Iohannis et Pauli
  • Adelardus presb. card. s. Marcelli
  • Gratianus diac. card. ss. Cosme et Damiani
  • Soffredus diac. card. s. Marie in via lata
  • Rolandus diac. card. s. Marie in Porticu
  • Petrus diac. card. s. Nicolai in carcere Tulliano
  • Radulfus diac. card. s. Georgii ad velum aureum

Überlieferung/Literatur

Kopie 13. Jh., Paris, Bibl. nat., Ms. lat. 5458 fol. 21-22 (Cart. E de l'abbaye de Cluny, Stein, Bibliographie Nr. 989); Kopie 14. Jh., Basel, Staatsarch., Chartular des Klosters St. Alban (Codex Pfisteri) fol. 25-25'.

Drucke: Marrier/Quercetanus, Bibliotheca Cluniacensis Sp. 1447-1449 Nr. 4 (mit unvollständigen Unterschriften und Datum); Bullarum collectio 3, ed. Cocquelines S. 18-19 Nr. 2 (mit unvollständigen Unterschriften und Datum); Bullarum collectio 3, ed. Tomassetti S. 33-35 Nr. 2 (mit unvollständigen Unterschriften und Datum); Simon, Bullarium ordinis cluniacensis, S. 80-81; Migne, PL, 202 Sp. 1365-1367 Nr. 22 (nach Marrier/Quercetanus zu 1185 März 4).

Reg.: JL 15539 (J 9802); Urkundenregister Schaffhausen 1 S. 18 Nr. 85; Bernard-Bruel, Chartes Cluny, 5 S. 665 Nr. 4301.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Delisle, Inventaire Cluni S. 234f. und Brackmann, PUU Schweiz S. 421 Anm. 6 = Acta Rom. pont. 9 S. 111. – In den Listen der Kardinalsunterschriften bei Pfaff, Sieben Jahre, S. 202 Nr. 533 fehlt die Unterschrift des Kardinaldiakons Soffred von S. Maria in Via lata, die auch in seiner Vorlage, dem Druck bei Migne, fehlt. NU ist das Privileg Clemens' III. von 1188 Februar 26 (JL 16156, Pérez Celada, Documentación San Zoilo de Carrión 1 S. 93-96 Nr. 59).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,4,4,3 n. 68, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ede1a9c2-4bf0-4657-8baa-9ab37db33323
(Abgerufen am 25.09.2018).